Im Frühling gibt es jeden Tag etwas Neues zu entdecken, egal ob im heimischen Garten, im Park oder in der freien Natur, auf Wiesen oder in Wäldern. Täglich erwacht die Natur ein Stück mehr. Da wo gestern noch alles kahl und grau war, öffnen sich heute die herrlichsten Blüten und locken Bienen und Hummeln mit ihrem süßen Duft an.

Weidenkätzchen

Baumblüte

Zu den ersten Blütensträuchern, die uns mit Ihren leuchtend gelben Farben erfreuen, gehören die Forsythien, auch Goldglöckchen genannt. Die Blüten erscheinen vor den Blättern. Sie blühen je nach Sorte von März bis Anfang Mai.

Forsythie

Forsythie

Zu den schönsten Blütengehölzen im Frühling zählen sicher die Mandelbäumchen und die Magnolien, deren prächtige Blüten ebenfalls vor den Blättern erscheinen und so manchen Vorgarten schmücken. Bei den Magnolien gibt es auch immergrüne Arten. Ein vollsonniger bis halbschattiger Standort ist am besten geeignet.

Magnolie

Magnolie

Mandelbäumchen

Mandelbäumchen

In lichten Laubwäldern und auf Wiesen kann man viele zarte Frühlingsblumen entdecken. Buschwindröschen, Leberblümchen, Gelbes Windröschen, Gänseblümchen, Veilchen, Primeln, Waldgoldstern, Schlüsselblumen, Waldklee und Sternmiere.

Leberblümchen

Buschwindröschen

Gelbes Windröschen

Waldgoldstern

Primel

Gänseblümchen

Veilchen

Schlüsselblumen

Waldklee

Sternmiere

Die Waldheidelbeeren und Walderdbeeren beginnen zu blühen.

Die Nadel- und Laubbäume im Wald erwachen aus dem Winterschlaf.

Nadelbaum

Walderdbeeren

Frühlingserwachen

Die Baumblüte

Zu den beeindruckensten Ereignissen im Frühling gehört jedes Jahr die Baumblüte. Ist es nicht herrlich an einem warmen Frühlingstag unter einem blühenden Kirschbaum zu sitzen, das emsige Nektarsammeln der Bienen und Hummeln zu beobachten, dem Summen und Brummen zu lauschen und den duftenden Blütenrausch zu genießen.

Blütenknospen am Kirschbaum

Kirschblüte

Blütenknospen am Pflaumenbaum

Pflaumenblüte

Blütenknospen am Apfelbaum

Apfelblüte

Blütenknospen Japanische Zierkirsche

Japanische Zierkirsche

Im Garten beginnen die ersten Bodendecker und Polsterstauden ihre Blütenteppiche auszubreiten. Das gelbe Scharbockskraut leuchtet mit dem blau blühenden Immergrün, dem rosa Polsterphlox, dem Moos-Steinbrech und der weißen Schleifenblume um die Wette.

Immergrün und Scharbockskraut

Moos-Steinbrech

Polsterphlox und Schleifenblume

Polsterphlox

Die winterharten Blumenstauden erwachen zu neuem Leben und blühen in den prächtigsten Farben. Gemswurz ist eine recht anspruchslose Staude und öffnet sehr zeitig seine strahlend gelben Blüten. Das Kaukasische Vergissmeinnicht verzaubert durch seine leuchtend blauen Blüten über den kräftigen dunkelgrünen Blättern. Das Tränende Herz trägt seine Blüten in langen überhängenden Trauben. Es liebt einen hellen bis leicht schattigen Standort auf feuchtem Boden. Die zarten Blüten der Anemone erscheinen von März bis April.

Gemswurz

Kaukasisches Vergißmeinnicht

Tränendes Herz

Anemone

Sehr beliebte Frühlingsblumen sind auch die Stiefmütterchen, die aufgrund ihrer großen Vielfalt gern als Rabatten- oder Balkonbepflanzung verwendet werden. Stiefmütterchen sind in der Regel zweijährig. Im Juli ausgesät, im August / September an ihren endgültigen Standort gebracht und im Winter mit Deckreisig vor großem Frost geschützt, erfreuen sie uns im nächsten Frühling mit ihrer Farbenpracht und blühen bis in den Sommer hinein. An günstigen Stellen säen sie sich auch selber aus.

Stiefmütterchen

Stiefmütterchen

Laden ...
Fehler!