Fit durch Ernährung

Damit der Körper fit ist und die geforderte Leistung erbringen kann, muss ihm gesunde Nahrung zugeführt werden. Ausreichend Vitamine und Mineralstoffe, aber auch Spurenelemente sind wichtig. Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, bekommt mehr Power und wird dadurch leistungsfähiger. Wie aber genau sieht so eine gesunde Ernährung aus? Auch das lässt sich nicht pauschal sagen. Viele frische Zutaten, die schonend zubereitet werden, bilden jedoch die Grundlage. Frisches Obst, frisches Gemüse, Milchprodukte und Vollkornprodukte gehören ebenso dazu, wie verschiedene Säfte und Tees.

Die wichtigste Mahlzeit ist das Frühstück. Es versorgt den Körper mit Energie und sorgt für eine gute geistige und körperliche Leistung. Am besten ist es, hier bereits Vollkorn- und Milchprodukte zu sich zu nehmen. Auch die Zwischenmahlzeiten am Vormittag und am Nachmittag, sollten nicht fehlen. Hier eignet sich frisches Obst oder Gemüse in Form von Rohkost. Auch ein Joghurt kann den kleinen Hunger zwischendurch stillen. Am Nachmittag kann ein frisch zubereiteter Salat, ein kleiner Snack in Form von einem Vollkornbrötchen oder etwas Ähnliches für neue Power sorgen. Natürlich sollte man auch bei der Zubereitung der Speisen auf deren Schonung achten. Zudem sind wenig Zucker und wenig Fett vorzuziehen. Somit fallen alle fertigen Gerichte aus einem Ernährungsplan raus.

 

Fitness – wie wird man überhaupt fit?

Niemand ist gezwungen, Fitness im Sportverein oder einem Sportstudio zu machen. Es kann jedoch helfen unter Anleitung zu trainieren. Das gilt besonders für Einsteiger und alle, die gerne zusammen mit anderen aktiv sind. Fitness beginnt mit jeder Bewegung im Alltag. Oft merken wir gar nicht, wie bewegungsfaul wir im Laufe der Zeit geworden sind. Wer kleine Dinge ändert, und sich bewusst mehr bewegt, hat den ersten Schritt zur Fitness bereits genommen. Treppen laufen, statt in den Aufzug steigen, zum Einkaufen gehen, anstatt mit dem Auto zu fahren, zehn Minuten länger mit dem Hund gehen und Ähnliches sorgen dafür, dass man sich bei alltäglichen Dingen mehr als sonst bewegt.

Sich aufzuraffen ist jedoch nicht immer leicht. Allerdings wird man schnell merken, dass man sich wirklich besser fühlt, die Laune steigt und man mehr als sonst motiviert ist – man bekommt wieder Lust auf den Tag! Jede Art von Bewegung ist also besser, als gar keine. Gleichzeitig verbessert sich die Leistung, wodurch auch die Ausdauer steigt. Deswegen ist es effektiver, jeden Tag nur ein bisschen Fitness zu machen, als einmal wöchentlich mehrere Stunden. Regelmäßigkeit und gesunde Ernährung sorgen dafür, dass sich das Körpergefühl schnell und deutlich verbessert.

Ausdauer, Kraft und Koordination

Beim Ausdauertraining geht es darum, die eigene Ausdauer zu steigern. Ausführlich beschrieben wird u.a. dieses Thema im Bodystyling Blog. Durch das richtige Ausdauertraining ist der Körper in der Lage, über einen immer länger werdenden Zeitraum eine gewisse Leistung zu bringen. Positiv wirkt sich gerade die Art von Training auf das gesamte Herz-Kreislauf.System aus. Ausdauertraining findet vor allem bei verschiedenen Sportarten statt: Radsport. Langstreckenlauf, Schwimmen, Rudern, Eisschnelllauf und Inlineskating sind nur einige.

Das Krafttraining hingegen zielt auf einen Aufbau der Muskeln und auf die Steigerung der Körperkräfte ab. Besonders viel Bedeutung hat diese Art von Training beim Bodybuilding und bei verschiedenen Kraftsportarten. Wird der Köper bei dieser Fitness mit mehr Kraftbelastung konfrontiert, so reagiert darauf, indem er Muskeln, Sehnen und Knochen dem entsprechend kräftigt, und deren Leistung steigert. Hierbei wird nicht nur mit dem Oberkörper, sondern auch mit dem Unterkörper trainiert, sodass sich alle Muskelgruppen aufbauen lassen.

Das Koordinationstraining sorgt dafür, dass Bewegungen und Reaktionen verbessert werden. Beeinträchtigt werden kann die eigene Koordination durch Unfälle und Krankheiten, kann aber auch mit zunehmendem Alter nachlassen. Auch beim Leistungssport findet ein solches Training statt. Denn neben Ausdauer und der nötigen Kraft ist es wichtig, alle Bewegungsabläufe perfekt zu beherrschen und umzusetzen. So wird nicht nur gezielt der Körper wieder fit gemacht, sondern auch das Gehirn wird trainiert.

Sport macht Spaß – Fitness mit dem gewissen Fun-Faktor

Sport zu machen schließt nicht aus, dabei auch Spaß zu haben. Wer etwas für seine Fitness tun möchte, kann das in einem Verein, alleine oder auch zusammen mit Freunden machen. Gemeinsam zum Nordic Walking oder gemeinsam ins Schwimmbad ist ebenso effektiv, wie zu Hause zu trainieren. Für daheim bieten sich verschiedene Trainingsgeräte an. Vom Hula Hoop bis zum Springseil oder dem Minitrampolin lässt sich Fitness sehr gut in den eigenen vier Wänden umsetzen. Dabei muss man keine Höchstleistung vollbringen. Niemand soll nach dem Springen auf dem Trampolin völlig aus der Puste sein, oder unter Herzrasen leiden. Beginnt man mit einem leichten Training von zehn Minuten täglich, kann man seine Leistung und somit auch die Ausdauer langsam täglich steigern.

Auch beim Abnehmen spielt Fitness eine große Rolle. Selbst wenn man durch eine gute Umstellung der Ernährung einige Kilos verliert, so braucht der Körper doch Bewegung, um die Fettverbrennung anzukurbeln. Wird beides miteinander kombiniert, dann wird das Wunschgewicht wesentlich schneller erreicht. Aber auch hierbei ist die Zeit sehr wichtig. Eine Ernährungsumstellung erfolgt im besten Fall dauerhaft. Entscheidet man sich für eine Diät, sollte diese niemals von jetzt auf gleich beendet werden. Denn nur, wenn der Körper ausreichend Zeit bekommt, kann er sich auf die neue Ernährung umstellen und deren Stoffe optimal verwerten.

Wie wichtig Fitness und eine gesunde Ernährung sind, merken wir leider oft erst viel zu spät. Gerade bei vielen Jugendlichen steht Bewegung oft ganz weit hinten an. Stundenlanges Zocken vor der Spielekonsole oder Chillen mit Freunden sind die größten Feinde von Bewegung. Daher ist es wichtig, das Eltern früh genug zu Sport und Bewegung animieren. Denn auch zusammen als Familie macht Sport sehr viel Spaß.

Laden ...
Fehler!