Was ist Pagewizz?

Pagewizz ist eine Onlineplattform, ein Onlinemagazin, das im September 2009 von Hans Braxmeier gegründet wurde. Seither ist Pagewizz stark gewachsen und enthält alle nur erdenklichen Themen von A bis Z. Hunderte Autoren, aktuell (2018) ist glaube ich sogar die Tausendermarke erreicht, schreiben für Pagewizz und verdienen von ein wenig Taschengeld bis hin zu einem richtigen Lohn.Viele erfolgreiche Autoren können bereits gut davon leben und haben zusätzlich einen eigenen Blog aufgemacht, um ein wenig freier zu sein oder um nur über ein bestimmtes Thema wie z.B. das Geld verdienen online zu schreiben.Pagewizz hat ein eigenes Forum, in dem sich Autoren untereinander austauschen können, Anfänger Hilfe finden oder sich "Neue oder Interessierte" informieren können.Der Verdienst bzw. die Beteiligung an den Umsätzen durch eingeblendete Werbemaßnahmen auf Deinen Seiten liegt bei 60 %.

Wie funktioniert Pagewizz?

Pagewizz stellt eine Plattform und die Reichweite für Deine Artikel zur Verfügung, blendet Werbung auf allen Seiten ein und Du wirst an dessen Umsätzen zu 60 % beteiligt. Artikel schreiben, einreichen, optimieren und absegnen lassen. Ganz einfach.

Pagewizz ist sehr gut auf SEO und Google vorbereitet und bietet für Deine Artikel alles an, was Du brauchst, um gesehen zu werden.

Die Themen können selbst ausgewählt werden, schreibe über das, was Dich interessiert, wofür Du brennst. Nischenthemen werden oft außer Acht gelassen, während andere Gebiete überladen sind. Du solltest auch in Deinem eigenen Artikelpool darauf achten, welche Themen gefragt sind und diese dann vornehmlich bedienen. Hat man an dem Thema Spaß, wird das eine einfache Angelegenheit.

 

Welche Texte kann man schreiben?

Die Texte auf Pagewizz müssen nicht immer Fachartikel sein, es können auch Beschreibungen, Reiseberichte, Rezepte oder auch Rezensionen sein. Hauptsache sie sind Unique Content, also einmalig. Das bedeutet, sie sollten in dieser Form weder auszugsweise noch im Ganzen irgendwo anders auftauchen. Das sieht Google nicht gern. Kleinere Auszüge z.B. von Pagewizz dürfen allerdings zu 30% auf der eigenen Webseite oder dem eigenen Blog aufgeführt werden.

Für Pagewizz ist ein Google Adsensekonto zu empfehlen, um an den Einnahmen beteiligt zu sein, auch dies erkläre ich später in einem anderen Artikel. Du bekommst eine ID, die Du dann bei Pagewizz in den Einstellungen ganz unten einträgst. Fertig. Das Konto bei Google Adsense und die ID kosten natürlich nichts.

Auch eine Amazon-Partnerprogramm-ID solltest Du ordern, um an den Verkäufen, die über Deinen Link generiert wurden, mitzuverdienen. Diese schwanken zwischen 1 und 10 %, je nach Artikel. Allerdings schränkt Amazon die Einnahmen mit einem Limit ein, welcher aktuell 10% je Artikel sind bzw. nie mehr als 10 Euro. Hier werde ich noch mal nachhaken, also diese Daten sind nicht als 100 % richtig zu verstehen.

Möglichkeiten auf Pagewizz

Wie schon erwähnt, kannst Du bei Pagewizz zum Einen über die von bzw. bei Pagewizz eingeblendete Werbung mitverdienen, als auch eigene Links zu Amazonprodukten einbinden, die Deine Partner-ID enthält. Hierzu gibt es bald ein gesondertes Thema.

Verdiene durch:

  • Pagewizzwerbung auf Deinen Seiten (Google-Adsense)

  • Eigene Verlinkungen zu Partnerprogrammen wie beispielsweise Amazon

  • VG Wort (Beitrag folgt)

Vor- und Nachteile – Damit kannst Du rechnen

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: man schreibt ein Mal und verdient dauerhaft, ganz im Gegenteil zu Textbörsen. Hier bekommt man oftmals nur wenige Cent, hat keine Referenzen und der Text ist weg.

Natürlich dauert es eine Weile, bis der Verdienst kommt, aber wer hier durchhält, wird sich bald über die ersten Einnahmen freuen und später ein lukratives Passiveinkommen erwirtschaften. Weitere Vorteile sind: man muss sich nicht um die Pflege der Webseite kümmern, muss keinen Serverplatz bezahlen und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren. Außerdem darf man eigene Links einbinden und verdient an ihnen zu 100 Prozent. Wer sich als Texter selbständig machen möchte, kann mit Pagewizz auf eine tolle Rezensiongrundlage zurückgreifen. Durch die aktive Community kann man auch schnell mal relevante Fragen klären oder bereits von den Erfahrungen anderer profitieren. Ein weiterer Vorteil von Pagewizz ist die Autorengewinnung. Wer andere zum Mitschreiben gewinnen kann (ab 5 eigenen Artikeln möglich), verdient an dessen Texten mit, 10%, ebenfalls dauerhaft. Zu sagen ist hier, dass die 10 % nicht von den neuen Autoren, sondern von Pagewizz getragen werden. Pagewizz verzichtet also auf Geld. Sieht so unseriös aus?

Und die Nachteile?

Natürlich gibt es auch die andere Seite, die Nachteile. Hier wäre aber eigentlich nur zu erwähnen, dass man mindestens 500 Wörter schreiben muss, was ich persönlich ganz ok finde. Des Weiteren ist man an das Design von Pagewizz geknüpft und kann nur durch die Tools wie Textbaustein, Amazonbaustein u.ä. zurückgreifen und etwas verändern.

Auch kann man nicht mitentscheiden, welche Werbung seitens Pagewizz und Google Adsense auf der Artikelseite eingeblendet wird. Sie hat jedoch meistens mit dem Artikelinhalt zu tun.

Die Auszahlungsgrenze ist mit 70 Euro etwas hoch und gerade am Anfang dauert es, bis man diese erreicht hat. Erfolgreiche Autoren allerdings haben diese Marke meist in wenigen Monaten erreicht und verdienen schon nach wenigen Jahren (1-3) drei- bis vierstellige Beträge. Einige wenige noch mehr, diese haben allerdings dazu noch einen eigenen Blog wie oben erwähnt.

Kleiner Tipp: eigene Artikel auf Facebook, Twitter und Co. verlinken. Du brauchst viele Leser! 

Fazit: Pagewizz ist eine langjährig vorhandene und fest integrierte Möglichkeit, online, von zuhause aus und mit Null Kosten Geld zu verdienen. Ideal für Menschen, die ihr Taschengeld o.ä. aufbessern möchten oder auch um auf Dauer als Hauptberuf davon zu leben. Ein Schnell-Reich-System ist Pagewizz allerdings nicht. Wer vom leicht und schnell verdienten Geld träumt, den muss ich an dieser Stelle enttäuschen, denn auch hier gilt: dranbleiben und arbeiten, dann klappts auch mit der Kohle. Und ich spreche hier nicht von ein paar Wochen. Es kann Monate dauern, bis sich etwas tut, aber dann geht es meistens aufwärts, denn Mister Google muss die neuen Texte erst einmal finden und für gut befinden, aber dazu gibt es demnächst einen weiteren Artikel von mir.

Ich persönlich habe verschiedene Artikel auf Pagewizz veröffentlicht, führe aber mittlerweile mit meinen Hauptthemen diesen eigenen Blog.

Kleiner Tipp: orientiere Dich immer an denen, die es geschafft haben, nur so wirst Du auch erfolgreich sein. Aufgeber lasse links liegen, denn sie zeigen Dir den falschen Weg. Sieh die Sache am Anfang auch eher als Spaß, als ein Dazulernen und ein Erfahrungen sammeln, dann verlierst Du nicht die Freude daran. Das Geldverdienen ist wichtig, sollte aber gerade am Anfang nicht an erster Stelle stehen, denn sonst gibst Du bald auf… Viel Spaß!

Du möchtest Deine Chance nutzen und irgendwann auch vom Schreiben leben können? Dann klicke hier, melde Dich kostenlos an, schreibe Deine ersten Artikel und verdiene Geld!

Schreibjunkie, vor 22 Tagen
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!