Zutaten

250 g Butter oder Margarine (je nach persönlicher Vorliebe)

250 g Zucker

100 g Weichweizen-Grieß

1 kg Quark (je nach persönlicher Vorliebe Quark mit 10, 20 oder 40 % Fett)

4 mittelgroße Eier

1-2 Bio-Zitronen (je nach Größe: 1 große oder 2 kleine Zitronen)

etwas Mehl oder Paniermehl (1-2 Esslöffel)

Vorbereitung

Zuerst die Teigform zusammenbauen und einfetten. Dazu braucht man etwas warme Butter oder Margarine. Dann wird mit einem Backpinsel die Butter/Margarine in der Teigform verteilt. Den Rand nicht vergessen!

Danach etwas Mehl oder Paniermehl (1-2 Esslöffel) in die Form geben und durch Hin- und Herschwenken in der ganzen Form verteilen. Überschüssiges Mehl oder Paniermehl einfach ausschütten.

Durch dieses Verfahren kann der Käsekuchen später leichter aus der Form gelöst werden. Er klebt dann nicht fest. Verwendet man Paniermehl hat man später einen leicht knusprigen Rand.

Butter oder Margarine, Quark und Eier frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen. Sie sollten Zimmertemperatur haben.

Butter/Margarine, Zucker und Weichweizen-Grieß abwiegen und bereitstellen.

Die Bio-Zitronen gründlich unter lauwarmem Wasser abspülen und die Schalen auf einer feinen Reibe abreiben. Danach die Zitronen auspressen

Teig-Zubereitung

Butter oder Margarine mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe etwa 2 Minuten schaumig rühren. Bei diesem Vorgang verändert die Butter bzw. die Margarine. Anfangs ist sie gelblich und später weißlich. Daher nennt man diesen Vorgang auch "Butter/Margarine weiß rühren".

Dann unter ständigem Rühren auf niedriger Stufe den Zucker langsam einrieseln lassen und dann auf höchster Stufe das Ganze rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Dann nach und nach die Eier aufschlagen und zugeben. Jedes Ei circa eine halbe Minute einrühren.

Als nächstes den Grieß unter Rühren langsam einrieseln lassen.

Danach wird der Quark zugegeben und auf niedrigster Stufe langsam untergerührt. Solange rühren, bis sich die Zutaten komplett vermischt haben.

Zuletzt die abgeriebene Zitronenschale und den Zitronensaft unterrühren.

Der Teig ist recht dünnflüssig und kann jetzt einfach in die Tortenform gegossen werden. Reste mit dem Teigschaber aus der Form kratzen.

Backen

Ein Backrost auf die unterste Schiene des Backofens schieben. Den Tortenboden darauf setzen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze einstellen und den Käsekuchen ca. 1 Stunde backen.

Wenn der Käsekuchen von oben zu braun wird kann man etwas Alufolie auflegen, dann gart der Käsekuchen weiter, wird aber oben nicht zu braun.

Beim Backen sind die angegebenen Backzeiten immer nur ungefähre Angaben auf die man sich nicht verlassen sollte. Aber es gibt eine Möglichkeit zu testen, ob der Käsekuchen schon fertig gebacken ist.

Zum Ende der Garzeit hin sticht man mit einem Holzstäbchen in die Mitte des Käsekuchens. Bleibt beim Rausziehen noch Teig am Stäbchen hängen, ist der Käsekuchen noch nicht fertig und muss noch für ein paar Minuten weiterbacken. Bleibt kein Teig mehr am Stäbchen hängen, ist der Käsekuchen fertig.

Wenn der Käsekuchen fertig ist, denn Backofen ausstellen, aber die Tür nicht öffnen. Dies ist ganz wichtig beim Käsekuchen, damit er seine Form behält. Käsekuchen fällt gerne in der Mitte zusammen, wenn man ihn zu früh an kältere Luft bringt. Wenn man die Ofentür nach Ende des Backvorganges noch etwa eine Stunde geschlossen hält bleibt der Käsekuchen oben schön gerade. Am Besten ist es nach dieser Stunde die Ofentür erst mal einen Spaltbreit zu öffnen, indem man den Stil eines Kochlöffels dazwischen klemmt. Nach einer weiteren halben Stunde kann der Käsekuchen aus dem Ofen genommen werden.

Den Käsekuchen etwas abkühlen lassen. Circa eine halbe Stunde. Dann den Käsekuchen vorsichtig mit einem Obstmesser (nicht mit der scharfen Seite, sondern mit dem Messerrücken damit die Form nicht beschädigt wird) vom Tortenrand lösen. Dann mit einem Kuchenheber auf eine eventuell mit Tortenspitze belegte Tortenplatte legen.

 

Guten Appetit !

Der Käsekuchen kann lauwarm gegessen werden oder aber auch gut am Vortag vorbereitet werden. Dazu schaltet man den Ofen am Ende der Backzeit aus und lässt den Käsekuchen über Nacht im geschlossenen Ofen stehen.

 

Autor seit 4 Jahren
97 Seiten
Laden ...
Fehler!