Der Autor über die Entstehung des Buches - Wie die Idee zum Thriller entstand – O-Ton des Autors

Die Idee zu der Geschichte entstand im Sommer 2011. Meine wirkliche Tochter, damals 15 Jahre alt, erhielt die Nachricht, dass sie ihr Austauschjahr in den USA, in Seattle, im Bundesstaat Washington, verbringen wird.

Sie fand den Ort cool. Schließlich wurde im kleinen Örtchen Forks, eine Autostunde von Seattle entfernt, die Twilight-Filme gedreht, die sie so liebt. Aber noch lieber wäre sie in einen sonnigen Bundesstaat geflogen. Wir vereinbarten, dass wir nach dem Austauschjahr gemeinsam nach Kalifornien fliegen würden. Wie jeder Vater, habe auch ich Angst um meine Tochter.

Ich fragte mich: Was wäre, wenn sie dort nicht finden kann? Wenn jeder in dem Ort so tut, als wäre sie nie dagewesen.

Mit dem Schreiben begann ich im Mai 2012 und die Reise fand tatsächlich im Juli 2012 statt. Von Seattle flogen wir nach San Francisco, mit einem Mietwagen nach L.A. und anschließend nach Las Vegas.  Aus Recherchegründen flog ich vorher nach Vancouver, danach mit der Fähre nach Victoria auf Vancouver Island.

Im September 2012 hatte ich die erfundene Geschichte in den Laptop getippt. Danach erfolgte das Lektorat durch Elke Krüßmann, parallel dazu die Covergestaltung durch die Kunststudentin Kristina Kesselring.

Gratisaktion als Initialzündung - Der Durchmarsch in den Kostenlos-Charts bei Amazon

Wer sein Buch für drei Monate exklusiv bei Amazon anbietet, kann innerhalb dieser neunzig Tage an fünf Tagen sein Buch zum kostenlosen Download anbieten. Sinn und Zweck dieser Maßnahme ist die Erschließung neuer Leserschichten für unbekannte Autoren. Bei Amazon werden die kostenlos angebotenen Bücher in einer gesonderten Bestsellerliste dargestellt. Das Angebot wird von Lesern sehr gut angenommen und nicht wenige Autorinnen und Autoren haben mit dieser Methode bereits treue Leser gefunden, die für das nächste Werk aus der gleichen Feder dann auch bezahlt haben. Ein weiterer Effekt ist der, dass ein häufig gelesenes Buch auch tendenziell mehr Rezensionen erhält. Ist das Buch nach Ablauf der kostenlosen Tage wieder kostenpflichtig, treffen potenzielle Kunden bereits auf zahlreiche, fundierte Lesermeinungen, die eine Kaufentscheidung deutlich erleichtern.

In letzter Zeit allerdings mehren sich die Stimmen, dass sich die kostenlosen Aktionstage als Marketinginstrument abgenutzt haben. Zu viele kostenlose Titel seien im Umlauf und die E-Reader potenzieller Kunden seien voll mit kostenlosem Lesestoff.

Die Mehrheit der Autoren bestätigt diese Sicht. In Foren und Facebook-Gruppen wird zunehmend von geringen Downloadzahlen bei Gratisaktionen berichtet. Vor Allem der Sprung von einer guten Platzierung in den Gratis-Charts auf einen besseren Rang im regulären Ranking der bezahlten Bücher gelingt immer seltener.

Nicht so bei Andreas Adlon. Als er seinen Thriller am 15.11.2012 zum kostenlosen Download anbot, wurde das Buch sagenhafte 7.800 Mal geladen. Es rauschte ohne Umwege direkt auf Platz eins der kostenlosen Bücher.

Unter normalen Umständen würde man vermuten, dass nun alle, die an diesem Buch interessiert waren, bereits versorgt sind. Wer sollte das Buch jetzt noch kaufen?

Der Weg an die Spitze der „echten“ Charts - Wie „Ausradiert – nicht ohne meine Tochter“ in die Top-10 vorstieß

Ich konnte die Entwicklung hautnah miterleben, da ich den Autor Andreas Adlon seit Langem aus einer Autorengruppe bei Facebook kenne. Bereits am ersten Abend nach Veröffentlichung als kostenpflichtiges E-Book, begann das Buch unaufhaltsam zu steigen. Die Top-100 waren schnell erreicht und bereits das ist ein Erfolg, den nur sehr wenige Autoren aus eigener Erfahrung kennen.

Der Einstieg in die Top-10 folgte auf dem Fuße. Das sind die Bereiche in den Amazon Charts, die normalerweise von Weltbestsellern aus großen Verlagen dominiert werden. Es konnte sich also nur um ein glückliches aber kurzes Intermezzo handeln. Stündlich war mit dem Absturz des Thrillers zu rechnen. Zu meinem Erstaunen schob es sich aber Platz um Platz weiter nach vorn. Der Einstieg in die Top-5 war dann bereits so etwas wie ein Wunder.

Sicher: Das Vorgängerwerk "Ausgehandelt" hatte es seinerzeit auch bereits in die Top-100 geschafft, aber so etwas war kaum zu erwarten.

Stand 22.11.2012, also eine Woche nach Start der Gratisaktion, steht "Ausradiert – nicht ohne meine Tochter" tatsächlich auf Platz zwei bei Amazon. Nicht Stephen King, nicht Nele Neuhaus, Ken Follet oder sonst ein namhafter Autor, sondern der in der Öffentlichkeit völlig unbekannte Andreas Adlon.

Das Geheimnis seines Erfolges?

Das Geheimnis meines Erfolges: (O-Ton Andreas Adlon)

  1. Sehr gut geschriebener Thriller
  2. Interessante Thematik (eine verzweifelter Vater sucht sein Tochter)
  3. Auffälliges und ansprechendes Cover
  4. Gratisaktion
  5. Günstiger ebook Preis 2,68 €
  6. Nützliche Tipps aus dem ebook Ratgeber "Lies mich und verkaufe dein Buch" von Lena Glück

 

Ken Follet sagte mal: "Mein Anspruch ist bei jedem meiner Bücher: Es ist nicht so passiert, aber es hätte so passiert sein können."

Meine Aufgabe als Thriller Autor ist es, meine Leser mit tonnenschweren Gewichten so in den Lesesessel zu drücken, dass sie einfach nicht mehr aufstehen können, weil sie immer weiterlesen möchten. Mit "Ausradiert – Nicht ohne meine Tochter" scheint es mir gut gelungen zu sein.

Was sagt uns das über den Buchmarkt?

Die Frage liegt natürlich nahe und allzu leicht ist man versucht, hier ein Modell abzuleiten und über die Zukunft des Buchmarktes zu orakeln. Dazu ist es meiner Ansicht nach aber noch zu früh. Heute ist gerade der E-Book-Markt so starken Schwankungen unterworfen, dass ein Konzept, das heute erfolgreich ist, morgen schon floppen kann und umgekehrt.

Können Autoren trotzdem etwas von Adlon lernen? Vielleicht dies: Was immer irgendjemand als gegeben annimmt und welchen Rat auch immer man dir geben mag: Letztlich entscheidest du selbst, was du mit deinem Buch tust. Gratis ja oder nein, Geld für Werbung ausgeben oder nicht, etc.: Es gibt nicht DAS Rezept, aber offenbar viele, die funktionieren.

mehr von mir? Dann bestellen Sie meinen Newsletter.

Alle Neuigkeiten von René Junge

Rene_Junge, am 22.11.2012
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
W. Zeckai (Wie macht man eine Lesung erfolgreich?)
Mag.a Bernadette Maria Kaufmann (Peter Reutterer World Wide und auf der anderen Seite Gedichte mit G...)
Amazon Prime - Video, Film (Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand)
Mag.a Bernadette Maria Kaufmann (Farbspiel Band 1: Weiß)

Autor seit 4 Jahren
31 Seiten
Laden ...
Fehler!