Treppen laufen – Die bester Art, sich fit zu halten

Stepper oder Crosstrainer? Wer seine Wohnungstür im fünften Stock vorfindet und keinen Aufzug nutzt, kann sich diese Fitnessgeräte sparen. Grundsätzlich sollte man mindestens 10.000 Schritte am Tag laufen. Wer sich mal einen Schrittzähler in die Tasche steckt, der wird überrascht sein, wie schwierig es ist, diese Anzahl zu erreichen. Besonders dann, wenn man zu Hause am Computer arbeitet. Treppen laufen gilt als eine der effektivsten Methoden, die Beinmuskulatur zu stären, Kalorien zu verbrennen und den Kreislauf in Schwung zu bringen. Wer am Tag circa 400 Treppen hochsteigt, absolviert quasi eine 15-minütige Joggingeinheit. Zudem ist es ratsam, die Geschwindigkeit zu variieren. Einen Absatz langsam – den nächsten etwas schneller. Auch abwechselnd mit dem ganzen Fuß und dann nur mit dem Fußballen aufzutreten, steigert die Effizienz des Treppensteigens.

Gewichtheben á la Maison

1 Liter Wasserflaschen sind ideale Hanteln, um die Arm- und Schultermuskulatur zu stärken. Es gibt viele verschiedene Bewegungsabläufe, welche die jeweiligen Muskeln beanspruchen. Gut für Schultern und Arme ist beispielsweise diese Variante:

Zwei Flaschen in die Hände nehmen und die Arme auf Schulterhöhe heben. Die Handgelenke sind so abgeknickt, dass die Flaschen zur Decke zeigen. Die Ellenbogen zeigen waagrecht nach außen. Diese Position circa 30 Sekunden halten.

Wichtig! Am sinnvollsten ist es, jede Übung in drei mal zu wiederholen (Staffeln). Pro Staffel kann die Anzahl der Bewegungen mit der Zeit langsam gesteigert werden. Also 3x3 Wiederholungen, 3x6 Wiederholungen, usw. Zwischen jeder Staffel sollte man sich eine Ruhepause von circa einer Minute gönnen.

Wie bei jeder Sportart ist es zudem unerlässlich, dass man sich zunächst warm macht und auflockert. Nach den Kraftübungen sind ein paar Dehnübungen angesagt, damit einem am nächsten Tag der Muskelkater keinen Strich durch die tägliche To-do-Liste macht.

Staubsaugen und Rasenmähen – auf die richtige Körperhaltung achten!

Beim Staubsaugen nimmt man leicht eine falsche Körperhaltung ein, die den Rücken sehr belasten kann. Man stützt sich quasi auf das Saugrohr und krümmt den Rücken nach vorne. Dabei kann man sich diese Hausarbeit für die Stärkung der Rücken- und Beinmuskulatur zunutze machen. Beim Saugen wird am besten eine Schrittstellung eingenommen. Wichtig ist es, den Rücken gerade zu halten, was anfänglich etwas schwerfallen könnte. Schließlich sind unsere Bein-, Bauch- und Rückenmuskeln daran gewöhnt, dass das ganze Gewicht von der Wirbelsäule gestemmt wird. Wer einen kleinen Rasen zu pflegen hat, sollte sich einen guten alten Handrasenmäher zulegen. Das ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch eine geniale Fitnessübung! Handrasenmäher gibt es nach wie vor zu kaufen. Im WWW finden sich viele Angebote für Handrasenmäher mit ausführlichen Testberichten. Zudem ist das Netz eine wahre Fundgrube an weiteren tollen Fitnessübungen, die sich problemlos mit dem Haushalt verbinden lassen. Stuhl, Wand, Küchenzeile oder Bügelbrett – es ist wirklich erstaunlich, was man mit diesen Haushalts-Fitnessgeräten so alles anstellen kann!

Autor seit 5 Jahren
135 Seiten
Laden ...
Fehler!