Wie haben sich die Aktienindizes im Laufe der Zeit entwickelt? Seit nunmehr über 100 Jahren ist ein steter Trend nach oben zu beobachten. Allerdings erfahren die Kurse immer wieder Rückschläge, die niemand vorhersehen kann und ein Land oder sogar die ganze Welt in schwere Wirtschaftskrisen stürzen. Der folgende Überblick zeigt die größten Kurseinbrüche der neueren Zeit:

  • Der Schwarze Donnerstag am 24. 10. 1929 war die Hauptursache für die Weltwirtschaftskrise.
  • Am 19. 10. 1987 stürzte der Dow Jones am Schwarzen Montag um über 20 Prozent ab.
  • Im Januar 1990 brach der japanische Leitindex Nikkei um fast die Hälfte ein.
  • Die Russlandkrise zog 1998 die Aktienmärkte Russlands und Osteuropas in die Tiefe.
  • Im Jahre 2000 platze die Dotcom-Blase, da viele Internet-Aktien maßlos überzeichnet waren.
  • Im Rahmen der Finanzkrise 2007 verloren die Aktien weltweit stark an Wert.

Da Aktienkurse schwer vorhersagbar sind, werden Aktien in der Regel als Langzeitinvestitionen angesehen. So ist auch der DAX in den letzten 50 Jahre überproportional gestiegen und bescherte allen Anlegern, die nicht zu früh verkauft haben, große Gewinne.

Wenn man kein Glück hatte und gerade zum falschen Zeitpunkt in den jeweiligen Markt eingestiegen ist, dann konnte es ganz schön lange dauern, bis das ursprüngliche Kursniveau wieder erreicht war. So mussten alle Anleger, die im Herbst 1960 in Aktien investierten mehr als 22 Jahre lang warten, bis die Aktien wieder in der Gewinnzone landeten. Auch der Anfang der 70'er war kein guter Startzeitpunkt um Aktien zu kaufen: Wer damals in den Aktienhandel einstieg, musste mehr als 13 Jahre warten, bis der Stand von 1970 wieder erreichte war. Im Frühjahr 1986 waren es dann fast 7 Jahre, während man im Frühjahr 1990nur noch 5 Jahre warten mußte.

Ob und wie sich dieser Trend fortsetzen wird, steht natürlich in den Sternen. In den meisten Fällen kam nach dem großen Fall auf wieder der Aufstieg. Doch der Nikkei-Aktienindex zeigt eindrucksvoll, dass sich dieser seit 1990 nicht mehr erholt hat. Im Gegenteil, er ist sogar wieder auf den Stand der 80er Jahren gefallen. Das Aktiengeschäft bleibt also auch bei Langzeitinvestitionen eine risikoreiche Spekaluation.

Langzeit-Aktienindizes - Eine Übersicht

Der Deutsche Aktienindex - DAX

Der DAX ist mit Abstand der wichtigste deutsche Aktienindex. Er fasst die 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen zusammen, die an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Neben den Kursen spielen bei der Berechnung des DAX auch die meist jährlich erfolgenden Dividendenzahlungen ein Rolle. Der DAX ist also ein Index, der neben der Wertsteigerung der Aktien zusätzlich die Kapitalvermehrung durch die Dividenden berücksichtigt. Er wird deshalb auch als Performanceindex bezeichnet. 

Im DAX sind im Moment (September 2009) Aktiengesellschaften wie z.B. die Allianz, BASF, Bayer, BMW, Daimler Benz, die Deutsche Bank, der Kaufhof, MAN, Siemens oder Volkswagen vertreten.

Die Langzeitentwicklung des DAX mit Rückrechnung bis 1960

Dow-Jones-Index

Der Dow-Jones-Index ist ein Index, der den Aktienwert von 30 US-amerikanischen Unternehmen umfasst, die an der New York Stock Exchange Börse gehandelt werden. Der Dow-Jones-Index wird ohne Dividenden, Bezugsrechte und Sonderzahlungen berechnet, das heißt er ist ein preisgewichteter Index. Die Berechnung erfolgt anhand der Aufsummierung der einzelnen Aktienkurse und der anschließenden Division durch die Anzahl der Aktien im Index.

Im Down-Jones-Index sind Firmen wie American Express, die Bank of America, Boing, Coca-Cola, Disney, General Electric, IBM, Intel, McDonald's, Microsoft oder Wal-Mart vertreten.

Die Langzeitentwicklung des Dow-Jones-Index seit 1896

Der Nikkei 225

Der Nikkei 225 ist der bedeutendste und wichtigste Aktienindex von Asien. Er wird ebenso wie der Dow-Jones-Index berechnet, d.h. die Berechnung erfolgt ohne Dividenden, Bezugsrechte und Sonderzahlungen. Damit ist der Nikkei 225 ein preisgewichteter Index, d.h. Aktien mit hohem Kurs fallen stärker in den Index ein, als Aktien mit niedrigem Kurs. 

Die Langzeitentwicklung des Nikkei-Index seit 1970

Der Nikkei-Aktienindex basiert auf 225 ausgesuchten Aktienwerten von Firmen wie z.B. Canon, Fujifilms, Hitachi, Honda, Kawasaki, Konica, Mazda, Mitsubishi, Nikon, Olympus, Panasonic, Pioneer, Rico, Sharp, Sony, Suziki, Toyota, Yahoo oder Yamaha.

Hans, am 15.10.2009
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Ruth Weitz ("Mr. Dax" Dirk Müller über den Euro und die besten Geldanlagen)
Windorias / pixelio.de (Optionsscheine – was ist das eigentlich?)

Laden ...
Fehler!