Graphologie - Lesen in der Handschrift lässt sich erlernen.

Graphologie, Handschriftenanalyse, Handschriftendeutung, Handschrift, Schrift

Die Bewertung einer Persönlichkeit aufgrund einer Untersuchung der Handschrift wird in Fachkreisen Graphologie genannt. Ein guter Graphologe kann bereits durch kleine handgeschriebeneTexte, einige Eigenschaften erkennen und diese beurteilen.

Das Schreiben an sich ist eine körperliche und eine geistige Tätigkeit. Diese Fähigkeiten erlernt man im Laufe seines Lebens.

 

Die Schrift ist ein Ausdruck der individuellen Persönlichkeit eines Menschen.

 

Kinder erlernen eine Grundschrift in der Schule. Mit der Zeit verändert sich diese, je nach verschiedenen Erfahrungen und Fähigkeiten, die ein Mensch gesammelt hat im Leben.

 

Es gibt einige Firmen, die eine handschriftliche Bewerbung fordern. Eine handgeschriebene Bewerbung ermöglicht es einem Graphologen den Charakter des Bewerbers einzuschätzen. Das hat den Vorteil, dass schon vor dem Vorstellungsgespräch ein Persönlichkeitsprofil vorhanden ist.

 

Der Tätigkeitsbereich eines Graphologen ist auch in der Polizei vorhanden. Fachleute der Graphologie unterstützen durch die Erstellung eines psychologischen Profils polizeiliche Ermittlungen. Die Schrift ist einzigartig. Es ist nämlich unmöglich die eigene Handschrift so zu verstellen, dass sie nicht wieder erkannt wird. Einem gutem Graphologen würden kleine Verstellungen sofort auffallen.

 

Wie geht ein Graphologe vor, um eine Handschrift zu entziffern?

Zu Beginn muss gesagt werden, dass die Stilunterschiede in Notizen oder gar Liebesbriefen und Schönschreibheften nur in der Sauberkeit wiederzufinden sind. Die wesentlichen Eigenschaften der Handschrift sind immer gleich. Am besten eignen sich zur Schriftanalyse spontan geschriebene Texte. Wenn also nicht auf Schönschrift geachtet wurde.

Der zweite Punkt ist das Schreibwerkzeug. Ein handgeschiebener Text mit einem Füllfederhalter ist ideal. Noch vorteilhafter ist es, wenn sich das geschriebene auf einem unlinierten Papier befindet.

 

Jetzt geht es los! Zu Beginn verschafft sich der Graphologe einen Gesamteindruck. Die Graphologie arbeitet nach bestimmten festen Regeln und ist für eine Wissenschaft für sich.

 

Fragen stellen sich auf!

  • Ist die Schrift sauber?
  • Ist die Schrift unordentlich?
  • Wie ist der Verlauf der Seitenränder und der Zeilen?
  • Wie groß oder klein ist die Schrift?
  • Welcher Druck wurde eingesetzt um die Tinte auf das Blatt Papier zu befördern, stark oder schwach?
  • Wirkt die Schrift zaghaft oder eher forsch?
  • Ist die Schrift aufrecht oder schräg? Rechts oder Links neigende Handschrift?
  • Wie ist der Schreibrhythmus, das Schreibtempo, der Schreibfluss?
  • Abstände zwischen Zeilen, Wörtern und den Buchstaben?

 

Es ist niemals ratsam,ein Merkmal für sich, als ein Beweis für eine bestimmte Charaktereigenschaft anzusehen. Persönlichkeit hat viele Gesichter und genauso ist auch der Ausdruck in der Handschrift. Sie ist vielfältig und manchmal sogar widersprüchlich, genau so, wie die Persönlichkeit einer Person.

 

Sie können sich weiter informieren, um die Handschrift einer Person zu deuten! Ich habe mir vor einigen Jahren Bücher zu dem Thema Graphologie besort. Diese Bücher gebe ich nicht mehr her. Immer wieder muss ich schmunzeln, wenn ich eine Handschrift sehe, in der ich ein wenig Lesen kann und das gelesene auch beim näherem Kennenlernen auch wieder entdecke! Ein kleines und manchmal auch amysantes Hobby!

 

Merkmale bezüglich Seitenränder, Zeilenverlauf, Schriftlage, Schriftgröße, Rhytmus, Tempo, Schreibfluss, Schreibdruck, Abstände, Stil, Schreibanlass, Möglichkeiten der Bindung, Mittellänge, Oberlänge, Unterlänge, Unterschrif und die Deutungen!

 

Graphologie Videos - Graphologie lernen
Laden ...
Fehler!