Der Tisch wird gedeckt

Ein Bundesbürger verbringt viel Zeit im Wohnzimmer. Deshalb ist die Tischdekoration wichtig. Wer sich an ihrem Anblick erfreut, der kann den Feierabend und das Wochenende entspannt genießen.

Entspannung ist das Stichwort. Die Zeiten scheinen unruhig. Buddha hat Ruhe und Achtsamkeit gelehrt. Eine Buddhafigur als Halter für die beliebten Räucherstäbchen kommt gerade recht. Das Teil sieht nett aus und der Preis erscheint kommod.

Schöne Fensterbilder

Fensterbilder sind einfach nett anzusehen. Wenn man einmal auf die Idee gekommen ist, dann möchte man nicht mehr ohne diesen attraktiven Schmuck sein.
Die Nikoläuse und die Engelchen sind weg. Was tun? Wie wäre es mit Schmetterlingen und lustigen Eulen? Bei Schmetterlingen ist man Neuschnee-Pessimist. Mit den lustigen Eulen kann man nichts verkehrt machen. Eulen stehen für Weisheit und sie krächzen in dunklen Nächten.
Dunkel werden die Nächte bei uns mindestens bis Mitte April bleiben. Mit den Deko-Eulen ist man also auf der sicheren Seite.

Robert Delaunay hatte übrigens auch Fensterbilder entworfen. Er war ein expressionistischer Maler aus dem Umfeld der Künstlergruppe "Der Blaue Reiter", die Anfang des 20. Jahrhunderts entstand. So kommt man vom Dekorieren der Küchenfensters zum nächsten Termin für einen Museumsbesuch.

Tischläufer schmücken

Der gute Hausmann oder die gute Hausfrau, die einmal einen dekorativen Tischläufer ausgelegt haben, wollen nie mehr auf dieses schmückende Beiwerk verzichten. Die Version in Grün mit den goldenen Sterntalern verschwindet nun in der Anrichte. Als Anregung bietet sich ein Exemplar in Schokobraun an.

Braun ist eine Herbstfarbe, die sich allerdings im verzögerten Winter gut als Übergangslösung verwenden lässt. Und ein schön geschmückter Tisch gibt gleichermaßen eine gute Visitenkarte bei den Gästen des Hauses ab.

Tischsets, Glasuntersätze und ein schöner Kranz können das Gesamtbild harmonisch abrunden.

Vorfreude

Immer mehr Menschen neigen dazu, ihr Wohnumfeld regelmässig neu zu gestalten. Dazu gehören die genannten Dekoartikel für die Einrichtungsgegenstände. Aber auch neue Wand- und Türfolien können die Stimmung positiv beeinflussen. Es muss nicht die ganze Wohnung tapeziert werden. Einzelne Bereiche lassen sich heutztage mit relativ geringem Geldaufwand überraschend frisch gestalten.

Türfolien gibt es in zahlreichen Motiven. Man kann nun den Buddha-Eindruck vom Wohnzimmertisch mit eine entsprechenden Türtapete verstärken. Grün beruhigt und erfrischt. Es lassen sich auch Vorfreuden auf den nächsten Sommerurlaub aktivieren, indem man eine Tür mit einem Mittelmeer Motiv verschönert. Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und finanziell tragbar ist die ganze Sache auch.

Kreativität kennt keine Grenzen

Der eigene, unmittelbare Lebensbereich verdient es besonders liebevoll ausgestattet zu werden. Und im Garten könnte man eine Fee aufstellen, die den Bewohnern des Hauses ein harmonisches Jahr bringen soll.

Laden ...
Fehler!