Hatnut - wenn Männer das Häkeln lernen

Kürzlich stellten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt in der NDR-Talkshow zwei Tübinger Sportstudenten und deren pfiffige Geschäftsidee vor: Häkelmützen von Männern gefertigt.

Didi Gugel und Jules Knoll erzählten, dass sie nie die rechte Mütze für den Wintersport gefunden hatten und daher selbst zum Haken griffen, um sich ihre Mütze maßzuhäkeln. Dabei besannen sie sich auf fast verschüttete Grundschulkenntnisse aus dem Heimat- und Sachunterricht und nahmen, nachdem der Prototyp eher zu wünschen übrig ließ, die Hilfe einer häkelkundigen Tante in Anspruch. Innerhalb eines Tages könne Mann das Häkeln lernen und Mützen produzieren.

Die Keimzelle eines Männer-Häkel-Imperiums erhält ihren Namen: Hatnut

Die Jungs tun sich zu fünft zusammen. Mädchen, so behaupten sie, seien die schlechteren Häkler, auch nicht motiviert und ausdauernd genug. Die Mützen der Männer - zunächst im Bekanntenkreis verteilt - finden Anklang. Sie geben sich den Namen "Hatnut" (Hutnuss) und verkaufen über regionale Geschäfte und eine eigene Website.

Autorisierte Bildquelle: http://www.hatnut.de

In den zwei Monaten der Weihnachtssaison habe er über 120 Mützen gehäkelt, erzählt Didi, zwei bis drei Mützen seien pro Tag zu schaffen.
Die Hatnuts häkeln nicht nur, was das Zeug hält, sie häkeln auch, was der Kunde wünscht. Generell kann man entscheiden zwischen Mütze und Stirnband, detailliert kann man neben Größe und Farbe, auch noch Muster nicht nur auswählen, sondern auch vorgeben; kann mit oder ohne Bommel wollen, mit eingenähtem Fleece oder einer Stickerei. Und kann bestimmen, welcher von den Häklern das Stück fertigt, wo gibt es denn so etwas?

Hatnut - fünf Kerle mit immer der gleichen Masche

Nach ihrer Technik befragt, ob sie denn halbe Stäbchen häkelten, erklärten sie: keine halben Stäbchen, keine halben Sachen. Männer häkeln nur ganze Stäbchen

In der NDR-Talkrunde verteilten die Hatnuts bunte Bommelmützen an alle anderen Talker, die diese mehr oder weniger entzückt aufsetzten und herrlich blöd damit aussahen, besonders Hubertus. Für jeden gab es noch eine Häkelnadel und etwas Wolle zum Probehäkeln. Auf diese Weise kam das Fernsehvolk in den Genuss, Ritchie Müller häkelnd zu erleben. Er hat sich gar nicht mal so schlecht angestellt.

Barbara Schöneberger resümierte süffisant, dass junge Männer "im vollen Saft" ihre Freizeit mit einer Häkelnadel verbrächten, das begeistere sie.

Wer sich die Häkelvereinigung anschauen möchte, hier sind die Männer, die das Häkeln lernen für Ihr Geschlecht gesellschaftsfähig gemacht haben.

Update: Hatnut nimmt wieder Aufträge entgegen

Nach der Talkshow konnten sich die jungen Männer vor Anfragen nicht retten und mussten einen Annahmestop verfügen. Nachdem Sie sich die Finger wund und die Nadel glühend gehäkelt haben, vermelden sie neue Kapazitäten, bitten aber immer noch um Geduld wegen langer Lieferzeiten.

Nachzulesen auf der Startseite von Hatnut.

Laden ...
Fehler!