Testen Sie Ihren Schreibstil - Die FAZ macht es möglich

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) hat einen Test für Schreibstile herausgebracht. Damit kann man seine eigenen Texte testen und mit dem Schreibstil beruehmter Schriftsteller vergleichen. Nachdem man sich mit einer Pop-up Werbung abfinden muss, kann man auch gleich anfangen zu schreiben.

 

Die Hintergrundgeschichte

Der russische Softwareentwickler Dmitry Chestnykh hat einen Algorithmus entwickelt, um eine Software zu bewerben, und dabei diesen Schreibstil-Test als Gag entwickelt. Der Test war ursprünglich auf Englisch entwickelt worden, mit dem Titel I write like... Chestnykh's Webseite wurde angeklickt und in der ganzen Welt geteilt. Berühmte Schriftsteller und Journalisten haben sich ebenso getestet wie der normale Durchschnittsbürger. Und dabei jede Menge Spaß gehabt.

FAZ Journalisten und Redakteure sind auf den Test gestoßen und wollten sich nach teilweise wenig erfolgreichen Versuchen gerne auch auf Deutsch testen. Vermutlich in der Hoffnung, das Ergebnis würde etwas gefälliger ausfallen. Also hat die FAZ Chestnykh beauftragt, sein Programm mit Texten deutscher Schriftsteller zu füttern. Das Ergebnis ist der FAZ Stiltest.

Den FAZ Artikel zur Entstehung des Stiltestes kann man hier lesen.

Ich schreibe wie Goethe. Und wie Sigmund Freud. Und wie Franz Kafka.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht - und wer könnte da schon widerstehen - einige Auszüge meiner bei Pagewizz veröffentlichen Artikel zu testen. Die Webseite betont, dass das Ergebnis genauer ausfällt je länger der Text ist. Na, da kann man doch einfach Kopieren und Einfügen.

Interessant war, dass bei den meisten meiner Artikel, der Stil durchgehend ist. Ich habe pro Artikel ein paar verschiedene Absätze getestet. Wenn der Text von ein und demselben Artikel stammte, war das Ergebnis fast immer das gleiche.

Nun ja, damit ist ja nun auch schon verraten, dass verschiedene Artikel auch verschiedene Schreibstile aufweisen.

 

Ich schreibe wie...

Hier sind einige meiner Test-Ergebnisse für meine Artikel:

Vielleicht nicht allzu überraschend, der FAZ Stiltest findet bei diesem Text heraus, dass ich wie Siegmund Freud schreibe.
Hier starte ich wie Siegmund Freud, dann geht es weiter im Stile Franz Kafkas und am Ende schreibe ich wie Peter Handke. Hmm...
Der Einführungstext dieses hochliterarischen Werkes zeigt den Stil eines Theodor Fontane. Na, den hab ich doch schon in der Schule gelesen.
Hier kann ich mit einem Johann Wolfgang von Goethe Stil angeben.
Dieser eher kindlich geschriebene Einführungstext vergleicht sich zu Melinda Nadj Abonji, eine Schriftstellerin, die einige Auszeichnungen und Buchpreise verliehen bekommen hat.
Auch dieser Einführungstext ist im Stile von Melinda Nadj Abonji geschrieben.
Dieser Artikel ist wie ein bunter Hund. Es beginnt mit Franz Kafka, dann geht der Stil zu Max Frisch über. Weiter geht's mit Peter Handke und als nächstes kommt Siegmund Freud wieder an die Reihe. Zu guter letzt endet der Artikel dann mit Melinda Nadj Abonji's Stil.
Bücher von Melinda Nadj Abonji
Tauben fliegen auf: RomanTauben fliegen auf: Roman
Amazon Anzeige

Ein spaßiger Zeitvertreib

Natürlich kann man diesen Schreibstil-Test nicht allzu ernst nehmen. Doch so ist er ja auch gar nicht gemeint. Und ich muss gestehen, es hat mir schon Spaß gemacht, mich mit den Großen zu vergleichen. Ganz klammheimlich natürlich. Probieren Sie es doch auch einmal aus und vergessen Sie nicht, im Gästebuch ganz unten Ihre Ergebnisse zu hinterlassen.

Dieser Artikel hat übrigens einen Stil wie Rainald Goetz erbracht.

Haben Sie Ihren Schreibstil getestet?
Kanadier, am 22.06.2011
27 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
von Kerstin Schuster (Schreibwettbewerbe 2012 - aktuelle Wettbewerbe für Autoren und Hobb...)

Laden ...
Fehler!