Start in Hinterstein vom Parkplatz nahe Kirche

Die Rundtour führt durch schöne Landschaften. Dieser Wanderbericht zeigt nicht alle 60 Bilder. Im Album 

Hindelang - Köpfle - Willersalpe - Zirlesegg - Bschiesser - Zipfelsalpe 

werden alle Fotos im Vollbildformat gezeigt.

Im Album Menü (...) ist die Diaschau (Vollbild) wählbar.

Das Ziel der Bschiesser (2.000 m)

Vom Gipfel des Bschießers (Bayern) oder Bscheißers (Tirol) zeigen sich Ponten, Gaishorn und Rauhhorn.

Von Bad Hindelang, Hinterstein zur Willersalpe

Vom Parkplatz an der Kirche in Hinterstein beginnt rechter Hand der Aufstieg zum Aussichtspunkt Köpfle. Bänke laden hier zur ersten Rast ein mit Blick über das Ostrachtal.

Zum Wildfräuleinstein ist ein schöner, sanft ansteigender Waldpfad angelegt. Er mündet in den steiler im Wald aufsteigenden Weg zur Willersalpe. 

Ausblick Köpfle und Wildfräuleinstein

Auf der Willersalpe

Nach dem Ende des Bergwaldes wird auf 1.400 Meter Höhe der Blick frei auf die Alm und Bergwelt. Im Rückblick ist von links der Großer Daumen, Rotspitz, Heubatspitze und Breitenberg zu sehen. 

Der kleine See bereichert den Blick über die Willersalpe zum Großer Daumen.

Aufstieg zum Zirleseck

Nach der erholsamen Rast auf der Terrasse der Willersalpe zeigen sich beim bald steilen Aufstieg zum Zirleseck der Große Daumen (2.280 m) und die Rotspitz (2.034 m).

Zirleseck (Bayern) und Zirlesegg (Tirol)

Nach dem sonnigen Aufstieg wird an der Grenze zwischen Tirol und Bayern wird das Zirleseck erreicht. Hier wird der Blick frei auf das Tannheimer Tal mit dem imposanten Gipfel des Gimpels.

Der Wegweiser zeigt als Ort Zirleseck und 1.817 Höhenmeter an. Auf der darüber angebrachten Tafel steht aber 1.872 Meter. Diese Höhe wird aufwärts nach einigen Minuten Wanderung auf dem Tiroler Zirlesegg erreicht.

Dabei ist hier eine Tafel mit 1.870 Meter auf dem Wegweiser angebracht. Auf dem Kartenmaterial wird diese Stelle mit Zirlesegg bezeichnet. Die gelben Wegweiser Tirols und weißen Bayerns nennen diese Stelle Zirleseck. Ich nenne die beiden Orte ur Orientierung weiterhin mit den unterschiedlichen Namen.

Das linke Bild zeigt den Ponten, der alternativ auf dem Wege zum Bschießer besucht werden kann. Rechts verlockt Gaishorn und Rauhhorn zum Besuch.

Der am nächsten liegende Berg ist die 1.992 Meter hohe Rohnenspitze. Wer den Bschießer von Schattwald oder Zöblern besucht, kann diesen Gipfel und auch den 2.043 Meter hohen Ponten auf einer Rundtour besteigen. Für dieses Foto ging ich fünf Minuten Richtung Rohnenspitze und wieder zurück zum Zirlesegg. Bei guter Kondition kann die Rohenspitze in einer halben Stunde Aufstieg erreicht werden

Zwischen Zirlesegg und Aufstieg zum Ponten

Im leichten Auf und Ab führt der Weg jetzt Richtung Bschießer. Beim Blick nach Süden in die Allgäuer Bergwelt zeigt sich dominant der Hochvogel (2.592 m). Links auf dem Foto ist das Rauhhorn zu sehen. Am unteren Bildrand in der Bildmitte grüßt die Willersalpe herauf.

Sehenswert ist auch der Blick nach vorne auf den Wanderweg und die nahe Landschaft. Auf dem zweiten Bild zeigen sich im Rückblick hinter dem Zirlesegg Gaishorn und Rauhhorn.

Vom Aufstieg zum Ponten zum Bschießer

Angekommen auf 1.923 Metern Höhe weist ein Schild sich an der Felswand den Steig hoch zum Ponten. Alternativ ist dieser viertelstündige Aufstieg auf 2.043 Meter sehr empfehlenswert. Zumal vom Gipfel des Ponten ein weiterer Steig nach wenigen Metern in den Hauptweg mündet. Das Bild zeigt den Blick über diesen Steig hinab vom Ponten.

An dieser Stelle wird der Blick frei auf den weiteren Bergpfad zum Bschießer. Auf dem rechten Bild ist der weitere Aufstieg zu erkennen. 

Auf dem Gipfel

Das Bild links zeigt die Aussicht von der Ronenspitze und Ponten bis zum Gaishorn und Rauhhorn. Auf dem rechten Bild geht der Blick vom Hochvogel bis zum Großer Daumen.
Der Abschiedsblick vor dem Abstieg auf den Bergkammweg zwischen Ponten und Bschießer und dem Steig herauf zum Gipfel ist auf dem unteren Foto zu sehen.

Abstieg zur Zipfelsalpe

Nach dem Eintrag in das Gipfelbuch wird der Abstieg in Angriff genommen. Zum Abschied ein Blick zurück auf das Gipfelkreuz. Dann braucht es eine Stunde Wanderzeit bequem absteigend zur Zipfelsalpe.

Beim Blick nach Norden zeigt sich hinter dem Iseler der Grünten und im Illertal vor der Nagelfluhkette Sontofen im Dunst. Im Bild ist links unten die Zipfelalpe zu sehen.
Weitere Rückblicke auf den Bschießer erfreuen jeden Fotografierenden. Dann wird durstig die Zipfelsalpe erreicht.

Von der Zipfelsalpe über die Zipfelsfälle nach Hinterstein

Von der Terrasse der Zipfelsalpe begeistert die Aussicht auf den Bschießer und in Richtung der Hindelanger Berge, die sich im Abstieg zum Hintersteiner Tal besonders schön präsentieren.
Imposant wirkt hier auf dem unteren rechten Bild der Hochvogel.

Gegen Ende der Rundwanderung begeistern die Zipfelsfälle mit ihren Wasserspielen.
Weitere sehenswerte Fotos der Wasserfälle finden sich im Bericht Hindelang Tour Zipfelsalpe Iseler Palmweg Vaterlandsweg mit den entsprechenden Alben.

Für diese Wanderung braucht es in etwa die gleiche Leistung.

Die Wanderstrecke Hinterstein - Bschießer und Tourendaten

Gehzeit 7,5 Stunden, Strecke 15 Kilometer, Aufstieg 1.200 Meter, Leistung 54

Liste der Alpenwanderungen nach Regionen

Auswahl Region mit Klick auf Überschrift,

Ansicht Bilder im Album Alpenwanderungen Liste nach Regionen mit blättern (Diashow).

  • Österreich: Tirol, Vorarlberg
  • Deutschland: Bayern, Allgäu
  • Schweiz: Berner Oberland
  • Frankreich: Savoyen.
Oberallgäu Liste Wandertouren- Sonthofen,
Bad Hindelang, Oberstdorf 
Region Zugspitze, Lechtaler- und Allgäuer Alpen 
Vorarlberg: Bregenzerwald, Montafon, Silvretta, Tirol: Nauders, Schweiz: Samnaun Bayerische- und Tiroler Alpen
- längere Wanderungen
Bayerische- und Tiroler Alpen 
kurze und mittlere Wanderungen
Wandern zwischen Mittenwald + Achensee
lange Touren
mittellange Wanderungen
Wandern zwischen Mittenwald + Achensee 
kurze Wanderungen
Region Berner Oberland 
Savoyen, Frankreich Wanderungen und Ausflüge 

Wohlfühlorte im Allgäu, Wandern Oberstdorf und Naturpark Nagelfluhkette 

Meine Bildbände stellen Rundwanderungen im Oberallgäu vor. Sie sind auch als als E-Book erhältlich. 
Hier der Bericht zum Probelesen der Bildbände. 

Zu meinen Berichten

primapage, am 26.06.2018
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!