Blabla

Mit Spielen geht es am schnellsten, mit Frauen (oder Männern) macht es am meisten Spaß, und mit Computern geht es am sichersten – das Geldausgeben. So lautet ein Kalauer, der aus den 80er Jahren stammen soll.
Doch es geht auch anders. Kluge Menschen legen ihr Vermögen zum Beispiel in hochwertigen Immobilien an.

My castle is my home

Aus Indien werden Baukosten von 500 Millionen Dollar für ein Haus in Mumbai, früher Bombay, gemeldet. Das erstaunt. Man hätte eher als konservativer Leser auf New York getippt. Tokio, Peking oder Shanghai hätten auch noch in das Weltbild gepasst. Mumbai erstaunt. Die gewohnten Sehweisen müssen angepasst werden.
Das Haus sieht dann im Video auch aus wie in Filmen aus 1000 und einer Nacht. 27 Etagen sind natürlich für die Hausfrau eine Herausforderung. Aber dafür findet sich bestimmt eine Lösung …

London calling. In London wird von einem Anwesen zum Preis von circa 200 Millionen US-Dollar berichtet. Swimming Pool, ein Gesundheitsbereich und 12 Schlafzimmer gehören dazu.

New York meldet ein Anwesen mit 29 Schlafzimmern und 39 Badezimmern. Nach einigem Nachdenken fällt auf, dass der Hausherr eher nicht ständig das Schlafzimmer wechselt. Es werden in solchen Anwesen regelmäßig Freunde und Geschäftspartner eingeladen. Das macht auch Sinn, denn wer reich sein und es bleiben will, der muss ständig gute Geschäfte machen.

Durch die Zusammenfassung mehrerer Villen zu einem zusammenhängenden Areal kann ein umfangreicher Komplex entstehen. Die Idee hat etwas an sich, besonders wenn ausreichend Grünzonen eingestreut sind. An der französischen Riviera steht ein solches Anwesen. Der König von Frankreich und der König von Belgien haben in vergangenen Zeiten dort residiert. Heute kostet die Immobilie angeblich um die 750 Millionen US-Dollar.

Ein echtes Königsschloss

Die Nummer Eins im internationalen Immobilien Ranking scheint der Buckingham Palast zu sein. Die Geschäftstätigkeit erfordert die ständige Mithilfe von etwa 600 Beschäftigten, so wird berichtet. Das Ganze sieht dann auch entsprechend königlich aus, und der Palast ruft bei seinen Besuchern verständlicherweise großes Erstaunen hervor. Mehr als 700 Räume schlagen mit einem Wert jenseits der 500 Millionen US-Dollar Marke zu Buche. Der Kaufpreis erscheint fiktiv, denn wahrscheinlich ist der Palast ohnehin unverkäuflich.

Besondere Autos

Ein Bugatti Veyron wird in diesem YouTube Beitrag mit einem Kaufpreis von 2,7 Millionen US-Dollar angegeben.

Welches Fahrzeug folgt preislich in diesem YouTube Bericht dahinter? Von den mehr bekannten Namen sieht der Betrachter einen Lamborghini mit einem Kaufpreis von 4,5 Millionen US-Dollar. Ein Maybach soll acht Millionen Dollar gekostet haben. Ein erfolgreicher Rapper ist damit gefahren. Dann folgt ein Mercedes Classic Car aus dem Jahr 1935 mit 12 Millionen US-Dollar. Von diesem Typ wurden nach Angaben des Video Autors nur 35 Stück gebaut. Garagengold at ist best, möchte man sagen.

Antike Bugatti, Ferrari und Mercedes Modelle finden sich mehrfach in dieser Tabelle. Sie rangieren in den Preisbereichen zwischen 20 und 50 Millionen Dollar per Stück.

Welcher ist denn nun der momentan teuerste Wagen in diesem Bericht? Der Winner in diesem Report ist ein echter Ferrari Rennwagen aus dem Jahr 1960 zu einem Preis von 52 Millionen US-Dollar.

Geschenke und Freundschaft

Was macht ein Mensch, der dies schon hat: Palast und Rennauto? Er gibt sein Geld für Geschenke aus. Yachten werden nicht nur selbst genutzt, sondern auch verschenkt.

Flugzeuge und Diamanten stehen ebenfalls auf der Geschenkeliste. Der Preis für ein Privatflugzeug kann um die 50 Mio betragen. Top Diamanten werden zu Preisen zwischen einer und 50 Millionen US-Dollar gehandelt.

Kant & Co.

Was sagt der Philosoph? Der Mensch soll in ihm angemessener Weise die Segnungen des transzendenten Urgrundes im Diesseits genießen (*). Das soll wohl heißen: Jeder ist seines Glückes Schmied.

(*) Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Transzendentalphilosophie

 

Zum Schluss eine Leser-Umfrage.

Reichtum und Wohlstand. Ist unser persönliches Glück vorbestimmt?
Laden ...
Fehler!