Wer nicht nur in der Sonne lieCala Bassa eignet sich für Sonnenanbeter und sportlich Aktivegen will, findet am Playa Cala Bassa auf Ibiza ausreichend Gelegenheit, um sich zu betätigen. Im Wasser ist genug Platz zum Schwimmen, Ball spielen und spaßigen Herumtoben. Es gibt sogar die Möglichkeit sich ein Tretboot mit Wasserrutsche auszuleihen, das in tieferen Gewässern besonders viel Freude bereitet.

Die Cala Bassa auf Ibiza lässt sich an Land und im Wasser entdecken

Einige Felsen an der Cala Bassa sind stark ausgehöhltFür die Entdeckung des Meeresbodens gibt es Tauchkurse, die von der Tauchschule Phoenix Dive Center angeboten werden. An Land können Badegäste Strandspiele spielen, Wanderungen durch den schön angelegten Park machen oder sich auf waghalsige Klettertour über die umliegenden Felsen begeben. Aber Vorsicht, einige von ihnen sind stark ausgehöhlt und sollten nicht zu leichtsinnig betreten werden.

Die Grünanlagen der Cala Bassa sind sehr gepflegt

Am Strand der Cala Bassa auf Ibiza wird für das leibliche Wohl gesorgt

Nach den anstrengenden sportlichen Aktivitäten, plagt viele Besucher der kleine Hunger. Dafür gibt es in dieser kleinen Bucht gDie gesamte Cala Bassa bietet einen traumhaften Blick aufs Meerleich mehrere Bars und Restaurants.

Das Essen können die Badegäste entweder gemütlich auf der Terrasse der Lokale einnehmen und dabei das glitzernde Wasser betrachten oder sie holen sich einen kleinen Snack im Selbstbedienungsrestaurant, den Sie genüsslich auf der Strandmatte verzehren. Für das Einkaufsvergnügen ist dank einer kleinen Strandboutique ebenfalls gesorgt. Hier gibt es schicke Kleidung und sehr freundliche Verkäufer.

Ein wichtiges Kriterium für die Qualität eines Badestrandes ist für viele Touristen die sanitäre Anlage. Playa Cala Bassa bietet neben Strandduschen, auch mehrere Toiletten, die uneingeschränkt genutzt werden können. Wer sich am Abend nicht vor anderen Gästen umziehen möchte, findet zudem Umkleidekabinen.

Playa Cala Bassa - per Auto, Schiff und Bus

Die Anlegestelle Playa Cala BassaBei der Abreise gibt es noch einiges zu beachten. Der Bus fährt nur einmal in der Stunde, fällt in der Hochsaison schon mal aus und macht seine letzte Tour noch weit vor Sonnenuntergang.

Auch das letzte Schiff sollte nicht verpasst werden, wenn man nicht mit dem Auto unterwegs ist. Es gibt keine Taxistände, jedoch die Möglichkeit einen sehr langen, aber schönen Spaziergang in den nächstgrößeren Ferienort zu machen.

Urheberrecht Bild und Text: Liane Spindler - Verwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Autorin

Autor seit 6 Jahren
29 Seiten
Laden ...
Fehler!