Update April 2017. Schonung und Schonwald

Den Text finden Sie weiter unten.

Das Top #1 Thema des Lebens

Gesundheit ist das höchste Gut. Die LOHAS Verfechter kommen schon im Titel auf den Punkt. Das beeindruckt.
Morgen will man auch noch leben. Nachhaltigkeit ist notwendig, damit es weitergeht mit dem Leben. Was ist Nachhaltigkeit? Diesen Begriff muss man erst einmal klären.

Bäume. Wenn ein Volk alle Bäume in seinem Lebensraum fällt, dann gibt es in wenigen Generationen keinen Wald mehr im weiten Umkreis. Also muss das Volk weiterziehen. Es hinterlässt allerdings eine karge Landschaft. Die Zedern des Libanon lassen grüßen.

Alternativ kann das Volk sinnvoll mit der Ressource Wald umgehen. Bäume fällen und Häusle bauen. Neue Bäume anpflanzen und wachsen lassen. Die nächsten Generationen haben bald wieder Bauholz, Brennholz, Früchte und Schattenspender. Das versteht die Welt unter Nachhaltigkeit.

(Bild: MonicaVolpin)

Der Zusammenhang mit dem Lifestyle Ausdruck LOHAS liegt auf der Hand. Ein Mensch, der nach dem LOHAS Prinzip lebt, der geht vernünftig mit den Ressourcen seiner Umwelt um.
Du sollst nicht mehr verbrauchen als nachwächst, das bedeutet Nachhaltigkeit.

Die Zielgruppe

Bäume und Wasser, CO2 Emission und Müllrecycling – das sind die Themen.
Der Gedanke besticht. Wer handelt so – und zwar beständig und in größerem Rahmen?

Die gut Verdienenden, so sagen die Wissenschaftler, sie leben am ehesten das LOHAS Prinzip. Man hätte eher den eher karg lebenden Öko-Typ hinter LOHAS vermutet. Aber dieser Öko-Vertreter aus dem Bilderbuch gehört nicht dazu. Auch Kleingärtner und Hobbybauern tauchen in dieser Liste des LOHAS Universums nicht auf.

Zielgruppen-Marketing (Bild: geralt)

Die Soziologen beharren auf der Schicht der Wohlhabenden als typische Vertreter dieser Lebensweise (*). Solche Menschen wollen ihren Wohlstand offenbar langfristig bewahren, so könnte ein nachdenklicher Zeitgenosse annehmen. Daher wollen sie keine Müllberge um ihr Reihenhaus. Sie wollen nicht in post-apokalytischer Umgebung joggen, die früher einmal einen Wald beherbergte. Und der Tauchurlaub soll nicht unbedingt in einem Meer voller Plastikmüll stattfinden. So könnte man sich die Motivation dieser Zielgruppe LOHAS vorstellen.
In diesem Weltbild fördert ein gutes und zufriedenes Dasein den pfleglichen Umgang mit der Natur.

(Bild: Rilsonav)

Money makes the world go round

Die Wirtschaft hat das Potenzial der LOHAS Mitglieder natürlich auch erkannt. Unternehmen regieren wie Seismographen auf soziologische Veränderungen. LOHAS Menschen machen demnach folgendes:

  • Sie gehen in Bioläden und Bio Supermärkte.
  • Sie gehören zur Gruppe Outdoor Urlauber.
  • Zu ihrem Lebensstil gehört möglichst viel Aufenthalt in der Natur.

Ist es ein Zufall, oder hängt die Umgestaltung der Supermärkte mit diesem veränderten Kaufverhalten zusammen? Wohlgemerkt, es handelt sich um eine kaufkräftige Gruppe.

Outdoor, Regen Hoodies, Wanderstiefel, atmungsaktive Kleidung – hat dieser Trend eventuell ebenfalls mit einem Sinneswandel dieser Consumer Gruppe zu tun?

Urlaub in unberührter Natur. Strände abseits vom Massentourismus. Entdecken sie Guyana, Spitzbergen und die Insel XY im Stillen Ozean. Auch die zunehmende Werbung für solche Destinationen fällt im Zusammenhang mit dem Thema auf.

Die Gesundheit

Ayurveda und der vegane Ernährungstrend. Das "H" in LOHAS steht für das englische Wort health, und dies bedeutet im deutschen Sprachgebrauch "Gesundheit".
Business Yoga, Nichtraucherwerbung, alkoholfreie Getränke, Werbung für Butterbrote in frischer Luft – das Gesamtbild nimmt klarere Formen an. Sind wir auf dem richtigen Weg?

(Bild: Alexas_Fotos)

Plastikmüll in den Meeren. Es hat sich ein Ozean von Plastikflaschen im Atlantik gebildet. Auf der anderen Seite tüfteln Ingenieure an Methoden, um aus dem Plastik Baumaterial und andere Gebrauchsgegenstände zu recyceln. Gehört das auch schon zu einem LOHAS Bewusstsein?

Wie geht man selbst mit seiner Gesundheit um? Wie kümmert man sich selbst um Nachhaltigkeit im Umgang mit seiner Umgebung? Kluge Fragen.

Update April 2017. Schonung und Schonwald

In der Forstwirtschaft wird das LOHS Prinzip augenfällig angewendet. Junge Bäume wurden vor Wildverbiss in Schonungen geschützt. Das Gebiet wurde in der Regel eingezäunt. Heute werden Begriffe wie Waldkulturen (*) und andere Ausdrücke verwendet.
Ein Schonwald stellt dagegen ein Waldreservat (*) dar, in dem durchaus der Baumbestand wirtschaftlich genutzt werden darf. Allerdings muss das Waldbiotop nach gewissen Vorgaben gepflegt werden (*).

Die grundlegende Idee beinhaltet also den nachhaltigen Umgang mit der natürlichen Ressource Wald.

Textquellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schonung
https://de.wikipedia.org/wiki/Schonwald

Fazit. Der Mensch ist ein homo sapiens.

LOHAS ist ein Akronym, und solche Begriffe können zum Nachdenken anregen.

LOHAS - das liest sich gut. LOHAS Konsumenten haben Kaufkraft. Das ist sehr gut.
Was passiert, wenn alle Mann nach Spitzbergen in Urlaub fahren?
Wo bleiben die Bevölkerungsgruppen mit geringem Einkommen?

Ein stückweit fehlt dem Thema die kritische Dialektik.

 

(*) Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/LOHAS

Autor seit 3 Jahren
122 Seiten
Laden ...
Fehler!