Auf das Wesentliche beschränken

Nicht alles was die Werbung zeigt, wird auch gebraucht

Jeder der Kinder hat, hat das mit Sicherheit schon mitgemacht. Man will schließlich nur das Beste für sein Kind und bei jeder neuen Situation, angefangen bei der Geburt über den Kindergarten bis zum Schulanfang, informiert man sich, hört von anderen, lässt sich von Werbung beeinflussen und ist am Ende völlig verunsichert, was denn nun benötigt wird, was sinnvoll ist und wovon man die Finger lassen sollte. Deshalb: Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche, denn nicht alles was als großartig und unumgänglich angepriesen wird, wird auch tatsächlich benötigt. Was das Kind beim Schulanfang braucht, sind einige Standarddinge, die auch schon Generationen zuvor den Weg in die Schulzeit begleiteten.

1. Schulranzen

Der Schulranzen ist natürlich das Wichtigste, denn der Wechsel von der Kindergartentasche zum Schulranzen ist das Symbol schlechthin, jetzt endlich zu den Großen zu gehören. Die leuchtenden Augen eines Kindes, wenn es noch in den Ferien vor dem Schulanfang den neuen Schulranzen aufsetzen darf, ähneln denen an Weihnachten.

Natürlich ist der Schulranzen nicht in erster Linie  als Symbol zu verstehen, sondern gehört zur wichtigen Grundausstattung. Hierbei sollte man aber nicht den Nächstbesten einfach kaufen, sondern darauf achten, dass er sowohl von der Größe als auch dem Gewicht auf das Kind abgestimmt ist. Ganz wichtig, wenn es später kein »langes Gesicht« geben soll, ist es natürlich, dass das Kind das Motiv des Schulranzens mit auswählen darf. Also, akzeptieren Sie den stilsicheren Geschmack Ihres ABC-Schützlings.

2. Mäppchen, Federmäppchen, Schulmäppchen

In den Schulranzen gehört natürlich unverzichtbar ein Schulmäppchen oder Federmäppchen. Häufig ist dieses bereits in Kombination beim Schulranzen dabei und mit gleichem Motiv verziert. Doch manchmal ist es zu klein oder unpraktisch, dann empfiehlt es sich ein separates zu kaufen, denn das Mäppchen ist täglich im Einsatz und sollte dementsprechend den Anforderungen auch gerecht werden.

Entscheidend beim Federmäppchen ist der Inhalt. Neben den Stiften und Utensilien, die von der Schule meist vor Schulanfang in einem Schreiben aufgelistet sind, gehören Bleistift, Lineal, Spitzer, Radiergummi, evtl. bereits ein Schreiblern-Füller mit Patronen und Holzfarbstifte.

3. Schulhefte, Umschläge, Malkasten, Pinsel

Diese Utensilien werden in der Regel von der Schule bereits vor dem Schulanfang auf einer Liste zusammengestellt, die man zugeschickt bekommt, oder aber bei der Einschulung ausgeteilt.

Da manche Schulen bestimmte Vorstellungen haben, welche Art von Malkasten und Pinsel benötigt wird, sollte man auf den Kauf von Malkasten und Pinsel, ebenso wie das Beschaffen von Heften und Umschlägen vor dem Schulanfang verzichten.

4. Hausschuhe

Was vor 30 Jahren fast undenkbar war, ist heute an vielen Grundschulen bereits die Regel. Hier werden meist vor den Klassenzimmern die Straßenschuhe ausgezogen und gegen Hausschuhe eingetauscht. Diese bleiben dann auch mittags in der Schule, so dass also ein eigenes Paar benötigt wird. Besonders im Winter hat das natürlich große Vorteile, schließlich bleiben Matsch und Schnee somit vor den Klassenzimmern, was nicht zuletzt auch ein hygienischer Aspekt ist.

5. Sporttasche, Sportbeutel, Sportkleidung

Sport spielt auch in der Schule eine wichtige Rolle, daher werden dementsprechend Sportsachen benötigt. Hierzu zählt eine Sporttasche, Sportbeutel oder Turnbeutel, die häufig bereits zum Komplettset des Schulranzens gehört. Die Meinungen gehen hier allerdings etwas auseinander. Während die einen den einfachen Sportbeutel als ausreichend betrachten, kommt für andere aufgrund des Tragekomforts nur eine Sporttasche in Frage, die einen breiten Riemen zum Umhängen hat.

Einen Nachteil haben Sportbeutel aber unumstritten. Mit wachsenden Füßen, wird es immer schwieriger neben Turnhose und T-Shirt noch die Turnschuhe reinzupacken. Bei den Turnschuhen ist im Übrigen darauf zu achten, dass Sie eine helle Sohle haben, da dunkle Sohlen, wie schon seit Generationen, zu Ärger mit dem Hausmeister führen. Außerdem werden für den Außenbereich extra Schuhe benötigt. Die Sportkleidung sollte sowohl aus einer langen als auch einer kurzen Garnitur bestehen. Darüber hinaus, je nach Schule, wird für den Sportunterricht noch Badehose bzw. Badeanzug benötigt, allerdings in der Regel erst ab Klasse 2 oder 3.

6. Brotdose, Trinkflasche

Der Morgen kann lange sein und daher braucht das Kind natürlich zwischendurch auch eine kleine Stärkung. Damit diese sicher und zugleich umweltverträglich in die Schule kommt, wird eine Brotdose benötigt sowie eine Getränkeflasche die einen auslaufsicheren Verschluss hat. Während man die Getränkeflasche in der Regel selbst kaufen muss, gibt es in vielen Schulen Aktionen, der Gemeinde, von Organisationen, vom Elternbeirat oder von Banken und Unternehmen, die als kleines Starterpaket eine Brotdose für die Schüler (mit Werbung) verschenken.

7. Schultüte

Für den ABC-Schützen am Schulanfang das allerwichtigste Utensil dürfte aber eines sein, das, somit eigentlich als erstes hätte aufgelistet werden müssen – die Schultüte! Mit Schulranzen auf dem Rücken und Schultüte in der Hand, ein Bild, das seit Jahrzehnten die Fotoalben der Nation schmückt. Gefüllt mit Süßigkeiten und einer Mischung aus Schulsachen und kleinerem Spielzeug versüßt die Schultüte den Schulanfang erst richtig.

Autor seit 5 Jahren
358 Seiten
Laden ...
Fehler!