Rome sweet Rome

Noblesse oblige. Die alten Römer haben die Sandale erfunden. Vorher ging man nackt am Fuße. Mit zunehmender Verstädterung häuften sich wohl Schmutz, Dreck und sonstiger Unrat auf der Via Appia und anderswo an. Die Noblen ließen sich also Ledersohle herstellen, die mit Riemen am Fuß befestigt wurden. Diese Vorrichtung schützte das edle Gehwerkzeug vor den Unbillen des Trottoirs.

Schmutziges Mittelalter. Den armen Bürgern von Rom war der Gebrauch der Ledersandale unerschwinglich. Ebenso erging es Millionen von anderen Europäern über Jahrhunderte. Man ging bloß oder in Fußlappen. Wenn man also mit dieser Information versehen ältere Bilder ansieht, dann fällt es dem Betrachter verstärkt auf, dass die Gestalten in der Mehrzahl barfüßig dargestellt werden.

Symbol der Demut

In vielen Kirchen der Welt zieht der Gläubige beim Betreten des Gotteshauses die Schuhe aus. Auch Moses entledigte sich seiner Sandalen, als er sich Gott in dem brennenden Dornbusch näherte, so weiß die Bibel. Dies überrascht dann doch, wenn man bedenkt, dass der Dornbusch sich doch eher weiter draußen in einer Ebene befand.

Der westliche Fernsehzuschauer staunt bei manchen Reportagen aus fernen Ländern. Auf Wallfahrten legen Gläubige zum Beispiel in Südamerika und in Asien auch heute noch lange Strecke barfuß, oder teilweise auf den Knien rutschend, zurück. Die Gründe werden, je nach Sichtweise, mit der Versinnbildlichung der Einstellung des Gläubigen als Buße oder als Zeichen der Askese genannt. Einige Beobachter sehen darin eine Art der Selbstkasteiung. Der barfüßige Büßer will durch Schmerzen seine Sünden bereuen.

Der Leser staunt nicht schlecht darüber, dass es in der Gegenwart offenbar noch Barfuß-Orden gibt. Die bekannte Mystikerin Teresa von Avila hat im 16. Jahrhundert diesen Orden der Unbeschuhten Karmelitinnen gegründet. Franziskaner und andere Orden werden ebenfalls als Unbeschuhte bezeichnet.
In der Gegenwart, so erfährt der interessierte Leser anschließend, werden allerdings doch überwiegend Sandalen getragen.

Schuhe ausziehen!

Auch der Westeuropäer sieht es gern, wenn der Besucher den Straßenstaub nicht im Wohnzimmer verteilt. Man kennt diese Geste aus zahlreichen japanischen Filmen, in denen der Ankömmling brav die Straßenschuhe vor der Türschwelle lässt und in eigens bereitgestellte Pantoletten das Haus des Gastgebers betritt. Marlon Brando hatte in seinen frühen Filmen dann immer sein spöttisches Lächeln aufgesetzt.

 

Heute wird dieser Brauch auch noch in – Kanada gepflegt. Da staunt der Bildschirmreisende nicht schlecht. Japan, China und andere asiatischen Länder – das kennt man. Aber Kanada – wie heißt es dort? To pull off one's boots.

Allerdings gibt es in den meisten Ländern für den Besucher dann hübsche Hausschühchen.

Sport und Showbusiness

  • Zwei afrikanische Leichtathleten haben in den 1970er und 1990er Jahren mehrere Weltrekorde ohne Laufschuhe erzielt.
  • Robert Redford und Jane Fonda haben in den 1970er Jahren in einer Liebeskomödie mit dem Titel "Barfuß im Park" die Hauptrollen gespielt. Im Jahr 2005 gab es eine Komödie mit Til Schweiger in der Hauptrolle.
  • Die Bläck Fööss, eine Kölner Kultband, soll in ihren früher Jahren oft barfüßig aufgetreten sein. Bläck steht hier für mundartlich blank, also ohne Schuhe.

Wie kommt man auf ein solches Thema?
Durch Lesen. Hobbyautoren lesen gern.
Peter Greb hat ein Werk geschaffen, das sich über circa 180 Seiten mit den Vorteilen des Ballenganges befasst. Der entsprechende Wikipedia Artikel fasst die anatomischen Vorzüge kurz zusammen und weiß allerlei Geschichten und Hintergründe zum gesunden Barfußgehen zu erzählen.

Wer eventuell hin und wieder die Kirche schwänzt und dennoch lange und gesund leben will, der geht einfach in der Wohnung barfuß. Gesundheit und Buße liegen mitunter eng beieinander.

Die Werbung:

 

Textquelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Barf%C3%BC%C3%9Figkeit

Bilderquelle: pixabay.com

schreibspass, am 30.05.2015
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Glockenblumen - Wie viele Arten kennen Sie?)
Fotografie Kerstin Schuster (Barfuß laufen in Schuhen - Barfußschuhe, Zehenschuhe machen es möglich)

Laden ...
Fehler!