So entsteht eine Bindehautentzündung

Grob unterscheiden kann man eine Bindehautentzündung in eine ansteckende und eine nicht ansteckende Form.

Die nicht ansteckende Form der Bindehautentzündung wird ausgelöst durch Überlastung des Auges. Dies ist etwa bei anhaltender Bildschirm-Arbeit der Fall. Aber auch trockene Luft, die das Auge austrocknet, kann zu einer Entzündung des Auges führen. Eine weitere Ursache liegt in einer Fehlsichtigkeit des Auges, was zu einer dauerhaften Überlastung des Auges führt, wenn diese Fehlsichtigkeit nicht durch eine Brille ausgeglichen wird. Als Begleiterscheinung bei allergischen Erkrankungen ist die Bindehautentzündung ebenfalls recht häufig.

Wirksame Hausmittel bei Überlastung des Auges

Die durch Überlastung hervorgerufene Bindehautentzündung lässt sich relativ einfach behandeln. Zuerst einmal müssen sich die Augen beruhigen können. Während der Erkrankungszeit sollte auf übermäßigen Fernseh-Konsum oder Arbeit am Bildschirm verzichtet werden.

Eine Fehlsichtigkeit kann durch das Tragen einer korrigierenden Brille ausgeglichen werden und so das Auge entlasten.

Das effektivste Hausmittel bei einer Bindehautentzündung ist schlicht Wasser. Mit abgekochtem Wasser und einem Wattepad kann das verklebte Auge morgens gereinigt werden. Dazu streicht man mit dem angefeuchteten Wattepad von außen nach innen über die verklebten Augenlider.

Um das Auge zu beruhigen werden Salbei-Kompressen empfohlen. Salbei wird mit kochendem Wasser übergossen und zieht etwa 8-10 Minuten. Nach dem Abkühlen wird ein Wattepad mit dem Salbei-Sud getränkt und für einige Minuten auf das Auge gelegt.

Das überlieferte Hausmittel Kamillenkompresse wird nicht mehr empfohlen, da die in der Kamille enthaltenen Stoffe das Auge zusätzlich reizen können. Auch bei der Anwendung von Hausmitteln ist daher Vorsicht geboten.

Die vermutlich bekannteste Heilpflanze zur Behandlung von Bindehautentzündungen ist Euphrasia – im Volksmund auch Augentrost genannt. Euphrasia-Augentropfen können gereizte und entzündete Augen beruhigen.

Die ansteckende Bindehautentzündung

Diese Form der Bindehautentzündung wird durch Viren und Bakterien ausgelöst. Übertragen werden die Erreger über Schmierinfektion.

Besonders häufig sind Kinder von dieser Art der Bindehautentzündung betroffen und sollten während der Erkrankung weder Kindergarten noch Schule besuchen, da die Ansteckungsgefahr sehr hoch ist.

In jedem Fall sollte der Arzt aufgesucht werden. Bakteriell bedingte Bindehautentzündungen werden mit Antibiotika in Tropfen- oder Salben-Form behandelt.

Viral bedingte Bindehautentzündungen können nur mit einer Ausnahme medizinisch behandelt werden. Für die durch Herpes-Viren hervorgerufene Bindehautentzündung steht eine Therapie zur Verfügung.

Weitere Maßnahmen

Handtücher sollten nur einmalig benutzt werden und nicht mit anderen Personen gemeinsam, wenn eine ansteckende Bindehautentzündung vorliegt.

Bei juckenden Augen sollte möglichst auf das Reiben der Augen verzichtet werden, um das Auge nicht zusätzlich zu reizen.

 

Laden ...
Fehler!