Kochen mit Linsen

Linsen (bot.: Lens culinaris bzw. Lens esculata)gehören zu den Schmetterlingsblütlern (Leguminosae) und sind in sechs Arten vom Mittelmeergebiet über Vorderasien bis zum Himalaya verbreitet. Die Linse ist eine uralte Kulturpflanze. Schon nach dem Alten Testament verkaufte Esau sein Erstgeburtsrecht für ein Linsengericht an seinen Bruder Jakob. Wie Jakob diese Hülsenfrüchte zubereite hat ist leider nicht überliefert, aber man darf wohl davon ausgehen, dass es äußerst schmackhaft gewesen sein muss, wenn Esau bereit war, einen derart hohen Preis dafür zu bezahlen. Ein Eintopf süß-sauer mit Bockwurst wird es vermutlich nicht gewesen sein. Nachfolgende Rezepte können jedoch sicher mit Jakobs Kochkunst konkurrieren. 

Sortenvielfalt

Die einjährig wachsende Pflanze, welche sich in Europa zurück bis in die Jungsteinzeit nachweisen lässt, ist bei uns in verschiedenen Sorten erhältlich. Am gebräuchlichsten ist die blonde Linse, auch Tellerlinse genannt. Seitdem die Linse hierzulande geradezu Kultstatus erreicht hat, gibt es fast überall auch schwarze Beluga-, grün-schwarze sog. Puy-Linsen sowie gelbe und die kleinen orangeroten Linsen. Hell- bis tiefblaue Linsen sind indes nur selten zu bekommen. Leider wird bei schwarzen oder grünen Linsen die Farbe durch Kochen zu Braun verändert. Linsen sind die einzigen Hülsenfrüchte, die nicht über Nacht eingeweicht werden müssen.

Linsen werden in kaltem Wasser aufgesetzt und erst am Ende der Kochzeit, welche sich nach der Größe und dem Alter richtet, gesalzen. Am besten hält man sich an die auf der jeweiligen Packung aufgelistete Garzeit, mit Ausnahme von roten Linsen. Diese sind meist sehr viel schneller fertig als angegeben und verkochen extrem schnell.

Lagerung und Nährwert

Getrocknete Linsen sind bis zu fünf Jahre lagerfähig und eignen sich gut zur Vorratshaltung. Die Hülsenfrüchte sind äußerst gesund. Sie enthalten sehr viel Eiweiß, reichlich Kohlenhydrate, viel Kalzium, Phosphor, Eisen und Vitamin A. 100 Gramm Linsen enthalten 304 Kalorien.

Winterlicher Salat mit Linsen

Dies ist ein Rezept für Eilige, weil fertig gekochte Dosenware verwendet wird.

Zutaten für 4 Personen:

  • 300 g gegarte Linsen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g gekochter Schinken
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 EL Rapsöl
  • Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Linsen gut abtropfen lassen, den Schinken in feine Streifen schneiden, Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Alle Zutaten vermischen und mit einer Marinade aus Zitronensaft und Öl gewürzt mit Salz und Pfeffer anmachen.

Feldsalat mit roten Linsen 

Zutaten für 4 Personen:

  • 300 g Feldsalat
  • 3 - 4 EL rote Linsen
  • 2 EL Apfelessig
  • 6 EL Haselnussöl
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Linsen bissfest kochen, abspülen und abkühlen lassen. Den Feldsalat putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Die Linsen mit dem Apfelessig und dem Nussöl marinieren salzen, pfeffern und mit dem Feldsalat mischen. 

Asiatisches Linsengemüse

Zutaten für 4 Personen:

  • 300 g gelbe Linsen
  • 1 Zwiebel
  • ½ Kopf Chinakohl
  • ½ l Hühnerbrühe
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 EL Currypulver
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Linsen mit der gewürfelten Zwiebel in heißem Öl anschwitzen und mit der Hühnerbrühe aufgießen. Sieben Minuten kochen lassen. Den in feine Streifen geschnittenen Chinakohl hinzu fügen und drei Minuten weiter kochen lassen. Mit Currypulver, Salz und Pfeffer und dem Saft einer halben Zitrone würzen. Die restliche Zitrone in feine Scheiben schneiden und das fertige Gemüse damit dekorieren. Die fein gehackte Petersilie darüber streuen.

Hierzu passen gut gebratenes Fischfilet und Reis. 

Linsenpâte

Dieses Gericht wirkt aufwändiger als es tatsächlich ist. Gedacht ist es als Brotaufstrich für acht Personen oder – in kleine Gläschen gefüllt – als feine Vorspeise für vier Personen.

Zutaten:

  • 200g rote oder gelbe Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer
  • 250 g Rindertatar (Beefmett)
  • 150 g Butter

 

Zubereitung:

Die Linsen mit dem Lorbeerblatt in reichlich Wasser zwölf Minuten kochen lassen. Inzwischen das Fleisch mit der gewürfelten Zwiebel in 1 EL Butter unter Wenden krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Die Linsen bis auf ca. acht EL dazu geben, alles mit einem Stabmixer zusammen mit der restlichen Butter fein pürieren. Die restlichen Linsen dazu geben, evtl. nachwürzen, in Schälchen füllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Autor seit 5 Jahren
15 Seiten
Laden ...
Fehler!