Die eigene Homepage barrierefreier zu gestalten ist gar nicht so schwer.

  • Leicht verständliche Benutzerführung
  • Leicht verständliche Sprache ohne lange, verschachtelte Sätze und Fremdwörter
  • Keine Abkürzungen im Text verwenden – diese kennt das Vorleseprogramm oder der Leser womöglich nicht.
  • Kontrastreiches Layout erleichtert das Erfassen von Bildschirminhalten
  • Kompatibilität mit verschiedenen Browsern (Jeder Homepagebesucher sollte – unabhängig von den technischen Voraussetzungen – die Internetseite nutzen können. Niemand sollte gezwungen werden genau den Browser zu benutzen, den der Ersteller der Homepage benutzt.)
  • Bilder oder Text der in Bildern steht, ist für Blinde unzugänglich (das Vorleseprogramm erkennt das nicht) daher sollten Bilder mit einer textlichen Bildunterschrift versehen sein oder – noch besser - im Text erklärt sein.
  • Für Sehschwache ist es wichtig, dass die Schrift im Browser skalierbar ist – also in ihrer Größer veränderbar ist – so dass die Textgröße an die Sehschwäche angepasst werden kann.
  • Menschen die an einer Rot-Grün-Blindheit leiden, können mit "Drücken Sie auf den grünen Button" nichts anfangen. In diesen Fällen darf die Information nicht über die Textinformation alleine erfolgen. Dann sollte der Button auch mit dem Wort "grün" beschriftet sein. Ebenso tabu sind grüne Buttons mit roter Schrift oder umgekehrt.
  • Texte, die blinken oder animiert sind, sind für Menschen mit Sehbehinderung ein Problem
  • Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen – wie z.B. Lähmungen – können die Homepage nicht mittels der Maus bedienen, sondern werden mit speziellen Hilfsmitteln die Tastatur bedienen. Daher muss die Homepage gut mit der Maus und gut mit der Tastatur zu bedienen sein. Dabei klicken sich die User mit der Tab-Taste durch die Menüs. Es sollte zu jedem Zeitpunkt ersichtlich sein, welcher Menüpunkt gerade aktiv ist.
  • Menschen die gehörlos zur Welt kommen, lernen oft als erste Sprache nicht die Sprache wie wir sie kennen, sondern die Gebärdensprache. Diese ist viel einfacher aufgebaut und hat ganz andere Syntaxregeln. Daher ist für diese Menschen das Texterfassen sehr schwierig. Vermeiden Sie lange und verschachtelte Sätze und Fremdworte. Für Gehörlose ist die Schriftsprache wie wir sie kennen, eine Fremdsprache.
  • Akustische Signale oder Inhalte können von Gehörlosen oder Schwerhörigen nicht wahrgenommen werden, daher muss immer auch eine textliche oder visuelle Begleitung angeboten werden. Um die Homepage für Gehörlose komplett barrierefrei zu machen, müssten die Inhalte in Gebärdensprache dargestellt werden. Dies wäre über Videos möglich.

 

Zum Schluß

Mit diesen einfach umzusetzenden Tipps kann die eigene Homepage barrierefreier gestaltet werden und so für alle Leser nützlich sein.

Scheuen Sie die Arbeit nicht und profitieren Sie von einer Mehrzahl an interessierten Lesern.

Laden ...
Fehler!