Neue Einstufungen der Autoversicherungen


Meist bekommen wir Fahrzeughalter beziehungsweise die Versicherungskunden im November die Post von unserem Versicherer. Mit diesem Brief wird uns mitgeteilt, welche Einstufung wir im Schadensfreiheitsrabatt im kommenden Jahr haben und in welche Typklasse das Fahrzeug dann eingestuft wird. Werden die Beiträge höher, so kann mich sich entscheiden, ob den höheren Beitrag bezahlt oder doch lieber eine andere Versicherung sucht, die günstiger ist.
Dazu haben Sie vier Wochen Zeit, sobald Ihnen das Schreiben mit dem höheren Beitrag zugegangen ist. Normal ist der Stichtag für Kündigungen der Kraftfahrtversicherungen am 30. November. Doch bei einer Beitragserhöhung kann man sein Sonderkündigungsrecht nutzen. Dazu schicken Sie ein entsprechendes Schreiben, vorzugsweise per Einwurfeinschreiben, an Ihrer Versicherung. Nennen Sie in diesem Brief ihre Versicherungsdaten, den Betreff "Kündigung wegen Beitragserhöhung" und fordern Sie eine schriftliche Bestätigung binnen zwei Wochen ein. Sobald diese Bestätigung da ist, können Sie sich an einen neuen Versicherer wenden und dort Ihr Fahrzeug versichern.

Zahnarztbesuch und Stempel im Bonusheft


Waren Sie in diesem Jahr noch nicht beim Zahnarzt, dann sollten Sie unbedingt noch einen Termin vereinbaren. Denn der jährliche Besuch, samt dem Stempel im Bonusheft, spart bei Zahnersatz viel Geld. Zwar zahlen die gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich die Hälfte für eine Krone, Brücke oder Implantate, aber man kann noch mehr Zuzahlung durch ein lückenlos geführtes Bonusheft bekommen. War man fünf Jahre lang mindestens einmal im Jahr den Zahnarzt besuchen, so bekommt man 20 Prozent mehr Zuzahlung. Bei zahn Jahren sind es schon 30 Prozent. Hätte man nun einen Zahnersatz zu bekommen, der 1.500 Euro kostet, so müsste man bei fünf Jahren nur 450 Euro selbst zahlen. Nach zahn Jahren sind es nur noch 300 Euro. Ohne Bonusheft zahlt der Versicherte 750 Euro selbst.

Handwerkerrechnungen prüfen


Manche Handwerker vergessen schlichtweg eine Rechnung zu stellen, wenn sie ihre Arbeit erledigt haben. Nun kann es durchaus passieren, dass der Handwerker Jahre später merkt, dass er noch Geld bei Ihnen einfordern könnte. Ja, er könnte, wenn die Verjährung noch nicht abgelaufen ist. Zum 31. Dezember diesen Jahres verjähren alle Forderung, wo die Leistung bis zum Jahr 2011 erbracht wurde. Sollten Sie also eine Rechnung erhalten, wo die Bezahlung für Leistungen aus dem Jahr 2010 eingefordert werden, so können Sie sich entspannt zurück lehnen, da die Forderung bereits verjährt ist.

Energieversorger wechseln


Auch die Energieversorger ändern meist zum Jahresende ihre Preise. Bei unbefristeten Verträgen kann man als Kunde in der Regel mit einer Frist von vier Wochen kündigen. Doch bei Langzeitverträgen muss man auf sein Sonderkündigungsrecht verweisen, wenn die Preis erhöht werden. Im Gegensatz zur KfZ-Versicherung hat man hier meist nur 14 Tage nach Erhalt der Preiserhöhung Zeit, um seine Kündigung schriftlich einzureichen. Die Angaben sind die selben, wie bei der Kündigung der KfZ-Versicherung. Nur dass Sie halt die Daten aus Ihrem Vertrag vom Energieversorger einsetzen müssen.

Autor seit 5 Jahren
50 Seiten
Laden ...
Fehler!