Sinn und Unsinn von Hundekleidung

Hundekleidung kann durchaus sinnvoll sein, wenn sie als nützliches Kleidungsstück, und nicht als modisches Accessoires genutzt wird. Von Natur aus ist der Hund so beschaffen, dass er ohne Kleidung bei Wind und Wetter sehr gut auskommt. Frei lebende Hund suchen sich bei Regen ebenso einen schützenden Unterschlupf, wie bei prallem Sonnenschein.

Die Hundepfoten laufen ohne Probleme über Waldwege, Asphalt, Schnee und Eis. Hunde stampfen durch Pfützen, schwimmen in Bächen und rollen sich über Wiesen. Das alles ist artgerecht und ganz natürlich. Dennoch kann es in einigen Fällen sinnvoll sein, den Hund mit einem Mantel oder im Winter mit speziellen Hundeschuhen, sogenannten Booties, zu schützen.

Hundemantel und Hundepullover

Gerade viele kleine Hunderasse erkälten sich schneller als ihre großen Artgenossen. Yorkshire Terrier, Rehpinscher und ähnliche Rassen sind nicht nur kleiner, sondern auch viel leichter als große Hunde, wie der Schäferhund oder der Labrador. Bei Regen werden Sie schneller nass, haben mehr Bodenkontakt und können aufgrund des geringen Gewichts auch schneller zu frieren anfangen. Dann kann es durchaus Sinn machen, dem Hund bei schlechtem oder kaltem Wetter einen Hundemantel als Schutz anzuziehen. Dieser sollte dann das Tier aber wirklich nur vor dem Wetter schützen und funktional sein. Die Größe muss passen und das Material muss das richtige sein. Der Hundemantel muss dafür sorgen, dass das Tier die eigene Körperwärme besser halten kann, und bei einem Spaziergang bei schlechtem Wetter nicht auskühlt. Auch bei kranken oder bei alten und anfälligen Hunden kann der Mantel ein sinnvolles Kleidungsstück sein.

Hundeschuhe – Booties richtig einsetzen

Auch Hundeschuhe sind im Handel erhältlich. Oft zu sehen sind diese speziellen Schutzschuhe im Schlittenhundesport. Um die Pfoten der Schlittenhunde vor Schnee, Eis und Verletzungen während des Rennens zu schützen, bekommen die Hunde diese speziellen Schuhe angezogen. Die Schuhe sind aus einem leichten Material und lassen sich mit einem Klettverschluss passend um die Pfote legen. Nützlich kann dieser Hundeschuh also auch im Winter sein. Stadthunde müssen oft über Wege und Straßen laufen, auf denen im Winter viel Streusalz liegt. Dieses kann die Hundepfoten angreifen und wund machen. Ein guter und schneller Schutz sind dann diese speziellen Booties, die der Hund während des Spaziergangs anzieht.
Autor seit 5 Jahren
85 Seiten
Laden ...
Fehler!