Das Paket kommt an... ich bin gespannt... los geht's...

 

Ein teures Vergnügen war das, aber der dünne feste Schober in festem Einband, der wie grobes Leinen in Beige anmutete, wirkte sehr extravagant - wie ein Bildband eines Künstlers. Das sogenannte Buch entpuppte sich dann als bessere Broschüre. Was wie ein Kunstprojekt aussah ist außen hui und.... nee, auf diesen Pfad begebe ich mich jetzt nicht, ich konzentriere mich mal auf den Part von Keanu, der den Text geschrieben haben soll. Hm. Text?

Ehhh... ich guck' nochmal nach und beginne dann doch mit den Aussagen, dem Inhalt.

Also, selbst da musste ich recherchieren, denn das ergibt alles irgendwie keinen Sinn, wenn man den Hintergrund nicht kennt. Mr. Reeves hatte wohl einige "Schicksalsschläge" hinter sich und saß emotional in einem tiefen Loch, in dem wir alle manchmal hocken, dicht an der Grenze zur Depression, wenn nicht sogar mittendrin in einer. Ich fand zudem heraus, dass er bereits von jungen Jahren an, viel Kontakt zu Drogen hatte. Der an einer Überdosis verstorbene River Phoenix war sein bester Freund. Er hatte also eine schwere Zeit hinter sich.

Das Leid des Keanu Reeves' ging wohl durch sämtliche Klatschspalten weltweit und er wurde selbst Jahre später noch darauf angesprochen. Mit der "Ode to Happiness" wollte er zeigen, dass es ihm wieder gut geht. Er beschreibt also rückblickend das dann erkannte Selbstmitleid. Keanus Auffassung von Selbstmitleid ist humorvoll. Aber das Glück, die Freude (Happiness), lässt er weg. Lachen über das Selbstmitleid allein ist noch kein Glück, keine Glückseligkeit - no Happiness. Tröstend ist, dass es ihm auch nicht besser geht als unsereins. Wer aber auf Tipps hofft, wie man wieder glücklich wird, der hofft vergebens.


Für dieses Buch hat Keanu Reeves mit einer Freundin zusammengearbeitet (so die PR-Meldungen). Sie heißt Alexandra Grant und ist eine Malerin, deren Bilder ihm wohl gefallen. Als Illustratorin finde ich Sie jetzt eher nicht so den "Burner", doch das ist Geschmackssache. Die Illustrationen sind in schwarz gehalten, wirken wie mit einem dicken schwarzen Pinsel und den guten alten Wasserfarben von Pelikan gemalt. Meine Bilder aus der Grundschule hatten irgendwie mehr Stil und mehr Lebensfreude, um deren Rückgewinnung es ja in diesem "Buch" angeblich geht. Also schwarz. Das wirkt weder edel noch künstlerisch sondern einfach (...).


Zu den Äußerlichkeiten: Der Text ist kurz und knapp. Eigentlich sind es nur Bemerkungen, keine Gedichte oder ähnliches. Sie wirken als hätte er sie in einer Kneipe auf Bierdeckel geschrieben und das dann für Kunst gehalten. Bei manchen funktioniert das...

Die Seiten sind einseitig bedruckt, sodass das Buch eigentlich ein Heft mit 15 Seiten ist. Manchmal ist weniger mehr, hier nicht, denn hier fehlt ein ganz entscheidendes Kriterium: die Ode an die Glückseligkeit. Von Ode to Happiness keine Spur!

Die Bindung ist wie das Layout schlicht und in schwarz/weiß gehalten. Das mit schwarzem Faden gebundene Buch wird in einem grauen Schuber geliefert. Den fand ich cool, weil er für Linkshänder ist. Da war ich mal richtig glücklich, dass ich ein Buch in der Hand hielt, dass (für mich) "richtig" herum im Schuber steckte, der auch noch auf der "richtigen" Seite den Titel aufgedruckt hat. Leider hat Keanu Reeves nicht dafür gesorgt, dass das Heft oder Buch auch für Linkshänder gedruckt wird, also einfach von hinten beginnt (um es für Euch Rechtshänder zu beschreiben). SCHADE! Dabei ist er doch selbst ein Linkshänder. Also irgendwie nicht zu Ende gedacht.


Ist das Buch empfehlenswert? - Hm. Nur teilweise, weil es ein zur Hälfte interessantes Projekt ist. Wusste nicht, dass man seine Sprüche auch als teures Buch und vermeintliches Kunstwerk herausbringen und damit Geld verdienen kann. Lernt man etwas Neues? - Außer dem Humor von Keanu Reeves eigentlich nicht.Wird es dem Titel "Ode to Happiness" gerecht? Nö. Nicht die Bohne, denn die eigentliche Happiness-Auflösung fehlt. Also, no happy ending. Es endet mit dem, was alle nervt, die gerade in dem schwarzen Loch stecken: irgendeinem Klugscheißer-Ratschlag - von dem Keanu Reeves generell offensichtlich ebenso begeistert ist, wie ich hier. Deswegen ergibt nicht nur das Ende keinen Sinn, sondern eigentlich das gesamte Buch.


Aber: Empfehlenswert ist die Buchhandlung Walther König (da gebe ich gern mal einen Link hin), wo man das Buch auch online bestellen kann. Es kommt innerhalb von zwei Tagen per UPS, einfach perfekt - vielen Dank an die Mitarbeiter!

Ich frage mich allerdings, was ich tun muss, um auch so ein Buch beim Gerhard Steidl in Göttingen herauszubringen. Ideen hätte ich da reichlich, aber da fehlt mir halt ein Keanu Reeves, der so etwas möglich macht. Schade. - Da brauche ich wohl ein anderes Buch, um dieses elendige Schicksal, glücklich leben zu können, irgendwie zu überwinden. 


Nachtrag: Habe das Buch schnell wieder weiterverkauft. Für einen Bruchteil des Originalpreises, aber das war mir vor einem Umzug dann egal. Je weniger ich zu schleppen hatte, umso besser. Man soll sein Herz eh nicht an Dinge hängen - und schon gar nicht an Dinge, die einem nicht gefallen.


Titel: ODE TO HAPPINESS

Autor: Keanu Reeves

Verlag: Gerhard Steidl, Göttingen (1. Auflage 2011)

damaliger Preis: 38.00 € plus 4.00 € Versand

ISBN: 978-3-86930-209-6

Lili, am 14.12.2017
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Jessica Schroth/pixelio.de (Margret Mitchell - die Frau, die Vom Winde verweht schrieb)
Rainer Sturm /pixelio.de (Frank Lloyd Wright - ein Architektenporträt)
Princess Margaret (mid) in the 1970s. ('The Bank Job' - ein Skandal in England 1971 - gesperrte Akten bis ...)
Kathryn Joosten (Steh' nicht an meinem Grab und weine... - in Erinnerung an Kathryn ...)

Laden ...
Fehler!