Auf Pagewizz können Artikel 2-spaltig formatiert werden, indem man die Bausteine auf die Hälfte verkleinert. Die Breite der Bausteine kann verändert werden, indem man im Editier-Modus auf das Icon mit dem schwarzen Doppelpfeil rechts neben den Bearbeiten-Button klickt. Am Besten einfach mal ausprobieren :-)

Wurde ein Baustein auf die Hälfte verkleinert, erscheint ein weiteres Icon (rechts / links umfließend), mit dem sich die Bausteine rechts oder links positionieren lassen.

Das folgende Bild zeigt, wie die Icons zu interpretieren sind und welche Wirkung sie hervorrufen.

Das 2-Spalten Layout
Verkleinerte Bausteine

Verkleinerte Bausteine

Im verkleinerte Modus zeigt das Icon direkt neben dem Bearbeiten-Button die Aktion an, die möglich ist. So zeigt beim ersten Baustein der Pfeil nach rechts. Die heißt, dass man den Baustein nach rechts "floaten" lassen kann, er aber im Moment nach links floatet. Der aktuelle Zustand ist im Bild durch die rote Linie und die Buchstaben Kürzel FL (Float Left) bzw. FR (Float Right) gekennzeichnet.

Generell ist es so, dass Bausteine in der Regel ohne Zwischenraum angeordnet werden. Das heißt sie positionieren sich soweit wie möglich nach oben. Allerdings kann man durch das Floating das "Nach-Oben-Rutschen" steuern.

Ist zum Beispiel ein nach links floatender Baustein rechts positioniert, so blockiert er nachfolgende Bausteine am "Nach-Oben-Rutschen". Dies ist an Baustein 2 gut zu erkennen. Man kann sich das Floating also wie eine unsichtbare Barriere vorstellen.

Die Barriere zeigt nur Wirkung bei links positinierten Bausteinen, die nach rechts floaten bzw. bei rechts positionierten Bausteinen, die nach links floaten. Die Bausteine 4 und 3 haben deshalb keine Wirkung auf nachfolgende Bausteine.

Weiterhin hat die Reihenfolge der Bausteine eine entscheidende Wirkung auf das Floating-Verhalten: Im Beispiel wurde Text-Baustein 3 vor Text-Baustein 4 erzeugt. Trotzdem positioniert sich Baustein 4 vor Baustein 3.

Der Grund ist, dass der Baustein, der zuerst erzeugt wurde, das "Floating Recht" besitzt. Dies kann man ganz einfach ausprobieren: Klickt man im Beispiel auf den Floating Pfeil bei Baustein 4, so hat dies keinen Effekt. Möchte aber Baustein 3 nach links floaten, so muss man nur auf das Pfeilchen klicken und Baustein 4 und 3 tauschen ihre Positionen.

In den nachfolgenden Abschnitten ist dieses Verhalten an realen Bausteinen beispielhaft gezeigt.

1 Ich bin der erste Baustein und floate nach links.

2 Ich bin der zweite Baustein und floate auch nach links. Weil ich nach links floate, aber rechts positioniert bin, hindere ich nachfolgende Bausteine am "Nach-Oben-Wandern".

3 Ich bin der dritte Baustein und KANN rechts oder links floaten :-)

 

4 Ich bin der letzte Baustein und floate nach links.

 

Wird nun Baustein 2 rechts gefloatet, so rutschen die Bausteine 4 und 3 nach oben. Da Baustein 3 vor Baustein 4 erzeugt wurde, liegt Baustein 3 oberhalb von Baustein 4.

1 Ich bin der erste Baustein und floate nach links.

2 Ich bin der zweite Baustein und floate jetzt nach rechts.  Die Blockade hat keine Wirkung mehr und die nachfolgenden Bausteine 3 und 4 können hochrutschen.

3 Ich bin der dritte Baustein und KANN rechts oder links floaten :-) Je nachdem wie ich floate, wirkt sich dies auf die nachfolgenden Bausteine aus.

4 Ich bin der letzte Baustein und kann auch nach links oder rechts floaten, bin dabei aber leider abhängig von Baustein 3!

Alle Regeln auf einen Blick

  1. Bausteine positionieren sich immer so weit oben wie möglich
  2. Floatet ein Baustein nach links, so zeigt die Bausteinbarriere ebenfalls nach links. 
  3. Floatet ein Baustein nach rechts, so zeigt die Bausteinbarriere ebenfalls nach rechts.
  4. Das Floating Icon zeigt immer die Aktion an, die möglich ist: Zeigt der Pfeil nach rechts, dann kann der Baustein nach rechts gefloatet werden!
  5. Der Baustein, der zuerst erzeugt wurde, hat das "Floating-Vorrecht"

Zu beachten ist dabei: Vorhergehende Bausteine können Auswirkungen auf nachfolgende Bausteine haben.

So, nun aber gleich loslegen mit Artikel basteln :-)

Wer nicht weiterkommt, darf gerne nachfragen... Wobei - wie so oft - viel Ausprobieren am Meisten hilft ;-)

Hans, am 03.06.2011
10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
S.Hofschlaeger - pixelio.de (Kommasetzung leicht erklärt)

Laden ...
Fehler!