Glühlampe
Glühlampe eines Autos

Glühlampe eines Autos (Bild: Stefan Wichmann)

und schaukeln ...

"Das kannst Du ja wohl nicht vergleichen! Wenn eine Autolampe kaputt geht, ist es ja wohl naheliegend, dass die andere auch gleich kaputt geht! Ergo kannst du die gleich mit wechseln!"

Ihre Stimmlage zeugte von einer gewissen Anspannung.

"Das ist doch Quatsch mit Soße! Die Lampen kosten Geld und wenn eine Lampe ausfällt kann ich sie immer noch tauschen!"

"Ja, unterwegs", rief sie spöttisch.

"Ja, unterwegs!"

"Im Dunkeln!"

"Wieso im Dunkeln?"

"Na, weil man die Scheinwerfer erst anmacht, wenn es dunkel ist?", fragte sie schnippisch.

"Du kannst mir ja die Taschenlampe halten!"

"Ja, wenn du eine im Auto hast!"

"Ja, wenn du eine im Auto hast", äffte ich sie nach und fügte hinzu: "Natürlich habe ich eine im Auto, wenn du sie nicht herausgenommen hast!"

Zögernd machte sie einen Schritt auf mich zu. Ihre Stimme war leise. Fragend. "Hast du die Taschenlampe nicht erst gestern aus dem Auto genommen, weil die im Hauswirtschaftsraum leer war?"

Mist. Hatte sie mich! Ich zögerte entsprechend. Ein Fehler!

"Und wenn du keine Taschenlampe im Auto hast, brauchst du auch keinen Schraubenzieher, weil du ja doch nichts siehst!"

"Sag, warum schwillt deine Stimme eigentlich jetzt an?", fragte ich betont behutsam. Ich spürte selbst meine aufkeimende Wut. Sicher war mein verzerrter Gesichtsausdruck auch nicht hilfreich.

"WEIL DU DIE LAMPE NICHT GLEICH GETAUSCHT HAST!"

Taschenlampe im Handschuhfach
Taschenlampe im Handschuhfach

Taschenlampe im Handschuhfach (Bild: Stefan Wichmann)

und weiter geben ...

"Und ich tausche sie auch jetzt nicht, weil: Sie ist ja nicht kaputt!" Ich lies besserwisserische Überlegenheit durchschimmern.

"Und wieso nimmst du jetzt den Schraubenzieher?" Ich konnte ihre Stimme mittlerweile nur noch als brüllend bezeichnen.

"Weil ich den für den Notfall haben möchte." Meine Stimme war jetzt wieder ganz ruhig, weil ich wusste, wie sehr sie das auf die Palme brachte.

Wie starrten uns an.

"Seid ihr fertig?" Diese Stimme klang betont gelangweilt und stammte von Bienchen, der pupertierenden Nichte meiner Freundin, die mal wieder hier übernachtete.

"NEIN", brüllten wir sie beide zeitgleich an.

"Ihr seid ja völlig überdreht!", schrie sie zurück und stapfte wütend die Treppe hoch.

Stimmt. Wir hatten beide eine kurze Nacht, waren noch völlig übermüdet und während wir uns erneut böse anstarrten, hörten wir, wie sie oben jemanden anrief.

"Ich finde das alles blöd!", brüllte sie sofort in den Hörer. Dann war einen Moment Stille. "Nein, nicht du! Es! Alles!" Ihre Stimme schwoll an. Sie begann sich zu streiten. Sie hatte keine kurze Nacht. Sie pupertierte nur.

Dabei hatte ich doch nur für den Notfall den Schraubenzieher wieder verstauen wollen ...

Handelsüblicher Schraubenzieher
Schraubenzieher

Schraubenzieher (Bild: Stefan Wichmann)

Werbeblock zum Autor

Der Autor Stefan Wichmann veröffentlicht Kurzgeschichten rund um die fiktive Gestalt Kai Nelust im Internet oder bei dem Dienst WakeApp.


Als Buch in dem Genre Situationskomik erschien bereits:
"Rainer Unsinn - Mit allem Pipapo"
ISBN: 978-3-7393-0905-7
via tolino media

Strategien

Eine Strategie ist sicherlich die Ursache für die eigene Gereiztbarkeit zu finden und so den Schlüssel für eine Gegenmaßnahme zu haben.

Bringen Sie Licht ins Dunkel:

Was also ist Ihr 'Schraubenzieher'?

z.B.

Schlafmangel: -> für ausreichend Schlaf zu sorgen

Stress / Wut -> Sport treiben, mit dem Rad zur Arbeit fahren, etc.

 

Wic, am 30.09.2015
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
W. Zeckai (Wie macht man eine Lesung erfolgreich?)
Mag.a Bernadette Maria Kaufmann (Peter Reutterer World Wide und auf der anderen Seite Gedichte mit G...)
Amazon Prime - Video, Film (Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand)
Mag.a Bernadette Maria Kaufmann (Farbspiel Band 1: Weiß)

Autor seit 2 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!