Berlin bei nacht

Berlin bei nacht (Bild: http://pixabay.com/)

Berlin ist für dich die coolste deutsche Stadt!

Über Jahre hat sich Berlin zum Mekka der Clubs entwickeln können und zählt mittlerweile über 150 Stück, die wohl für jeden Geschmack etwas zu bieten haben und mitunter auch sehr extravagante Angebote offerieren.

Dabei ist Berlin heute vielen als Entstehungsort der Love-Parade bekannt. Dass die Bundeshauptstadt die Premierenbühne dieser außergewöhnlichen Veranstaltung war, hat sie vor allem der großen Zahl von Technoclubs zu verdanken. Sie haben bis spät in die Nacht hinein geöffnet. Bis zum Morgengrauen haben die Clubs in Berlin Hochbetrieb. Diejenigen, die in einem der unzähligen Clubs feiern möchten, haben die Qual der Wahl. Das Repertoire reicht von HipHop über Techno bis hin zur BlackMusik. Aber auch Reggae und Salsa haben ihren Platz gefunden. Ebenfalls sehr beliebt sind die vielseitigen Underground Partys die in den verrücktesten Locations stattfinden. Egal ob still gelegte Schwimmbäder, düstere Luftschutzbunker, marode Abbruchhäuser oder sogar Locations wie einen umfunktionierten U-Bahntunnel - solche Partys versprechen mit Garantie eine ganz besondere Nacht.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands lebte das Berliner Nachtleben überwiegend von halblegalen Hotspots, sowie trashigen Underground Clubs. Mittlerweile gibt es in den Kiezen aber auch allerhand stylische Lounges und Bars.

Locations für jeden Geschmack

Zweifelsohne bietet Berlin Locations für jeden Geschmack. Das Repertoire reicht angefangen von Nachtclubs über Swingerclubs bis hin zu Bars, Großdiskos und Kneipen. Selbst Biergärten finden sich immer wieder an verschiedenen Plätzen und bringen mitunter Münchner Flair in die Straßen der Hauptstadt.

Besonders beliebt in den Sommermonaten sind die vielen Strandbars entlang der Elbe. Kaum zeigt sich die Sonne, tummeln sich dort Einheimische und Touristen und genießen z.B. die berühmte Berliner Weisse inmitten von Sand und Strandkörben.

In den letzten Jahren entstanden in Berlin allerhand Jazzclubs. Berlin hat sich dabei offenbar bewusst gegen eine weltstädtische Nonchalance entschieden. Vielmehr präsentiert sich die Stadt mit einer wahrhaft beeindruckenden Vielfalt.

Eines der typischsten Merkmale der Stadt ist der fehlende unangefochtene Mittelpunkt, der bis heute in der Metropole vergebens gesucht wird. Es sind vielmehr insgesamt vier Hotspots, die das Angebot prägen. 

 

Die legendären Berliner Meilen

Berlin beheimatet heute mehrere Ausgehmeilen, die sowohl von Einheimischen als auch von Gästen gern genutzt werden. Neben der Kreuzberger Oranienstraße handelt es sich bei der Simon-Dach-Straße, sowie dem Boxhagener Platz um die bekanntesten Ausgehmeilen. Große Anerkennung genießen darüber hinaus der Kollwitzplatz und die Kastanienallee, die in Prenzlauer Berg gelegen ist. Ein quirliger Kiez konnte sich außerdem in Berlin Mitte entwickeln. Er ist rund um den Rosenthaler Platz, sowie den Monbijouplatz zu finden.

Allerhand Clubs, Bars und Restaurants finden sich auch rund um die Hackeschen Höfe. Hier reihen sich die gastronomischen Adressen wie Perlen an eine Kette.

Viele Jahre war dies ein Geheim Tipp und die Höfe haben einen ganz eigenen Charme genossen. Mittlerweile sind Sie leider doch recht überlaufen und haben dadurch etwas an der ganz speziellen Ausstrahlung verloren. Nichtsdestotrotz sollte man einen Besuch beim Aufenthalt in der Hauptstadt fest einplanen.

Berlin Hackesche Höfe Grün

Bildquelle: www.pixabay.com/

In Berlin kommen aber auch Kulturfreunde voll auf ihre Kosten. Neben Kino und Künstlerateliers wartet eine Vielzahl von Hoftheatern darauf, erkundet zu werden. Diejenigen, die es etwas gediegener mögen, können sich für den Besuch einer der feudalen Bars entscheiden, die rund um den Gendarmenmarkt zu finden sind.

 


Bildquelle: www.pixabay.com/

Nach den vielen Beispielen für Party Locations möchte ich an dieser Stelle noch einmal auf einen ganz anderen Bereich in Berlin aufmerksam machen.

 

Der Müggelsee ist der größte See im Berliner Großraum und liegt zum größten Teil im Stadtbezirk Treptow/Köpenick.

Der See erstreckt sich über insgesamt 4,3km Länge und 2,6km Breite und bietet damit viel Platz zum Entspannen, baden, wandern und sportlichen Aktivitäten aller Art.

Wer die Zeit hat kann sich zu einem ausgiebigen Spaziergang entlang des Sees machen. Der schöne Sandboden und die wunderschöne Natur sind eine Augenweide und die vielen Biergärten und Restaurants laden zur Entspannung ein.

 

müggelsee berlin

müggelsee berlin (Bild: Michael Mertens @ flickr.com)

Auch wenn dieser Artikel wohl nur einen Bruchteil der vielen Ausflugsziele in Berlin beschrieben hat, zeigt er sicher doch den unglaublichen Reiz dieser Stadt. Möchte man Berlin wirklich erleben, sollte doch mindestens eine Woche eingeplant werden um wirkliche alle Facetten der Hauptstadt gesehen zu haben.

Wer gerne noch weitere Informationen erhalten möchte, der ist am besten auf der offiziellen Webseite von Berlin aufgehoben – http://www.berlin.de

Laden ...
Fehler!