Was ist BNI?

Der Begriff BNI steht für Business Network International und beschreibt eine Netzwerkorganisation, bei der sich regelmäßig Unternehmer treffen, um sich gegenseitig zu empfehlen. Die Struktur von BNI ist weltweit gleich. In Deutschland gibt es in zahlreichen Städten sogenannte Chapter. Diese Chapter bestehen in der Regel aus circa 25 bis 40 Mitgliedern. Jedes dieser Mitglieder ist Unternehmer und in seiner Branche nur ein einziges Mal je Chapter vertreten. Es ist also nicht möglich, dass in einem Chapter mehrere Steuerberater oder Rechtsanwälte sind.

Die Treffen finden jeden Donnerstag früh statt. Einige Chapter treffen sich Mittwochs, andere treffen sich Freitags, doch in der Regel finden sich Donnerstags die BNI Mitglieder zum allwöchentlichen Netzwerken zusammen. Die Treffen starten 07:15 Uhr und dauern bis 08:30 Uhr. Sie finden in lockerer Atmosphäre beim Frühstück statt. Der Grund für die frühe Uhrzeit ist, dass danach jeder Unternehmer zur Arbeit gehen kann und keine wirkliche Arbeitszeit verloren hat.

BNI Treffen selbst basieren auf Empfehlungsmarketing. Es geht dabei darum, dass die Mitglieder untereinander ihre Kontakte nutzen, um so andere Mitglieder bei Firmen ins Spiel zu bringen. Hintergedanke ist das Vertrauen. Sie würden Ihrem eigenen Kunden nie jemanden empfehlen, dem Sie selbst nicht vertrauen. Ihr Kunde wiederum vertraut Ihnen und somit hat das BNI Mitglied, das Sie empfehlen, gute Chancen einen Auftrag zu erhalten. Genauso machen es andere BNI Mitglieder mit Ihnen.

Ablauf eines BNI Treffens

Bei BNI Treffen sind den Mitgliedern verschiedene Aufgabenbereich zugeteilt. So gibt es Besucherbetreuber, die sich um neue Besucher kümmern. Es gibt den Chapter Direktor, der das Treffen leitet. Auch gibt es weitere Positionen, wie die des Mitgliederkoordinators, etc. All diese Positionen wechseln halbjährlich, so dass jeder die Chance hat sich auf seine Weise in ein BNI Chapter einzubringen. Die wöchentlichen Treffen folgen einem strikten Zeitplan, um nicht die wertvolle Zeit der Unternehmer zu vergeuden.

  1. Beginn des Treffens ist 07:15 Uhr, wobei alle Mitglieder für freies Netzwerken schon vorher da sein sollten.
  2. Der Chapter Direktor stellt Besuchern den Ablauf des Treffens vor.
  3. Ein Trainingsbeauftragter gibt Einblicke in die Welt des Netzwerkens und gibt den BNI Mitgliedern wertvolle Tipps, wie sie ihr Eigenmarketing verbessern können.
  4. Jedes BNI Mitglied stellt sich und seine Arbeit innerhalb von 60 Sekunden vor. Jede Woche auf's neue, so dass alle anderen Mitglieder immer wieder erfahren, was das einzelne BNI Mitglied eigentlich macht.
  5. In einer 10-Minuten Präsentation stellt sich ein BNI Mitglied gesondert und ausführlich vor.
  6. Es folgt die Empfehlungsrunde. Hier gibt jedes Mitglied eine oder mehrere Empfehlungen an andere Mitglieder weiter. Alternativ wird gesagt, was man tut, um das Chapter zu unterstützen oder um anderen Mitgliedern zu helfen.
  7. Das Treffen endet und jeder Unternehmer geht seiner Arbeit nach.

Erfahrungen mit BNI

Meine größte Sorge war, dass ich nicht in der Lage bin jede Woche Empfehlungen für andere Mitglieder mitbringen zu können. Ganz einfach, weil ich in einer Branche arbeite, die nicht permanenten Kundenzulauf hat. Doch diese Sorge erwies sich als völlig nichtig. Häufiger als ich dachte kommen Anfragen, in die ich andere BNI Mitglieder integrieren kann. Wenn ich einmal keine Empfehlung habe, dann schreibe ich etwas Positives über ein andere BNI Mitglied, oder ich erwähne, dass ich gerade an Projekten arbeite, bei denen andere Mitglieder eventuell partizipieren können. Es gibt genügend Möglichkeiten, um seinen eigenen positiven Beitrag zu leisten.

Als nächstes dachte ich, dass ich nicht jeden Donnerstag anwesend sein kann. Das ist auch in der Tat so, doch das Netzwerk innerhalb verschiedener BNI Chapter ist so groß, dass man problemlos einen Vertreter findet. Auch meine eigenen Kollegen vertreten mich häufiger. Somit ist also auch dieses Gegenargument aus dem Weg geräumt.

Meine nächste Sorge war, dass ich nicht jeden Donnerstag so früh aufstehen kann. Aber es geht. Auch im tiefsten Winter, wenn es draußen stockdunkel ist. Und warum geht es? Weil die BNI Treffen nicht nur bloßes Geschäftemachen sind, sondern weil das Netzwerk von Unternehmern eine wirklich witzige Angelegenheit ist. Die Mitglieder wachsen einem ans Herz und man freut sich regelrecht auf das nächste Treffen. Dass ganz nebenbei auch noch Geschäfte generiert werden, ist umso erfreulicher.

BNI ist nicht kostenlos. Ich dachte also, dass ich den Jahresbeitrag von mehr als 700,- € nur sehr schwer wieder generieren kann. Fehlanzeige. Auch wenn ich wenige Empfehlungen bekomme, da mein Business nicht so "normal" ist, reicht es, um den finanziellen Aufwand vollkommen zu amortisieren. Der zeitliche Aufwand ist amortisiert durch die vielen Vorteile, die die anderen BNI Mitglieder bieten. Schließlich kann ich knapp 35 Personen aus den unterschiedlichsten Branchen fragen, wenn ich bestimmte Probleme habe. Und...die Kooperationen mit einigen BNI Mitgliedern helfen meinen eigenen Kunden weiter. Dies wiederum führt dazu, dass ich zufriedene Kunden habe, die häufiger zu mir zurück kehren.

Mein Fazit zu BNI

Schauen Sie sich ein BNI Treffen an. Sie können jederzeit als Besucher zu einem Treffen in Ihrer Nähe gehen. Sie müssen sich nicht einmal anmelden. Die Besucherbetreuer betreuen Sie die ganze Zeit, so dass Sie sich nicht allein gelassen fühlen müssen. Finden Sie heraus, ob eine Mitgliedschaft etwas für Sie ist.

Für mich selbst kann ich sagen, dass mir die BNI Mitgliedschaft viel gebracht hat. In puncto Netzwerken habe ich mich enorm gesteigert. Die Partnerschaften, die mit anderen Mitgliedern entstanden sind, sind sehr gut für mich und meine Kunden. Zu guter Letzt habe ich auch Aufträge durch andere Mitglieder erhalten, die lukrativ waren und die vor allem auch langfristig sehr vorteilhaft sein können.

Ich persönlich empfehle BNI als Netzwerkorganisation mit gutem Gewissen weiter.

Erfahrungen mit BNI

ralfbiebeler, am 27.02.2011
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
52 Seiten
Laden ...
Fehler!