Wie wird das Wetter an Weihnachten?

Wie wird das Wetter an Weihnachten? (Bild: geralt / Pixabay)

Wetterprognosen und ihre Zuverlässigkeit

Nicht jedem ist bekannt, was es mit dem Hundertjährigen Kalender auf sich hat. In den Jahren von 1652 bis 1658 beobachtete der Cisterzienser Abt Mauritius Knauer das Wetter und dokumentierte die Daten um Rückschlüsse auf die zukünftige Wetterentwicklung zu ziehen und dementsprechend die Aussaat und Ernte des Klosters darauf abzustimmen. Er war der Meinung, dass dieser Beobachtungszeitraum vollkommen ausreiche und sich das Wetter alle 7 Jahre wiederholen würde. Seine Theorie verband er mit dem Einfluss der Planeten Sonne, Mond, Mars, Merkur, Saturn und Jupiter. Natürlich gibt es bis heute keinen Beweis für seine Behauptung und das Wetter lässt sich natürlich nicht hundertprozentig vorher bestimmen, doch wer jedoch die historischen Aufzeichnungen mit dem aktuellen Wetter vergleicht, wird hin und wieder eine Übereinstimmung feststellen.

Erster Schnee ab dem 20. Dezember möglich

Weihnachten 2013 fällt in ein Mondjahr. Der Winter wird sich voraussichtlich anfänglich sehr regnerisch zeigen. Die Temperaturen bewegen sich zunächst noch in mäßigen Bereichen. Aber ein richtiger Winter kommt! Die ersten beiden Dezember-Tage werden kalt und schon am 3. Dezember könnte der erste Schnee in diesem Monat fallen. Leider schlägt das Wetter ab dem 4.12. in Regen um, der gebietsweise sehr kräftig ausfallen kann. Die nasse und trübe Witterung hält ungefähr bis zum 13. Dezember an. Die Temperaturen werden für einige Tage allerdings etwas milder werden und auch der Regen legt glücklicherweise  immer wieder zwischendurch mal eine Verschnaufpause ein. Wer früh morgens am 20. einen Blick aus dem Fenster wirft, könnte eventuell erste fallende Schneeflocken entdecken. In höheren Lagen ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Niederschläge in Form von Schnee fallen, wie in allen Jahren deutlich größer. Der Hundertjährige Kalender sagt für den 20. Dezember viel Schnee voraus. Dort heißt es weiter, dass es vom 21. bis 31. Dezember recht kalt und trübe bleiben soll. Steigt demnach die Hoffnung auf eine weiße Weihnacht?

Geschenk-Tipp

Wir schauen auf das Jahr 2006:

Ein Rückblick auf das Wetter vor 7 Jahren: Der Dezember 2006 zählte seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zu dem Drittwärmsten und die Niederschläge ging meist als Regen nieder. Wintersport-Fans wurden in diesem Jahr enttäuscht. Auf dem Feldberg im Schwarzwald ließen 11 Zentimeter Schneehöhe keine rechte Winterfreude aufkommen. Sehr oft half in vielen Skigebieten, Kunstschnee um Abfahrten und Rodelvergnügen überhaupt zu ermöglichen. Bei solch einem Wettervergleich kommt man doch ins Grübeln, wie weit man auf den alten Bauernkalender vertrauen sollte.

© Edelgard Kleefisch

Elli, am 06.10.2013
9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!