Stefan Lamboury wurde im April 1982 im Münsterland (Ahaus) geboren und fand bereits im Alter von 10 Jahren Spaß am Schreiben, doch es sollte noch 8 Jahre dauern, bis er mit dem Schreiben intensiver und ernsthafter beschäftigte.

Nachdem Stefan Lamboury  die Schule beendet hatte, nahm er an einem Förderungslehrgang F1 in einem Berufsbildungswerk teil. Er  absolvierte dort bis zum Jahr 2002 eine Ausbildung als Bürokraft. Im Anschluss  begann Stefan Lamboury ein Fernstudium im Bereich Belletristik (verschiedene Formen der Unterhaltungsliteratur wie etwa Romane und Erzählungen) bei der Schule-des-Schreibens und schloss  das Studium mit Erfolg ab.

Seither veröffentlichte Stefan Lamboury mehrere E-Books und überdies den Roman "Illusionen der Macht" als  "gebundene" Ausgabe, per Books on Demand als selbständiger Indie-Autor veröffentlichte. Zudem wurde eine seiner Kurzgeschichten in der Zeitschrift kurzgeschichten.biz abgedruckt.

Könnten Sie den Lesern eine kurze Beschreibung von "Illusionen der Macht" geben?

Stefan Lamboury: Als Chain nach einer langen Reise in sein Heimatland zurückkehrt, muss er feststellen, dass alle Einwohner Cantanas entweder tot oder durch feindliche Truppen als Sklaven verschleppt worden sind. Durch einen Brief seines Vaters erfährt Chain, dass hinter dem Angriff Elvaroons gefallene Tochter Alexa steckt. Ohne Umschweife begibt sich Chain nach Kaemrock, einem Magier, der Alexa vor vielen Jahren mit Hilfe von fünf magischen Ringen in die tausendjährige Verdammnis befördert hat. Er ist der Einzige der weiß wo die Ringe zu finden sind. Und so begibt sich Chain auf eine gefährliche Reise, in der eine mysteriöse Glaskugel eine verhängnisvolle Rolle spielt.

Wann kam Ihnen die Idee?

Stefan Lamboury: Die Idee zum Buch kam durch die Turm Zyklus, einer siebenteiligen Saga,  des US-amerikanischen Schriftstellers Stephen King.

Haben Sie ein Schreibkonzept?

Stefan Lamboury: Grundsätzlich mache ich keine Notizen oder ähnliches, ich schreibe einfach drauf los und so hat sich das Buch teilweise wie von selbst entwickelt.

Wie lange dauerte es, von der ersten Inspiration bis zum fertigen Buch "Illusionen der Macht"?

Stefan Lamboury: Ich kann das nicht speziell sagen. Üblicherweise brauche ich im Schnitt  ein bis zwei Jahre bis ein Buch fertiggestellt ist.

Weitere Bücher von Stefan Lamboury - Leben und Tod und Magic Of Death
Leben und Tod
Magic of Death

Für welche Altersgruppe haben Sie "Illusionen der Macht" geschrieben?

Stefan Lamboury: Ich würde sagen,  "Illusionen der Macht" wurde für Erwachsene geschrieben, aber auch Jungendliche dürften an dem Buch ihre Freude haben.

Beinhaltet das Buch "Illusionen der Macht" eine Botschaft an die Leser? Wenn ja, welche?

Stefan Lamboury: Ob mein Buch eine Botschaft vermittelt, weiß ich ehrlich gesagt nicht, denn darum mache ich mir keine Gedanken, ich möchte unterhalten und den Leser aus seinem Alltag reißen. Sollte jemand eine Botschaft in dem Buch finden,  ist das okay, aber ich mache mir darum eigentlich keine Gedanken.

Sind noch weitere Bücher in Planung?

Stefan Lamboury: Selbstverständlich befindet sich ein weiteres Werk im Erstehnungsprozess.

Haben Sie ein Vorbild?

Stefan Lamboury: Mein größtes Vorbild ist Stephen King, aber ich mag auch Dean Koontz und Thomas Harris.

Wo können Leser und Verlage mit Ihnen in Kontakt treten?

Stefan Lamboury: Ich bin hier erreichbar:

Scully_van_Funkel, am 07.01.2012
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
W. Zeckai (Wie macht man eine Lesung erfolgreich?)
Amazon Prime - Video, Film (Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand)
Mag.a Bernadette Maria Kaufmann (Farbspiel Band 1: Weiß)

Autor seit 6 Jahren
76 Seiten
Laden ...
Fehler!