Haussocken Test: Kaufen Sie Socken ...

Haussocken Test: Kaufen Sie Socken aus Naturwolle (Bild: Snufkin / Pixabay)

Haussocken sind ganz einfach bequem, deswegen tragen wir sie anstelle von Hausschuhen vor allem im Winter gerne. Orthopäden empfehlen, so oft wie möglich barfuß zu laufen, das Laufen auf Socken ist fast genauso gut. Deswegen ist die Haussocke eine gute Alternative zum Hausschuh. Vor allem für Kinder werden gerne Haussocken mit Noppen gekauft, die rutschfeste Unterseite gibt auf glatten Böden einen guten Halt. Doch auch Erwachsene tragen gerne Socken mit Noppen, weil die Silikonbeschichtung nicht nur rutschfest ist, sondern auch vor Kälte isoliert.

Haussocken im Test bei Ökotest

Einen Test von Haussocken für Erwachsene gibt es nicht, es hat aber 2011* einen Test für Noppensocken für Kinder gegeben. Ökotest hat verschiedene Socken auf Schadstoffe geprüft. Die Testsieger gibt es auch als Variante für Erwachsene, dementsprechend kann der Test von Ökotest für die eigene Kaufentscheidung herangezogen werden.

In der Laboruntersuchung fanden die Tester von Ökotest erhebliche Mengen Weichmacher und PAK in den Kindersocken. Vor allem die Noppen waren stark belastet. Warum ist das überhaupt ein Problem, schließlich besteht doch kein direkter Hautkontakt?

Schadstoffe gelangen über den Abrieb der Noppen in die Raumluft

Auch wenn kein direkter Hautkontakt besteht, sind Schadstoffe in den Noppen der Socken ein Problem. Denn beim Laufen entsteht Abrieb. Über den Abrieb gelangen die Schadstoffe in die Raumluft und werden von der ganzen Familie eingeatmet. Deswegen sind Schadstoffe in Textilien auch dann ein Problem, wenn sie nicht direkt auf der Haut getragen werden.

Testsieger: Socken von Hirsch Natur und Falke

Einige Schadstoffe in Kunststoffprodukten haben hormonähnliche Wirkungen, da bereits für geringste Mengen der Verdacht besteht, gesundheitsschädigend wirken zu können, sollten solche Produkte grundsätzlich vermieden werden. Es gibt inzwischen viele schöne Haussocken mit Silikon Noppen, die laut Ökotest und Hersteller schadstofffrei seien. Dazu gehören auch die Testsieger von Ökotest aus dem Jahr 2011, die es sowohl für Kinder als auch für Erwachsene gibt.

Als schadstofffrei im Test erwiesen sich die Socken der Firmen Hirsch Natur und Falke, sie verwenden Naturmaterialien und schadstofffreies Silikon.

  •  Kaufen Sie Socken aus Naturmaterialien wie Wolle oder Baumwolle. Wenn Ihnen Schafswolle zu kratzig ist, ziehen Sie ganz einfach dünne Baumwollsöckchen unter die Haussocken. Die Socken für das Haus werden ohnehin meist nicht auf nackter Haut getragen, damit sie nicht so oft gewaschen werden müssen.
  • Kaufen Sie keine sogenannten Kuschelsocken aus Polyester, sie sind nicht nur stark mit Schadstoffen belastet, sondern außerdem schlecht für die Haut. Polyestersocken sind nicht atmungsaktiv, die Ausbreitung von Bakterien und Pilzen wird so begünstigt.
  • Wer in der Wohnung Teppichböden hat, kann auch ganz einfach gewöhnliche, dicke Socken zum Beispiel aus Wolle oder dick gestrickter Baumwolle kaufen und diese im Haus tragen.
  • Eine schöne Alternative zur klassischen Noppensocke sind Haussocken mit Ledersohle oder Silikonsohle, die es inzwischen von einigen Herstellern für Kinder und Erwachsene gibt. Solche Haussocken sind genauso bequem wie Noppensocken, aber wesentlich länger haltbar.

Quelle: Ökotest September 2011

Laden ...
Fehler!