Äpfel – viele Vitamine natürlich verpackt - Gesund und vitaminreich

Das Besondere an Äpfeln? Sie schmecken nicht nur gut, sondern sind auch gesund. Besonders positiv ist dabei der hohe Gehalt an Vitaminen, ein hoher Nährwert, und nicht zuletzt der sehr geringe Kalorienanteil.

 

Was verbirgt sich unter der Schale? - Nährwert und Vitamine

 

Viele von uns essen Äpfel, weil sie einfach lecker sind. Oder wissen Sie ganz genau, was in so einem Apfel alles drin ist? In erster Linie Wasser, denn ein Apfel besteht durchschnittlich zu 85% aus Wasser. Dafür hat das gesunde Obst aber auch nur ca. 60 Kilokalorien, und kann daher getrost auch während einer Diät in größeren Mengen gegessen werden. Weltweit gibt es insgesamt mehr als 20.000 verschiedene Apfelsorten. Eines haben all diese verschiedenen Äpfel gemeinsam: Ein hoher Anteil an Vitaminen und einen guten Nährwert.

 

Ein einziger Apfel ist der Lieferant von mehr als 30 Vitaminen, Spurenelementen und wichtigen Mineralstoffen. Neben dem Provitamin A, welches für Haut, Haare, Schleimhäute und nicht zuletzt den Zellschutz verantwortlich ist. Provitamin A wirkt sich positiv auf die Sehkraft aus und kann sogar eine krebsvorbeugende Funktion haben.

 

Aber auch die Vitamine B1, B2 und B6 sind im Apfel enthalten. Vitamin B1 benötigt der Körper für einen gut funktionierenden Energiestoff- und Kohlenhydratwechsel. Vitamin B2, früher als Vitamin G bekannt, ist eine Vitamingruppe von insgesamt acht Vitaminen. Es sorgt dafür, das Fette und Eiweiße richtig verstoffwechselt werden, und kann sich bei einer Unterversorgung sogar durch Migräne bemerkbar machen. Vitamin B6 wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus, und ist wichtig für ein gesundes Immunsystem. Außerdem sorgt das im Apfel enthaltene Vitamin B6 dafür, dass sich im Körper genügen Hämoglobin, roter Blutfarbstoff, bildet.

 

Weiterhin sind Äpfel reich an Vitamin C, Folsäure und Niacin. Aber auch das im Apfel enthaltene Kalium, dass den Wasserhaushalt im Gleichgewicht hält, und lebenswichtiges Eisen macht den Apfel so gesund. So ist der Apfel nicht nur eine natürliche Zahnbürste, sondern auch die Darmtätigkeit wird positiv unterstützt.

 

Und was ist mit der Schale?

Die Schale ist die natürliche Verpackung des Apfels. Innerhalb der Schale befinden sich durchschnittlich sage und schreibe 2/3 der gesamten Vitamine. Wer seinen Apfel also schält, der wirft die meisten Vitamine leider in den Müll. Aber auch Eisen und Magnesium sitzen in der Schale.

 

Durch die in der Schale enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe sollte der Apfel also möglichst ungeschält gegessen werden. Wird der Apfel gründlich abgewaschen, und darauf geachtet dass die Frucht aus biologischem Anbau stammt, dann haben Sie ein gesundes Obst, mit einer natürlichen, vitamin- und mineralstoffreichen Verpackung.

 

Der Apfel in der Küche - Verwendung und Zubereitung

Es gibt unzählige Arten, den Apfel zu verwenden. Vom Obstsalat, über einen leckeren Apfelauflauf, bis hin zum Apfelkompott gibt es unzählige Variationen Äpfel zuzubereiten. Aber auch getrocknet kann der Apfel zum Müsli gegessen, oder einfach so genascht werden. Wer genügend Platz und die Räumlichkeiten hat, kann sich Äpfel einlagern oder einkochen, und hat so monatelang etwas von diesem gesunden Kernobst.

 

Äpfel als Zugabe zum Rotkohl, oder bei Bratkartoffeln sind eine feine und geschmacklich gut abgestimmt Möglichkeit, um sein Essen gesund und vitaminreich zu gestalten. Selbst im Auflauf kommt der Apfel geschmacklich gut weg. Zusammen mit Milchreis, oder lecker mit Vanillesoße als Bratapfel, gibt es kaum ein Obst, welches so vielseitig wie der Apfel ist.

Autor seit 5 Jahren
85 Seiten
Laden ...
Fehler!