Eier ausblasen - Wie geht das und welche Tricks gibt es?

Wer zum Osterfest genug ausgeblasene Eier haben möchte, sollte sich bereits im März an Eier ausblasen machen. In der Fastenzeit gehört Fleisch ja bekanntlich sowieso weniger auf den Tisch, so dass es in regelmäßigen Abständen Kartoffelpüree mit Rühreiern auf den familiären Speiseplan schaffen sollten.

Für das optimale Gelingen braucht es eigentlich nur das richtige Werkzeug. Ein Eierpikser und ein Kreuzschraubenzieher sind dafür hervorragend geeignet. Des Weiteren werden eine Schüssel zum Auffangen des Eies benötigt und eine dünne Nadel.

  • Mit dem Eierpikser werden zuerst in die stumpfe und dann in die spitze Seite jeweils ein Loch gestochen. Rohe Eier sind besonders zerbrechlich, deshalb sollte die Schale behutsam eingestochen werden. An der spitzen Seite wird nun der Kreuzschraubenzieher vorsichtig angesetzt und mit ihm das vorgestochene Loch soweit vergrößert, dass der Inhalt problemlos herauslaufen kann.
  • Mit viel Puste wird nun durch das Loch an der spitzen Seite kräftig geblasen, so dass der Inhalt durch das zweite Loch in eine Schüssel fließen kann. Wer das Ei vorher vorsichtig schüttelt oder mit einer spitzen Nadel ein wenig in den Eidotter sticht, hat beim Ausblasen weniger Mühe. Auch eine Spritze (gibt es günstig in Apotheken zu kaufen) hilft beim Ausblasen. Die Luft wird einfach durch das erste Loch geschoben. Hierbei ist aber besondere Vorsicht geboten. Die Schale der Eier platzt meist schneller auf, weil der Druck höher ist.
  • Seit einigen Jahren ist allerdings auch eine Art Blaseblag auf dem Markt, welcher, ähnlich wie bei der Spritze, hilft, die Eier auszupusten. Hier muss das Ei nicht an den Mund genommen werden und Ekelgefühle werden in aushaltbaren Grenzen gehalten.

Nach dem Ausblasen kommt das Verzieren der Eier

Bevor mit dem Verzieren der Eier begonnen werden kann, sollten diese sorgfältig mit warmen Wasser abgewaschen werden, damit die Farbe später besser am Ei haften bleibt. Es ist auch unbedingt nötig, das Ei von Innen zu reinigen. Dafür wird das leergeblasene Ei mit warmem Wasser befüllt und kräftig geschüttelt. Diesen Vorgang am besten mehrmals wiederholen und danach das Ei einige Minuten im Eierkarton zum Trocknen abstellen.

Endlich - die ausgeblasenen Eier sind trocken und können bemalt werden. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Eierschale lässt sich mit Wachsmalstiften, Wasserfarbe oder Filzstiften sehr gut verzieren. Es können auch Plakatfarben oder Farben zum Färben von Ostereiern verwendet werden. Besonders hübsch werden die Eier auch, wenn sie zum Beispiel mit einer Borte oder bunten Papierschnippseln beklebt werden. Auch gepresste Blätter oder Blüten können zum Verzieren benutzt werden. Oder, wie wäre es denn mit einem Eiergesicht? Dazu auf das Ei ein lustiges Gesicht malen und Haare aus Wolle auf die stumpfe Seite des Eies kleben.

Ein etwa ein Zentimeter langer Streichholz wird an einem Faden befestigt und am durch das Loch am stumpfen Ende des Eies eingefädelt. Das Holzstück stellt sich quer und das Ei kann aufgehangen werden.

Bunte Ostereier gehören zum Osterfest (Bild: Steffi Pelz; pixelio.de)

Autor seit 5 Jahren
14 Seiten
Laden ...
Fehler!