Damenuhren werden wieder feminin und verspielt

Auch im letzten Jahr waren die Damenuhren deutlich schlanker als in den Jahren zuvor, in denen vor allem maskuline und sportliche Modelle und Chronographen gefragt waren. Dieser Trend setzt sich auch 2016 fort, weibliche Uhrenmodelle mit schmalen Armbändern und runden, geschwungenen Formen sind überall zu sehen. Elegant und puristisch oder auch weiblich und verspielt sind die meisten Modelle der traditionellen Uhrenmanufakturen und auch die Designs der Modemarken. Beispielhaft für diesen Trend ist die Symphonette Kollektion von Longine. Auch die aktuellen Damenuhren von Omega sind auffällig verspielt.

Eckige Damenuhren gibt es zwar immer noch, doch die meisten Kollektionen bieten eine außergewöhnlich große Auswahl an Uhren mit rundem oder ovalem Gehäuse. Für die Armbänder werden edle Materialien wie Leder oder Metall verwendet.

Lediglich bei den sportlichen Uhren sind nach wie vor Silikon und Kautschuk zu sehen. Doch auch bei den Sportuhren fällt auf, dass die Designs wesentlich weicher und weiblicher ausfallen. Extrem knallige Farbtöne gibt es nur noch vereinzelt, die meisten Sportuhren sind in harmonischen und dezenten Farbtönen gehalten.

Selbst der Designer Michael Kors, dessen Uhren derzeit zu den beliebtesten im mittleren Preissegment gehören, hat sich für die kommende Saison für zierlichere Uhren entschieden. Die extrem auffälligen und großen Michael Kors Uhren gibt es natürlich nach wie vor, doch inzwischen ist das Sortiment um einige auffällig grazil wirkende Damenuhren gewachsen.

Roségold liegt auch 2016 im Trend

Roségold haben wir schon in den letzten Jahren bei den Uhren für Damen gesehen, diese Tendenz setzt sich im kommenden Jahr fort. Roségold wird entweder pur verwendet oder auch als Bicolor Variante mit Silber kombiniert. Die vielleicht schönste Uhr in Roségold, die auf der Basel World zu bestaunen war, ist die DeVille Prestige Dewdrop von Omega.

Michael Kors MK3197 Damen Uhr (Bild: Bestellbar hier bei Amazon)

Farbakzente

Es gibt immer noch bunte Uhren, aber in den meisten Kollektionen finden wir in diesem Jahr dezentere Modelle. Farbige Akzente in Form von farbigen Ziffern oder Zeigern oder als kleiner Farbtupfer im Muster des Armbandes sind aber nach wie vor zu finden. Ansonsten schlicht gehaltene Uhren in Weiß, Schwarz, Gold, Silber oder Roségold werden durch kleine Farbakzente vor allem in den Farben Cream, Blau, Türkis und Beere etwas aufregender. Für den Sommer gibt es modische Damenuhren in den Trendfarben der Sommermode wie zum Beispiel in Türkis.

Florale Ornamente und verspielte Ziffernblätter

Die Uhren für die kommende Saison sind feminin und auch ein wenig verspielt. Es war überraschend, dass sich Omega für eine Kollektion mit Schmetterlingen auf dem Ziffernblatt entschieden hat. Auch im Modebereich zum Beispiel bei S.Oliver und Esprit gibt es viele schöne Uhren mit floralen Ornamenten oder mit Tiermotiven, die ganz dezent und verspielt in das goldene oder silberne Ziffernblatt graviert sind.
Strasssteine dürfen natürlich nicht fehlen, sie sorgen für den gewissen Glamourfaktor und werden gerne als Applikation am Gehäuse oder auch als Ziffernersatz eingesetzt. Aber auch die Verwendung von Strass ist für 2016 moderat, die protzigen und glitzernden Glamouruhren der letzten Jahre scheinen out zu sein.

Was sind die beliebtesten Uhrenmarken für Damen 2016 in Deutschland?

Die beliebtesten Marken und Designer im Bereich der Modeuhren sind Gucci, Michael Kors, D&G, DKNY, Calvin Klein, Esprit, S.Oliver und Fossil.
Die beliebtesten klassischen Uhrenhersteller sind Citizen, Casio, Swatch, Omega, Lange & Söhne, Rolex, Chronoswiss, Junkers, Wempe, Glashütte Original und Junghans.

 

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!