Sag's mit Blumen

Sie ist ein Hingucker mit Überraschungseffekt – egal ob zwischen echten Blumentöpfen oder auf dem Schreibtisch: Solarflower flip flap heißt die etwa zehn Zentimeter hohe Pflanze. Zu haben sind solche Töpfe in leuchtendem Blau, Rot, Orange, Grün... Bewegen kann sich die Blume natürlich nur mit Solarenergie. Sobald sie im Licht steht, wackeln Blüte und Blätter freundlich hin und her.

Wem Blumen als zu wenig originell erscheinen, kann auf den Frosch als verzauberten Prinzen fürs Fensterbrett ausweichen. Für Artenvielfalt im Solar-Biotop ist in jedem Fall gesorgt. Ein tierisches Vergnügen versprechen Grashüpfer, Schmetterlinge und Glückskäfer, die im Licht zu flattern beginnen. Für Hartgesottene hält der Handel sogar Spinnen bereit. 

Ein Licht in der Finsternis

Kindernachtlicht von QuantysTagsüber sieht er aus wie ein einfacher Bilderhalter, in dem Fotos oder Kinder­zeichnungen dekorativ zur Geltung kommen. Solarmodule an der Rückseite und zwei integrierte Akkus bringen das Bild nachts mit einer weißen LED-Lampe zum Leuchten.

Gerade für die Kleinen wird ein vertrautes Foto oder ein selbstgemaltes Bild ihrer Katze auf diese Weise zum beruhigenden Kindernachtlicht (Firma: Quantys). Die Beleuchtung lässt sich aber auch ausschalten.

Für laue Sommerabende auf der Terrasse sind Solar-Windlichter eine Idee. Tagsüber laden sie sich auf, um abends ein lauschiges Kerzenlicht zu simulieren. Leuchtdauer: Bis zu zwölf Stunden. So bleibt es einem erspart, ungemütlich nach der nächsten Kerze suchen zu müssen. Und niemand kann vergessen, die Kerze auszublasen... 

Eine Idee für einen praktischen nächtlichen Begleiter: Ein Schlüsselanhänger mit drei solarbetriebenen LED-Leuchten, die erstaunlich viel Licht verbreiten. Anders als Taschenlampen hat man diese kleinen Leuchten automatisch mit dem Schlüssel dabei. Und sie bewähren sich in der dunklen Jahreszeit und zu nächtlicher Stunde in vielen Situationen: unbeleuchtete Treppenaufgänge, Straßen und Schulhöfe. Solche Schlüsselanhänger helfen auch, Klingelschilder und Busfahrpläne bei diffusem Licht zu entziffern. Gerade für ältere Menschen sehr nützlich. Zu weiteren netten und praktischen Geschenkideen für 80-Jährige geht es hier.

Natürlich lassen sich Hersteller ständig etwas Neues einfallen wie beispielsweise die Solarleuchte im Glas. Oder das Solarlade-Gerät fürs Fenster. Weitere Ideen finden sich unter

 http://www.coolstuff.de/tag/Oko

http://www.geschenkidee.de/solar-aufladegerat-fur-das-fenster.html 

http://www.solarserver.de/store/geschenke.li-10.html

http://www.solarlink.de/geschenk.htm

Recycling einmal anders

http://www.inprosolar.de/index.php?pid=17&cat=34&lease=&SID=6pd8pelmn48bipo4r4810p1706&socm=&lang=1Broschen, Halsketten, Haar- und Krawattennadeln, Ohrringe und Manschetten­knöpfe. Auf die Idee, aus Resten von Solarzellen Schmuck zu machen, muss man erst mal kommen. Durch ihre kristalline Struktur bieten sich Solarzellen-Reste als Hingucker aber regelrecht an. Eigentlich viel zu schade, um ungesehen auf Dächern zu verschwinden.

Auf die Idee kam übrigens die 1981 in Deutschland gegründete Firma Inpro Solar, die sich auf das Entwickeln und Herstellen von solarbetriebenen Bausätzen, Spielwaren und Geschenkartikeln spezialisiert hat. 

Kurioses für Technikfreaks

Es ist fast wie im richtigen Leben: Je schöner das Wetter, desto schneller tritt das Biker-Männchen in die Pedale. So schnell kann Licht zu Bewegung werden. Für technikbegeisterte Solarfreaks könnte aber der solarbetriebene Stirling-Motor noch interessanter sein. Die Brüder James und Robert Stirling entwickelten dieses Konzept schon im Jahr 1815 als Alternative zur damals etablierten Dampfmaschine. Der Stirling-Motor wird lediglich durch Zufuhr von externer Wärme betrieben und ist daher für alle Wärmequellen geeignet – auch für Solarenergie also. Das Prinzip: Ein abgeschlossenes Arbeitsgas wie Luft, Helium oder Wasserstoff wird von außen an zwei verschiedenen Bereichen erhitzt und gekühlt. Das Arbeitsgas dehnt sich im erwärmten Zylinderraum aus und zieht sich im kalten Zylinder wieder zusammen, wobei nutzbare mechanische Arbeit entsteht. 

Der Stirling-Motor "Solaris", ein Bausatz der Firma Exergia, demonstriert eindrucksvoll, wie Licht in Bewegung umgewandelt werden kann. Für große und kleine Kinder warten natürlich auch Solar-Hubschrauber oder solarbetriebene Autos darauf, ausprobiert zu werden. Oder der Solar-Rennwagen Mouvelette mit Schweizer Flagge.

Nützliches für Unterwegs

Die Situation kennt jeder: Endlich am Ziel angekommen und dann ist der Akku der Kamera oder vom Handy leer. Ladegerät? Vergessen! Und eine Steckdose ist sowieso nicht in der Nähe. Eine Idee ist da der Rucksack, in den ein Solarpaneel integriert ist. Damit können Akkus quasi beim Gehen aufgeladen werden. Die Solarzellen im Rucksack erzeugen vier Watt Leistung. Das genügt, um fast alle Geräte zu laden, die kleiner als ein Laptop sind. 

Daneben gibt es mobile Solar-Ladegeräte. Sie sind gerade sechs mal zehn Zentimeter groß, passen also in jede Tasche. Damit lassen sich Smartphones, MP3-/MP4-Player und Navigationssysteme auch unterwegs mit Strom versorgen.

Nie mehr verschlafen

Plötzlich ist die Batterie alle. Und der Wecker klingelt morgens nicht. Mit Solar-Funkweckern kann das nicht passieren. Sie kommen ganz ohne Batterien aus. Einziges Manko: Auf den stehengebliebenen Wecker als Erklärung, warum man verschlafen hat, muss man dann leider verzichten.

Mondstein, am 11.10.2012
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
47 Seiten
Laden ...
Fehler!