Blumenprints sind alles andere als eine neue Erfindung, vielmehr findet man bald auf jedem Foto der 1950er Jahre mit Blütenmustern reich verzierte Kleider und auch all die Jahrzehnte danach sind Stoffe mit Blumenprints ausgesprochen beliebt. Und doch gibt es deutliche Unterschiede zum Trend in diesem Sommer. Oft treten die Blumenmuster eher in den Hintergrund oder fügen sich dezent in das gesamte Muster ein, mal in puncto Farbe mal als Struktur des Stoffes. Teilweise setzen sie elegante oder auch schreiende Akzente, manchmal sind sie flächig abstrakt und erst auf den zweiten Blick als Blumen zu erkennen.

Was ist besonders an den Blumenprints in diesem Sommer?

Wie gesagt, Blumenprints gibt es vermutlich seit es Mode mit bedruckten Stoffen gibt. Zunächst scheint es also gar kein neuer Trend zu sein. Mode 2016 also altbacken? Mitnichten! Natürlich ist auch in diesem Sommer nichts altmodisches Trend, wäre ja auch ein Widerspruch in sich. Vielmehr wird Traditionelles neu interpretiert, was den floralen Prints ein deutlich frischeres aussehen gibt.

Oft wird mit Blumen die große Romantik verbunden, doch nicht in diesem Sommer. Auch die Pastelltöne die in den letzten Jahren angesagt waren, gehören wörtlich der Vergangenheit an. Naheliegend wäre der Schluss auf knallige Farben, doch auch dafür haben sich die Modedesigner nicht entschieden. Passend zu einem weiteren Trend in diesem Sommer, dem Army- und Safari-Look, sind die Blumenprints eher gedeckt und manchmal fast düster. Kräftiges Grün, dunkles Blau oder sattes Weinrot herrschen in den Modehäusern vor. Was die Form der Blumenprints angeht, so gibt es verschiedenen Spielvarianten. Einerseits ganz einfach gehaltene Blütendrucke andererseits aber auch sehr aufwändig gearbeitete Muster an Kleidern, die wiederum mit reichlich Spitze verziert sind. Aber nicht nur beim Blumenprint herrschen die Blüten vor, auch angesetzte Verzierungen in Form von Blüten sind bei einigen Designern sehr beliebt. So etwa angenähte Blüten aus Seide oder Pailletten. Eine Besonderheit ist vielleicht ein Blütenmuster das mit einem Laser in Lederkleider "gebrannt" wird.

Eine etwas andere Art der "Tarnung" als der Army-Look ist ein Rückgriff auf die 1970er Jahre. In welchem Haushalt hingen keine Prilblumen über dem Waschbecken in der Küche? Warum nicht als spezieller Trend in diesem Sommer auf das Kleid gebracht? Etwas gewagt aber erhältlich …

Welche Blumenprints lassen sich kombinieren?

Jedes Kleidungsstück für sich betrachtet mag schön sein, doch in Kombination, das wissen viele Frauen, die sich morgens ihren frisch gekleideten Ehemann entsetzt ansehen müssen, kann es buchstäblich in die Hose gehen. Gerade im Beruf, sollte auch der Blumenprint so gewählt werden, dass es alles in allem seriös wirkt, was keinesfalls mit langweilig gleichzusetzen wäre.

Blusen mit Blumenprints kombiniert mit einem unifarbenen Kostüm oder Rock bringen ohne sich in den Vordergrund zu drängen Frische ins Outfit. Ebenso lässt sich das Spiel natürlich auch umdrehen: Ein Rock mit Blumenprint zu einem weißen oder einfarbigen Oberteil ist auch ein Hingucker im Job.

Anders in der Freizeit und im Urlaub. Hier kann man die Blütenträume in Gänze ausleben. Sommerkleider, Shorts, Tops oder Leggings, frei kombiniert und man fühlt sich in einem Blütenteppich eingehüllt. Mit Jeans wiederum sind Oberteile mit Blumenprint eh problemlos zu kombinieren. Und am Strand? Da verbreiten Badehose, Bikini und Badeanzug ohnehin mit Blumenpints das pure Sommerurlaubs-Gefühl.

Laden ...
Fehler!