Recherchen zu Büchern

Als Autorin treffe ich bei meinen Recherchen immer wieder auf interessante Fakten und fast vergessene Hintergründe. In diesem Fall ging es um eine Waffe gegen Vampire, die in meiner Vampirsaga um Jason Dawn (Lux Aeterna) eine große Rolle spielte: Das Horn eines Einhorns. Dann schrieb ich auch noch ein esoterisches Märchenbuch für Kinder über ein kleines Einhorn.

Bald hatte die Faszination dieses Fabelwesens auch mich gepackt und so habe ich einige Dinge dazu ausgegraben. Natürlich gibt es noch unzählige Mythologien und Sagen darüber, aber das würde diese Seite sprengen. Wer mag, kann ja selbst einmal auf "Forschungsreise" gehen...

Die Forscher

1827 bewies Baron Georges Cuvier, einer der Urväter der modernen Paläontologie, dass Einhörner schon aus anatomischen Gründen nicht existiert haben könnten. Paarhufer - und als solche sind die Einhufer meist abgebildet - besitzen ein in der Mitte geteiltes Stirnbein, über dessen Spalt ein Horn gar keinen Halt fände.

Er behielt nicht das letzte Wort: 1933 unternahm der amerikanische Biologe Dr. Franklin Dove einen dieser Tierversuche, auf die die Menschheit auch gut verzichten könnte: Er entfernte einem eben geborenen Stierkalb die beiden Hornknospen und verpflanzte sie in die Schädelmitte, wo die Hornansätze zu einem einzigen und geraden Horn zusammen wuchsen. Er veröffentlichte dieses Experiment im Artikel "The Physiology of Horn Growth" im Journal of Experimental Zoology (Jan 1935, Vol 69, No 3).

Eine Show für Fabelwesen

In den 80er-Jahren präsentierte man sogenannte "Einhörner" im Zirkus Ringling Bros/Barnum & Bailey. Es handelte sich um einhörnige Ziegen, die in Kalifornien nach dem Dove-Prinzip sozusagen "hergestellt" wurden. Als die Wahrheit herauskam, erlosch das Interesse an diesen Tieren.

Die Enthüllung dieses "Skandals" rief natürlich auch die Presse auf den Plan. Hier ist ein Link zu einem alten Bericht im Spiegel aus dem Jahre 1985.

 

(Bild: Carol Grayson (Foto bearbeitet von Anna Kery))

Pure Fantasy oder doch mehr?

Beweise für die Existenz von Einhörnern fehlen bis heute, trotzdem bleiben sie Bestandteil unserer Kunst und Kultur. In der Esoterik hat man sie neu entdeckt: als Lichtwesen, Ratgeber und Seelenbegleiter aus einer anderen Dimension. Auch in der Traumdeutung und Spiritualität gilt das Einhorn allgemein als Krafttier und steht für Heilung. Erstaunlich ist nur, dass es in fast allen Ländern dieser Welt auftaucht, sogar in China.

Es bleibt nach wie vor ein Rätsel. Oder war es wirklich ein Bewohner des ursprünglichen Paradieses? Im Volksmund heißt es: " Wenn das Einhorn sich zeigt, verschwindet der Teufel."

Vielleicht erschließt sich ihr Reich aber wirklich nur den wahrhaft Unschuldigen und den Kindern.

Autor seit 6 Monaten
9 Seiten
Laden ...
Fehler!