Was macht den Anzug zum Hochzeitsanzug?

Möglicherweise wird dem Hochzeitsanzug deshalb weniger Aufmerksamkeit gewidmet, weil Männer ja ohnehin öfters einen Anzug tragen, ob aus beruflichen Gründen oder zu besonderen Anlässen. Allerdings ist ein Bussiness-Anzug eben nicht zwingend auch ein Hochzeitsanzug. Wer sich wirklich vom Alltag abheben möchte, der trägt beispielweise gleich einen Stresemann, vielleicht sogar einen Smoking oder Frack. Aber auch »gewöhnliche« Anzüge können außergewöhnlich sein, sprich besonders feierlich und speziell für die Hochzeit geschnitten. Und wenn es wirklich etwas Besonderes sein soll das aber dennoch erschwinglich sein muss, so bietet sich der Blick auf das Angebot spezieller Hersteller an. Wilvorst beispielsweise hat sich darauf spezialisiert, eben nur Hochzeitsanzüge herzustellen und keine Alltagskleidung, eine Spezialisierung, die sich bei genauer Betrachtung durchaus bemerkbar macht. Das Gleiche gilt für die Firma Digel aber auch noch einige wenige andere.

 

Verarbeitet werden ganz verschiedene Stoffe bei Hochzeitsanzügen, wobei Schurwolle sicherlich einer der vielseitigsten Stoffe ist, mit der man bei der Wahl auch selten daneben liegt. Sie lässt sich sowohl zu leichteren als auch schwereren Stoffen verweben, sprich Schurwolle eignet sich sowohl für Anzüge die man in der kälteren Jahreszeit tragen kann als auch zu Sommeranzügen. Häufig verwendet wenn es etwas legerer sein soll und dann meist wiederum in der wärmeren Jahreszeit ist Leinen ein ansprechendes Material. Die allermeisten der standardmäßig angebotenen Hochzeitsanzüge bestehen jedoch aus Mischgewebe. Wer also auf den Charme des Materials besonderen Wert legt sollte sich gegebenenfalls die Zusammensetzung genau anschauen.

Muss ein Hochzeitsanzug schwarz sein?

Die Frage nach der Farbe taucht schon seit geraumer Zeit auf, und das nicht nur bei Hochzeitsanzügen, sondern auch bei Brautkleidern und sogar bei Konfirmationskleidern. In der Tag war der Hochzeitsanzug über viele Jahre hinweg schwarz. Doch wie überall ändern sich auch bei der Hochzeitsmode die Gewohnheiten und das ist auch gut so. Wenn selbst auf Beerdigungen zumindest nicht mehr jeder ganz in schwarz gekleidet ist, weshalb sollte dann ein Bräutigam schwarz tragen (Eine inhaltliche Verbindung zwischen Beerdigung und Hochzeit soll hier selbstverständlich nicht hergestellt werden …!)? Es geht momentan zwar noch nicht ganz so weit, das sich kräftige Farbe, wie etwa ein sattes Rot oder auch Grün durchgesetzt hätte, aber zumindest kommen immer häufiger auch Brauntöne zum tragen ebenso wie Blau und Grau. Weiß ist dann eine Alternative, wenn der Schnitt etwas sportlicher ist und der Ton auf den Farbton des Brautkleides abgestimmt ist. Klassisch strenge Schnitte sind bei weißem Stoff eher weniger geeignet, zumindest sollte man dann die Finger davon lassen, wenn man nicht unbedingt wie beim Captain's Dinner aussehen möchte.

Laden ...
Fehler!