Die Handlung - Ein vierzig Jahre altes Verbrechen

Jedes Jahr zu seinem Geburtstag bekommt der Unternehmer Henrik Vanger eine gepresste Blume anonym zu geschickt. Vanger wusste aber, dass die Blumen von seiner Nichte Harriet stammten, bis sie im Sommer 1966 spurlos verschwand.

Nun ist Henrik Vanger 82 Jahre alt und möchte, dass das Verschwinden seiner Nichte Harriet endlich aufgeklärt wird. Dafür beauftragt er den Enthüllungsjournalisten Mikael Blomkvist. Dieser ist aber auf gefälschte Beweise hereingefallen, als er gegen den kriminellen Unternehmer Wennerström ermittelt hat. Er wird wegen Verleumdung zu drei Monaten Haft verurteilt. Bevor er jedoch seine Strafe antritt, nimmt er den Fall von Henrik Vanger an und verabschiedet sich von der Redaktion seiner Zeitschrift Millenium.

Was Blomkvist jedoch nicht weiß, ist, dass Vanger seinen Rechtsanwalt damit beauftragt hat, ihn durch eine Detektei zu überprüfen. Dazu wird die junge Hackerin Lisbeth Salander eingesetzt. Durch ihre gewaltreiche Kindheit und ein psychiatrisches Gutachten steht Lisbeth unter Vormundschaft. Ihr Vormund ist der Rechtsanwalt Bjurman, der seine Machtposition erpresserisch gegen Lisbeth einsetzt, um sie sexuell zu nötigen und sadistisch zu vergewaltigen. Lisbeth gelingt es jedoch, den Spieß umzudrehen.

Mit Lisbeths Hilfe gelingt es Blomkvist einige neue Spuren im Fall Harriet zu verfolgen. Dabei erfahren die Beiden, dass Harriets Verschwinden mit einer Reihe von sexuell motivierten Frauenmorden in Verbindung steht. Nur unter Lebensgefahr gelingt es den Beiden, die Serienmorde aufzuklären. Dabei verdächtigen sie zunächst Harald Vanger, den älteren Bruder von Henri Vanger. Als Blomkvest in dessen Haus einbricht, wird er von Harald Vanger gestellt und mit einem Gewehr bedroht. Nur Martin, Haralds Neffe, kann Blomkvist aus dieser misslichen Lage befreien. Blomkvist begleitet Martin in sein Haus, wo dieser von Blomkvist erfährt, dass Lisbeth alte Reiseunterlagen von Vangers Untenehmen mit den Tatorten der verübten Morde abgleicht. Nun überschlagen sich die Ereignisse. 

Rooney Mara als Lisbeth Salander - Ein Mädchen sucht seinen Platz

War 2009 als Lisbeth Salander noch Noomi Rapace in "Verblendung" zu sehen, übernimmt nun die Newcomerin Rooney Mara diese Rolle. Sie stellt Salander als eine introvertierte junge Frau mit außergewöhnlichen Fähigkeiten dar, die in den Ermittlungen eine Chance sieht, endlich ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Jedoch wird sie immer und immer wieder enttäuscht. Diese Verletzlichkeit bringt Rooney Mara zwar nicht so gut rüber wie ihre Vorgängerin, trotzdem besitzt ihre Darstellung eine erzählerische Tiefe.

Auch die Beziehung zwischen Mikael Blomkvist und Lisbeth Salander wird von David Fincher näher beleuchtet. Für Blomkvist stellt Lisbeth eine kuriose Faszination dar. Für Lisbeth Salander ist Blomkvist die erste große Liebe.

Verblendung
Amazon Anzeige

Fazit - Ein Film für Erwachsene

Mit dem Stieg-Larsson-Thriller "Verblendung" hat David Fincher eindeutig einen Blockbuster für 2012 geschaffen. Zwar ist seine Version nicht ganz so verstörend und düster erzählt wie die Erstverfilmung von 2009. Trotzdem ist "Verblendung" ein gut inszenierter Thriller, der mit einigen guten Schauspielern überzeugt.

Verblendung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Sony

Weitere Daten und Fakten

Originaltitel: The Girl with the Dragon Tattoo

Genre: Krimi, Thriller

Regie: David Fincher

Darsteller: Daniel Craig; Rooney Mara, Christopher Plummer, u.a.

Produktionsland und -jahr: USA,Großbritannien, Schweden, Deutschland / 2011

Filmlänge: ca. 158 Minuten

Verleih: Sony

Deutscher Kinostart: 12. Januar 2012

Trailer zu Verblendung
Laden ...
Fehler!