Forum

Themen im Forum

Pagewizz Aktuell  

Die wichtigsten Tipps zum Schreiben von starken Artikeln

 
Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 19.09.2013

Hallo zusammen,

im Zuge unseres Updates haben Hans und ich in letzter Zeit extrem viele Seiten auf Pagewizz manuell geprüft und dabei sind uns Punkte aufgefallen, die wir Euch gerne mitteilen möchten, so dass Ihr mehr von Euren Artikeln habt - also vor allem mehr Leser! Es gibt zwar auch gelegentlich Ausnahmen, aber wenn man sich an die Vorschläge im folgenden Artikel hält, dann steigen die Chancen auf einen Besucher-starken Beitrag.

Hier haben wir alle wichtigen Infos zusammengefasst:

http://pagewizz.com/besucherstarke-artikel-schreiben-27159/

Das sind großteils keine wirklich neuen Infos, doch es ist tatsächlich das, was wir bei vielen, vielen Artikeln jetzt live beobachtet haben. Und das ist dann doch noch etwas anderes, als wenn man nur die Theorie dazu ließt.

Eine Empfehlung: Seid mutig und löscht schlecht laufende *inzwischen uninteressante* Artikel oder ändert sie gravierend ab - in der Hoffnung, dass doch noch was daraus wird. Hans und ich sind hier mal Vorreiter und haben bereits einen großen Teil unserer veralteten Artikel gelöscht. Ausnahmen sind natürlich Artikel, die wirklich gut sind, die jedoch aufgrund hoher Konkurrenz einfach wenig Besucher erhalten. In unserem Fall hatten wir beide zahlreiche Artikel herumliegen, die inzwischen komplett nutzlos waren. So etwas sollte man getrost löschen. Das erhöht letztlich die durchschnittliche Qualität von Pagewizz und davon profitiert dann jeder.

LG Simon

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
Adele_Sansone
Beiträge: 286
Nachricht
am 19.09.2013

Hallo,

ich nehme doch an, ihr meint "Seid mutig und löscht "nicht laufende Artikel" oder ändert sie gravierend ab"

Man kann es nämlich auch so lesen, dass man mutig sein soll und nicht gut laufende Artikel eben belassen, also nicht löschen soll.

Ähem...???

Leseratte
Beiträge: 627
Nachricht
am 19.09.2013

Ich freue mich doch so über meine Artikelzahl! Naja, bei ein paar Artikeln hatte ich selber schon überlegt sie zu löschen. Wahrscheinlich mache ich mich mal daran. LG Leseratte

jofl
Beiträge: 624
Nachricht
am 19.09.2013

Leute! Vor nicht allzu langer Zeit (diesen Sommer) habe ich genau diese Frage ins Forum gestellt: ob ich alte Seiten löschen oder beibehalten sollte. Tenor der Antwort: Stehen lassen, stört ja nicht. Nun seht ihr das anders. 

Ich habe keinerlei Problem mit dem Ausmisten; aber ist das mit der "durchschnittlichen Qualität", die dadurch erhöht wird, eine Vermutung oder eine Gewissheit?

Lieben Gruß

Johannes

Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 19.09.2013

@Adele: Danke, hab den Text etwas geändert, so dass er jetzt eindeutig ist :-)

@Johannes: Ich kann mich an Deine Frage erinnern. Ich hab eben auch dazu meinen ursprünglichen Post etwas angepasst. Interessante, gute Artikel sollte man nicht löschen, nur weil sie wenig Besucher haben. Es kann aber Sinn machen, daran etwas zu verändern, in der Hoffnung, dass sie dadurch mehr Leser erhalten. Aber es sammeln sich doch öfters Artikel an, die einfach niemanden mehr interessieren, weil das Thema komplett veraltet ist oder die Infos inzwischen sogar falsch sind.

Gewissheit gibt es letztlich beim Thema Suchmaschinen nahezu nie. Wir können auch nur recherchieren und beobachten. Es schaut für uns so aus, als würde Google einer Domain anhand des Inhalts und anderen Signalen eine mehr oder weniger feste Zahl an Besuchern pro Tag "zuordnen". Diese Besucher verteilen sich dann auf die verschiedenen Seiten der Domain. Löschen wir auf einer Domain eine große Zahl an Seiten, dann scheint das die Gesamtbesucher pro Tag nicht zu beeinflussen. Wenn Google den täglichen Traffic nicht gezielt beschränken würde, dann sollte dadurch aber der Traffic nach unten gehen, denn die Seiten existieren nicht mehr. Löschen wir nutzlose Inhalte, dann verteilen sich die Leser auf die verbleibenden, besseren Inhalte. D.h. gute Autoren profitieren, wenn schlechte Inhalte rausfliegen. So die Theorie ;-)

Diese Rechnung scheint auf HubPages aufzugehen (wir spionieren ja überall gerne), denn dort gibt es jetzt spammige Autoren, die wie die Rohrspatzen schimpfen, und andere, die sich über stärkeren Traffic freuen. Und so soll es doch im Idealfall auch sein...

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
jofl
Beiträge: 624
Nachricht
am 19.09.2013

Danke für die ausführliche Antwort!

Dann fliegen meine Horoskop-Artikel vom vergangenen Jahr jetzt tatsächlich raus und Pagewizz ist deutlich von Müll befreit 

Liebe Grüße

Johannes

Leseratte
Beiträge: 627
Nachricht
am 19.09.2013

Simon: 19.09.2013 - 12:50

@Adele: Danke, hab den Text etwas geändert, so dass er jetzt eindeutig ist :-)

@Johannes: Ich kann mich an Deine Frage erinnern. Ich hab eben auch dazu meinen ursprünglichen Post etwas angepasst. Interessante, gute Artikel sollte man nicht löschen, nur weil sie wenig Besucher haben. Es kann aber Sinn machen, daran etwas zu verändern, in der Hoffnung, dass sie dadurch mehr Leser erhalten. Aber es sammeln sich doch öfters Artikel an, die einfach niemanden mehr interessieren, weil das Thema komplett veraltet ist oder die Infos inzwischen sogar falsch sind.

Gewissheit gibt es letztlich beim Thema Suchmaschinen nahezu nie. Wir können auch nur recherchieren und beobachten. Es schaut für uns so aus, als würde Google einer Domain anhand des Inhalts und anderen Signalen eine mehr oder weniger feste Zahl an Besuchern pro Tag "zuordnen". Diese Besucher verteilen sich dann auf die verschiedenen Seiten der Domain. Löschen wir auf einer Domain eine große Zahl an Seiten, dann scheint das die Gesamtbesucher pro Tag nicht zu beeinflussen. Wenn Google den täglichen Traffic nicht gezielt beschränken würde, dann sollte dadurch aber der Traffic nach unten gehen, denn die Seiten existieren nicht mehr. Löschen wir nutzlose Inhalte, dann verteilen sich die Leser auf die verbleibenden, besseren Inhalte. D.h. gute Autoren profitieren, wenn schlechte Inhalte rausfliegen. So die Theorie ;-)

Diese Rechnung scheint auf HubPages aufzugehen (wir spionieren ja überall gerne), denn dort gibt es jetzt spammige Autoren, die wie die Rohrspatzen schimpfen, und andere, die sich über stärkeren Traffic freuen. Und so soll es doch im Idealfall auch sein...

Das ist ein spannendes Thema, ob Google einer Domain eine bestimmt Zahl von Besuchern zuweist. Das hat bei mir nämlich einmal ein "Gast" in einem Kommentar erwähnt; das hätte in letzter Konsequenz zur Folge, dass z.B. ich weniger Besucher bekomme, wenn andere Autoren viele (und gute) Artikel schreiben. Allerdings richtet sich, wenn es so ist, ja die zugewiesene Besucherzahl ja vielleicht auch nach der Seitenzahl insgesamt. Sonst könnte  ich nämlich mit meinen leider immer noch meist nur 1 Artikel pro Woche gleich aufhören.

Leseratte
Beiträge: 627
Nachricht
am 19.09.2013

Mein Papierkorb enthält jetzt drei Elemente - ich habe Artikel gelöscht.

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 20.09.2013

Simon: 19.09.2013 - 12:50

[...]e. Wir können auch nur recherchieren und beobachten. Es schaut für uns so aus, als würde Google einer Domain anhand des Inhalts und anderen Signalen eine mehr oder weniger feste Zahl an Besuchern pro Tag "zuordnen". Diese Besucher verteilen sich dann auf die verschiedenen Seiten der Domain. Löschen wir auf einer Domain eine große Zahl an Seiten, dann scheint das die Gesamtbesucher pro Tag nicht zu beeinflussen. Wenn Google den täglichen Traffic nicht gezielt beschränken würde, dann sollte dadurch aber der Traffic nach unten gehen, denn die Seiten existieren nicht mehr. Löschen wir nutzlose Inhalte, dann verteilen sich die Leser auf die verbleibenden, besseren Inhalte. D.h. gute Autoren profitieren, wenn schlechte Inhalte rausfliegen. So die Theorie ;-)

[..]

Naja, dafür gibt es aber auch eine mathematische bzw. statistische Erklärung ohne das Google den Traffic aktiv limitiert.

Ich versuch es mal so verständlich wie möglich (sorry, ist nicht meine Stärke, und wenn ein Mathematiker hier ein Haar in der Suppe findet, möge er es besser erklären)

Im Grunde hat Google Pagewizz eine Menge "K" von Keywords der Domain Pagewizz zugeordnet. Nennen wir Die Menge der Seiten auf Pagewizz mal "P", Die Keywords sind einzeln auf Seiten, also Elementen aus "P" abgebildet. Google ist im Prinzip also eine Funktion

K(x) -> P(y)

die zu einem Element / Keyword aus K eine Seite aufs P fischt. Daran ändert sich erst mal nichts, wenn die Menge P kleiner wird. Anstelle der gelöschten Seiten rutschen dann andere Seiten quasi nach. Erst bei einer Neu-Evaluierung alle Keywords (die zu Pagewizz und andere) wird das aufgebrochen. Daher sei mir gestattet, abzuwarten, bis diese von euch beobachteten Ergebnisse sich auch langfristig bewahrheiten.

Statistischer Überlegungsansatz:

Dazu kommt, das ja gerade die "besucherschwachen" Seiten kaum genug statistische Werte liefern, die einen solchen Schluss zulassen. Wenn ich beispielsweise auf Pagewizz angenommene 1.000 Besucher am Tag habe, habe ich doch höchstens 10 oder 20 auf die wirklich besucherschwachen Seiten - also im Rahmen von 1% - 2%. 

Wenn sich aber 1-2 Prozent neu verteilen auf die Summe der starken Seiten, merkt das "keine Sau".  ( Das ist zumindest meine Beobachtung in meinen Projekten. Auch da habe ich Sites mit Seiten die über 90% des Traffics abstauben und Seiten, die fast gar nichts ausmachen. Langfristig gestärkt wurde IMHO da nichts durch weglassen. Allerdings habe ich den Content auch nicht gelöscht sondern nur auf Noindex gesetzt, um die Besucher aus den Deep-Links zu behalten)

Wenn doch, dann sind deutlich mehr Seiten gekappt worden, als nur die besucherschwachen oder das Portal hat insgesamt eine Schieflage und der Traffic verteilt sich in einer deutlich höheren Quote auf alle Seiten.  Bevor man in diesem Fall eine Aussage seriös treffen kann, müsstet Ihr mal den Schnittpunkt benennen. Also im Prinzip die Stelle, bei der Sich die Anzahl der Seiten massiv vergrößert, wenn ich auch nur 1% Traffic mehr betrachte. Bei wie viel Traffic-% bzw. # Seiten passiert das? (Grafisch vorzustellen: Die X-Achse Traffic, Y-Achse Anzahl der erreichten Seiten, die Kurve sollte einer Exponentialfunktion ähnlich sehen und irgendwo massiv steigen. Dazu mal den X-Wert ;-) )

LG
peter

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 20.09.2013

Ach, ich kann allen Autoren nur raten: Hier löschen heißt nicht unbedingt wegwerfen. Packt es nach einer Weile auf euer Blog und beobachtet. Ich setze alten Content immer auf eines meiner Blogs mit dem korrekten Datum der Erstveröffentlichung - und bekomme so oft auch gern wieder Traffic.

Sicher gibt es ein paar Themen, die sind dann durch, etwa Horoskope, Terminkalender usw. Aber beileibe nicht alle Artikel.

Besonders die Neueinsteiger hier können auch nicht unbedingt abschätzen, ob ein Artikel, der gerade wenig Traffic bekommt, nicht aus irgendeinem Grund saisonabhängig ist. Man kann zwar aus Google Trends gewisse Schlüsse ziehen, braucht aber auch Erfahrung dazu.

Daher mahne ich zu wohlüberlegtem Handeln und keiner hektischen digitalen Bücherverbrennung!

LG
Peter 

Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 20.09.2013

Unsere Erfahrungen dazu kommen vorwiegend aus der späten Anfangsphase von Pagewizz: Als es noch keine Mindesttextlänge gab, erhielten wir eine Zeit lang sehr viele kürzere News. Als wir die Mindesttextlänge dann einführten, haben wir - etwas besorgt - diese Seiten markiert bzw. offline gesetzt - ein markanter Anteil aller Seiten. Im Nachhinein betrachtet war das eine richtige  Entscheidungen: einerseits führte die Aktion zu keinerlei Traffic-Einbruch (d.h. die Leser gelangten eben auf andere, bessere Artikel) - und andererseits machte Pagewizz für die Community durch die tiefer ausführlicheren Artikel mehr Spaß. Schließlich sind wir eine Autoren-Community und kein News-Portal.

Wir beobachten natürlich auch unsere amerikanischen Vorbilder, HubPages und Squidoo. Dort werden hunderttausende von Seiten offline genommen bzw. auf noindex gesetzt. Der Traffic entwickelt sich jedoch -angesichts von Panda und Penguin - ziemlich gesund.

Mein Hinweis/Tipp oben bezieht sich auch speziell auf inzwischen - thematisch gesehen - uninteressante oder veraltete Artikel. Sozusagen ist das ein Abwerfen von "unnötigem Ballast". Dadurch schaffen wir Raum für neue, bessere Artikel auf den betroffenen Gebieten/Keywords.

Oder anders ausgedrückt: wir versuche einfach möglichst vernünftig in die Zukunft zu schauen. Ein Portal, das wirklich guten Content bietet, steht gegenüber immer intelligenter werdenden Suchmaschinen doch einfach am besten da. Und darauf setzen wir am meisten: auf die Vernunft .

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
Arlequina
Beiträge: 323
Nachricht
am 20.09.2013

Als von mir selbst überzeugte Autorin finde ich bearbeiten, durchsehen und vielleicht mit neuen Fotos versehen viel besser als löschen, ich bitte Euch! Oder ich mache wieder ausTeilen ein Büchlein daraus!*

Aber das mit Inhalte-in-den-Blog-Verschieben finde ich eine gute Idee: Aber ich denke, da müsste man sicher auch  eine Google-Schamfrist wg. double content verstreichen lassen?

Schönes Wahl- und Oktoberfestwochenende übrigens

Arlequina

*

http://pagewizz.com/einen-ratgeber-als-buch-und-e-book-aus-online-artikeln-erstellen/

Für Spanienliebhaber: www.onlinemagazinspanien.info
profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 20.09.2013

Arlequina: 20.09.2013 - 11:33

[..] Aber ich denke, da müsste man sicher auch  eine Google-Schamfrist wg. double content verstreichen lassen?

Schönes Wahl- und Oktoberfestwochenende übrigens

Arlequina

*

http://pagewizz.com/einen-ratgeber-als-buch-und-e-book-aus-online-artikeln-erstellen/

ja, richtig, das muss aus dem Google Index raus sein..

Auch dir ein schönes Wahl-WE!!

Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 20.09.2013

Ich hab mir auch vorgenommen, z.B. die Bademodenartikel 2012 (bei denen ich ja nur noch 0,00 Einnahmen habe dank der Google Prüderie) sie zu überprüfen, ob ich damit evtl. in diesem JAhr die Schallgrenze der VG-Wort erreicht habe. Wenn nicht, setze ich sie offline und stell sie im nächsten Jahr überarbeitet und ohne Fotos (da man ja bei Bademoden keine Bademoden mehr zeigen darf lt. Google) wieder Online, dann verdiene ich wenigstens was mit AdSense. :-)

you won't fool the children of the revolution
Die_Utopische
Beiträge: 509
Nachricht
am 21.09.2013

Ich habe auch zwei Artikel "aufgeräumt". Einer wegen abgelaufenem "Verfallsdatum" des Inhalts (zumindest glaube ich nicht, dass sich 2014 noch jemand für die Frühjahrsschuhmode von 2013 interessieren wird ), und ein weiterer, von dem ich denke, dass schon genug zu dem Thema geschrieben wurde.

Boxberger
Beiträge: 13
Nachricht
am 10.05.2016

Weil hier von starken Artikeln die Rede war: auf Pagewizz findet man mehr und mehr Artikelüberschriften, die mit einem grausligen w-Wort beginnen: Warum...? Was...? Womit...? Wofür...? Ich habe mal gelernt, dass Artikelüberschriften, die wie Quizfragen auf Quartettkarten für Kinder daherkommen, mit die schlechtesten sind, wo gibt. Sollen regelrecht abschreckend auf Leser wirken. Mal ehrlich: so richtig einfallsreich und originell ist das wirklich nicht. Da gebt Ihr Euch solche Mühe, einen interessanten, wohlformulierten und geschmackvoll bebilderten Artikel ins Netz zu stellen, und dann verpasst Ihr ihm so eine billige, die Leselust abwürgende Überschrift? Muss das sein? Was meint Ihr? Kann man "Wie binde ich eine Krawatte?" nicht ersetzen durch "Zehn außergewöhnliche Krawattenknoten"?

Nix für ungut. Und weil ich gerade beim Wundern bin: meine Lehrmeisterin hat mir außerdem nachhaltig eingeschärft, dass journalistische Beiträge gefälligst frei zu sein haben von der eigenen Meinung des Verfassers. Das nannte sie Objektivität. Kann es sein, dass dieses hehre journalistische Ideal auf pagewizz weniger hoch im Kurs steht als bei suite101 (Gott hab' es selig)?

ultimapalabra
WizzAngel
Beiträge: 1863
Nachricht
am 11.05.2016

grundsätzlich gebe ich Dir Recht, solche Titel sind nicht der beste Stil.

Mal davon abgesehen, ist das hier ein Online-Portal. Die Artikel mit W-Fragen entsprechen dem, was Nutzer heutzutage in ihr Telefon sprechen oder bei Google eingeben. Die Regeln beim Online-Schreiben sind andere, es ist immer eine Gradwanderung zwischen gutem Stil und in Suchmaschinen von Lesern überhaupt gefunden zu werden. Die Konkurrenz nimmt viel Geld in die Hand und "kauft" sich quasi indirekt (durch Marketing etc.) die besten Plätze bei Google und Co. Als Hobbyschreiber hat man da nur eine Chance, wenigstens ein paar Krümel abzubekommen, wenn man sich anschaut, wonach die Leute im Netz so suchen.

 Zur angeblichen journalistischen Qualität von suite101 und der Forderung nach Qualität ohne entsprechende Vergütung möchte ich mich nicht äußern, die Seite ist ja nun mal abgerauscht und hatte keinen Erfolg.

Pagewizz ist für jeden Hobbyschreiber offen. Es gibt gewisse Regeln aber auch die Freiheit, die eigene Meinung zu äußern, solange der Informationsgehalt im Vordergrund steht. Spaß am Schreiben ist hier nicht verboten, sondern erwünscht!

LG,

Angela

Adele_Sansone
Beiträge: 286
Nachricht
am 11.05.2016

Abgesehen davon, dass genau diese Themenreihen immer wieder mal von Achim/Chefkeem vorgeschlagen werden - und der denkt sich da schon was dabei, kann ich nur aus eigener Erfahrung melden

von meinen 15 gefragstesten Artikeln (die auch dann etwas an in Geld zählbarem Erfolg bringen) beginne 9 mit: Wie, was, welche oder warum....

Mühe an Recherche stelle ich mir bei jedem Artikel, also habe ich kein moralisches Problem damitwink Der journalistische Ansatz bei suite hat ja leider auch nicht für alle Schreiberlinge gegolten und geholfen hat es dem Magazin auch nicht, um zu überleben. Also was soll's.

Ich freue mich ganz einfach, wenn das, was ich da schreibe auch gelesen wird.

lg adele

Laden ...
Fehler!