Die Widder-Dame

Die Widder-Frauen gelten besonders in ihrem Inneren hart im Nehmen. Fremde und Unbekannte lässt sie erst nach längerer Bekanntschaft an sich herantreten, ihre kalte Distanziertheit macht aus ihr ein Buch mit sieben Siegeln – könnte nach dem ersten Eindruck gemeint werden.

Tatsächlich aber ist dieses Urteil zu oberflächlich und verfehlt den wahren Charakter der Widder-Frauen. Sie will nicht als »einfaches Mädchen« gelten. Sie will entdeckt werden. Und greift dafür auch gern in die Trickkiste der Schauspielkunst.

Dauer: 21. März bis 20. April

»Tiefe Wasser sind nicht still«, ist das Lebensmotte der weiblichen Widder-Geborenen. Lernt man(n) eine solche Frau erst einmal näher kennen, so enthüllen sich vielfältige Landschaften der Gefühlswelt, die die zuvor so grau wirkende Außenfassade blitzschnell in farbenfrohe Paradiese verwandeln.

Widder-Frauen sind schnell. Im Denken und im Handeln, was ihnen den Ruf eines heißen Temperaments einbringt. Sie sind gute Hirnakrobaten, neigen allerdings dazu, ihre Meinung von einer auf die andere Sekunde schlagartig zu ändern. Den Partnern und Freunden bleibt meist keine andere Wahl, als sich den geänderten Bedingungen anzupassen.

Tatsächlich sind die Damen der Widder fordernd. Sie verlangen ihren Partnern ein hohes Maß an Ausdauer ab, das mit Zärtlichkeit und Romantik belohnt wird. Trotz aller Hingabe aufgepasst! Widder-Frauen suchen keine Vaterfigur, sondern einen gleichberechtigten Begleiter an ihrer Seite. Ihr Handeln mag stets einen Hauch von Leichtfertigkeit und Spontanität atmen – durchdacht hat die Widderin hingegen alles im Voraus.

Die größte Schwäche der Widder-Frauen ist der Luxus, ist der Glamour. Sie hören sehr gern Komplimente über ihre natürliche (!) Schönheit, Make-Up wird stets sparsam aufgetragen. Geschenke sollten stets schön anzuschauen sein, ob sie nützlich sind, interessiert lediglich die wenigsten Widder-Damen. Geld oder Kreditkarten sind in ihrer Hand unsicher und werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bis in den Bankrott hinein eingesetzt. Das Genie ihres Partners äußert sich darin, die Widder-Frau von Einkaufsorgien abzuhalten, ohne sie zu bevormunden, denn das würde sie in ihrem Freiheitsgefühl verletzen.

Über die Zukunftsplanung sollte man mit ihr zudem ausschließlich an den guten Tagen des Lebens reden, da sonst Streitereien und Eifersüchteleien vorprogrammiert sind.

Ein gewaltiges Manko für Ehen mit Widder-Frauen: Sie neigen zu Affären. Ihr Partner muss ihren hohen sexuellen Appetit befriedigen können, um solche Eskapaden zu vermeiden, noch ehe sie stattfinden.

Der Widder-Mann

Unter dem Sternzeichen des Widder geborene Männer gelten als besonders ruhelos und werden von einer geheimen Energie getrieben. Sie werden stets auf Probleme unkonventionelle Lösungen finden. Das erklärt auch die überaus rebellische Natur des Widders: Regeln und Konvention sind ihm größtenteils gleich. Er liebt das Abenteuer und neue Orte. Seine Partnerin sollte keinesfalls ein Heimchen sein, denn eine derartige Persönlichkeit widerstrebt dem Widder-Mann. Er ist zwar gern der dominante Leitwolf, erwartet aber in einer Frau eine gehörige Portion Neugierde.

Ein Widder-Geborener wird selten einfach zu verstehen sein. Er wechselt sein Temperament nicht selten von ein auf die andere Minute und neigt dazu, anderen Dinge abzuverlangen, denen er sich selbst nicht stellen würde. Absolute Loyalität und Treue wird nicht nur von der Partnerin, sondern auch von den Freunden gefordert, wenngleich der Widder selbst Flunkeleien und fremden Betten offen zugetan ist. Die Partnerin muss ihm zwingend ein zufriedenstellendes Sexleben bieten, um ein Ausbüchsen zu vermeiden! Andernfalls wird eine Verbindung mit dem Widder scheitern. Diskussionen über Fairness sind nicht unbedingt zielführend. »Du darfst das, aber ich nicht«, sollte ihm nie an den Kopf geworfen werden. Er wird darauf ungehalten reagieren. Messen mit zweierlei Maßstäben.

Schafft eine Frau es jedoch, den Widder-Mann für sich zu erobern, wird er ihr die Treue halten. Er muss sich jedoch sicher sein (können), dass die Partnerin ihn haben will.

Eventualitäten entnerven und vertreiben ihn. Der Widder-Geborene wird im Anschluss durch einen bezaubernden Humor und überragende Intelligenz auffallen, die zu intelligenten Gesprächen an langen Abenden führen werden. Seine Geisterschärfe wird er auch verwenden, um selbst kleinste Lügen aufdecken zu können. Also Vorsicht mit den kleinen Alltagslügen!

Der Widder und die Liebe

Der Widder und … der Widder

Widder sind in gewisser Hinsicht dickköpfig. Sie wollen die Führung. Im Alltag … und auch im Bett. Interessante Affäre aber auf Dauer werden Diskussionen und Streit die Beziehung belasten und zum Bersten bringen.

Aussichten: Keine

 

Widder und Stier

Der Widder liebt Abenteuer und Spontanität, der Stier liebt das Bekannte und bewegt sich nur recht widerwillig auf neues Eis. Feuer und Wasser. Beziehungen werden zumeist scheitern. Es bedarf eines Wunders, dass eine stabile Partnerschaft entsteht.

Aussichten: Schlecht

 

Widder und Zwillinge
Beide Sternzeichen sind abenteuerfreudig und ergänzen sich in diesem Punkt gut. Der Widder neigt allerdings zu Eifersüchteleien, was den freiheitsliebenden Zwilling im schlimmsten Fall vertreiben kann. Machen beide Seiten kleinere Geständnisse, kann die Beziehung glücken und sogar in einer Ehe enden.

Aussichten: Gut.

 

Widder und Krebs

Anfänglich brennt das Feuer der Liebe hell und heiß, verglüht jedoch zusehends. Ein Ende ist schnell in Sicht.

Aussichten: Schlecht

 

Widder und Löwe
Passt im Wesentlichen ganz gut. Der Widder muss von seinem Anspruch auf absolute Herrschaft zurücktreten, der Löwe darf ebenfalls nicht in Allmachtsphantasien verfallen.

Aussichten: Gut

Widder und Jungfrau

Heißsporn trifft auf vorsichtiges Lamm. Zwar gelingt es den Jungfrau-Geborenen zumeist, die Widder mit ihren charakterlichen Eignungen in den Bann zu schlagen, eine glückliche Ehe wird dennoch nur mit einer Portion Schicksal zustandekommen.

Aussichten: Gemischt

 

Widder und Waage

Heißsporn trifft auf Idealist, der schnell und leicht enttäuscht ist. Gute Affäre, schwache Ehe. Damit sollte alles gesagt sein.

Aussichten: Schlecht

 

Widder und Skorpion

Im Bereich der sexuellen Betätigung ist hier alles möglich. Ein komplettes Scheitern inbegriffen. Die Eifersucht des Skorpions wird den Widder nerven. Also Vorsicht! Beide Seiten sollten dem Unabhängigkeitsstreben nachgeben. Eine instabile Ehe mit Höhen und Tiefen. Kann halten.

Aussichten: Gemischt

 

Widder und Schütze

Der Widder kann es schaffen, den Schützen mit seiner Unbeschwertheit anzustecken. Über die Ehe entscheidet jedoch der Faktor des Triebes, will heißen: Ob der eher zurückhaltende Schütze sich selbst überwinden kann und dem Fordern des Widders nachgibt. Nur dann glückt die Ehe.

Aussichten: Gemischt

 

Widder und Steinbock

Zwei Bergtiere. Der Steinbock ist jedoch vorsichtiger. Wenn der Widder es schafft, das innere Feuer des Steinbocks zu entzünden, wird sich eine stabile und gute Ehe entwickeln können.
Aussichten: Gut bis sehr Gut.

 

Widder und Wassermann

Der Widder dominiert den per definitionem passiven Wassermann. Herrscht der Widder gerecht und zu aller Zufriedenheit, wird ein ordentliches Verhältnis und eine ergiebige Ehe die Folge sein.

Aussichten: Sehr gut.

 

Widder und Fische

Der Widder schafft es gewöhnlich, die Fische aus ihrem Versteck hervorzulocken. Ähnlich wie beim Steinbock muss hier zunächst die innere Begierde entzündet werden. Sowohl ein lohnendes Verhältnis als auch eine Ehe sind möglich. Lediglich die Temperamentausbrüche können Aufgebautes beschädigen.

Aussichten: Sehr gut.

Autor seit 4 Jahren
21 Seiten
Laden ...
Fehler!