Auch in diesem Jahr überrascht der Plauener Weihnachtsmarkt mit vielen Leckereien die Besucher. Doch nicht nur kulinarische Besonderheiten werden geboten. Neben Mützen, Handschuhen und anderen warmen Sachen, wird man auch viel Schnitzkunst und andere weihnachtliche Waren entdecken. Doch bevor am Dienstag vor dem 1. Advent die große Tanne vor dem Rathaus das erste Mal beleuchtet wird, steht der Lichtlumzug auf dem Programm.

Dazu lädt der Plauener Bergknappenverein ein, der sich um das frühere Alaun-Bergwerk in der Stadt kümmert. Die ersten Kinder warten mit ihren Eltern und Lampions gegen 17 Uhr am Mundloch in der Reichsstraße. Bis es dann gegen 17.45 Uhr richtig los geht, versammeln sich dort über 400 Umzugsteilnehmer. Das Bornkinnel, die Wattefrau, das Christkind aus Steyr und der Weihnachtsmann führen den Lichtlzug an und durch das Bergwerk. Rund 150 Meter unterirdisch und dann auf der Bahnhofstraße bis hin zum Altmarkt waren in diesem Jahr mehr als 500 Teilnehmer dabei. Immerhin 450 konnten den Weg durch das Besucherbergwerk nehmen, da Eltern mit Kinderwagen leider nicht durch die unterirdischen Gänge können und sich erst auf der Bahnhofstraße wieder anschließen.

Weihnachtsmannwerkstatt

Am 26. November wird in diesem Jahr die Weihnachtsmannwerkstatt für drei Stunden geöffnet. Zwischen 10 und 13 Uhr freut sich der Weihnachtsmann auf die kleinen Besucher. Für die Kinder ist es ein besonderes Erlebnis, da sie nicht nur weihnachtliche Geschenke basteln können, sondern auch vom Weihnachtsmann mit frisch gebackenen Waffeln und Geschichten verwöhnt werden. Um die 100 Kinder besuchen in jedem Jahr die Werkstatt, die ebenfalls vom Bergknappenverein beim Basteln unterstützt werden. Dabei werden schon seit vielen Jahren zwei verschiedene Bastelmöglichkeiten angeboten, so dass für jedes Kind eine Beschäftigung möglich ist. Und den ganz Kleinen wird natürlich auch gern geholfen. Dass man diese Veranstaltung nicht ganz uneigennützig anbietet, gab man schon im letzten Jahr zu. Immerhin hat der Plauener Bergknappenverein damit eine Möglichkeit gefunden Kinder und Eltern für die Plauener Bergbaugeschichte zu interessieren. Denn ein Teil des Bergwerkes steht auch an diesem Tag zur Besichtigung zur Verfügung und manche Nische lässt sich auch in Märchenerzählungen des Weihnachtsmannes einbinden.

Kleine Hände beim Basteln

Kleine Hände beim Basteln (Bild: Sabine Wolfram, Plauen)

Plauen unter Tage

Wer Plauen unter Tage erleben will, der kann nicht nur das Besucherbergwerk "Ewiges Leben" anschauen. Auch das Luftschutzmuseum Mayerhof unterhalb des Schlossberges an der Syrastraße und der Zollkeller in der Nobelstraße und Neundorfer Straße werden vom Plauener Bergknappenverein betreut. Der Verein arbeitet dabei unermüdlich an der Erschließung von weiteren Gängen und Räumen unter den Häusern der Spitzenstadt. Dass dieses Unterfangen von den finanziellen Mitteln des gemeinnützigen Vereines abhängt, ist zumindest den meisten Einwohnern von Plauen bekannt. Daher wird der kleine Verein auch in den nächsten Jahren noch viele Aufgaben vor sich haben.

Doch nicht nur Führungen durch die Objekte werden angeboten. Auch Geburtstage lassen sich für große und kleine Jubilare im Bergwerk organisieren. Bei Interesse finden Sie Informationen, Bilder und auch Kontaktdaten auf der Internetseite des Besucherbergwerkes.

Laden ...
Fehler!