Gemüt

Mangel an Selbstvertrauen ist kennzeichnend für dieses Mittelbild. Es bestehen viele verschiedene Ängste. Aus lauter Unsicherheit wird an den Nägeln gekaut und sich ständig für alles mögliche entschuldigt.

Barium carbonicum Persönlichkeiten sind extrem schüchtern. Kinder verstecken sich zum Beispiel hinter der Mutter. Besonders schlimm ist die Schüchternheit in neuen unbekannten Situationen oder in Gegenwart fremder Personen.

Am liebsten möchte der Barium carbonicum Patient, dass alles so bleibt, wie es ist. Es besteht ein großes Anlehnungsbedürfnis zu den Bezugspersonen.

Große Unentschlossenheit mit der Unfähigkeit Entscheidungen zu treffen, spricht für das homöopathische Mittel.

Barium carbonicum Kinder haben große Schwierigkeiten in der Schule. Es fällt ihnen schwer, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, sie sind sehr vergesslich und vor allem sehr langsam.

 

Modalitäten

Eine Verbesserung der Beschwerden stellt sich durch Wärme und Einhüllen ein.

Durch Kälte und in Gesellschaft verschlimmern sich die Beschwerden.

 

Verlangen und Abneigungen

Menschen, die Barium carbonicum benötigen, haben häufig ein großes Verlangen nach Eiern in jeder Form und Süßigkeiten. Obst mögen sie dagegen gar nicht gerne.

 

Lokalsymptome

  • Haare fallen früh aus
  • werden früh schwerhörig
  • offener Mund, starker Speichelfluss, Zunge hängt heraus
  • chronische Mandelentzündungen
  • vergrößerte Mandeln und dadurch Probleme mit dem Hören und mit der Atmung
  • kalte Füße, stinkender Fußschweiß
  • Lymphknotenschwellungen, verhärtete Drüsen in der Leistengegend

Häufige Anwendungsgebiete

In der Homöopathie findet das Mittel häufig Anwendung bei geistig und körperlich entwicklungsverzögerten Kindern und bei alten Menschen, die an Demenz leiden.

Verwendung eher als Konstitutionsmittel bei Menschen, die am Anfang oder am Ende des Lebens stehen.

Das Mittel wirkt langsam. Die Behandlung erfolgt in der Regel über Monate.  

Hinweis

Dieser Artikel ist lediglich zur Information über das homöopathische Mittel geeignet. Er bietet keine Anleitung zur Selbstbehandlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.  

Autor seit 4 Jahren
97 Seiten
Laden ...
Fehler!