Schimmelbildung und Keimbelastung von Luftbefeuchtern - schlecht für das Raumklima

Das nasse Handtuch auf der Heizung sieht nicht nur unschön aus, es ist auch nicht so effektiv gegen trockene Luft, wie ein professioneller Luftbefeuchter. Die Geräte haben allerdings mitunter ein Problem, mit der Zeit bilden sich im Inneren durch die Feuchtigkeit Bakterien und Keime, die dann an die Raumluft abgegeben werden. Das Institut für Energie- und Umwelttechnik der Universität Duisburg-Essen hat 2006 für Ökotest zu diesem Thema verschiedene im Handel erhältliche Geräte über einen längeren Zeitraum untersucht.

Testsieger Ökotest 2006: Note Gut für den DeLonghi Luftbefeuchter UH 800 E
DeLonghi Luftbefeuchter UH 800 E

Die Bewertung war erschreckend, viele Geräte führten zu einer bedenklichen Verkeimung der Raumluft. Am schlechtesten schnitten Geräte folgender Hersteller im "Test Luftbefeuchter" ab: Medisana, Fakir, Wick, Medibreeze und Ultronic.

 

Test Luftbefeuchter, die Sieger 2006

Es gab aber auch Modelle, die mit der Note "gut" abschnitten und zwar der Luftbefeuchter von DeLonghi (Testsieger, siehe oben rechts) und der Vernebler Solis von Ultrasonic. Bedingt durch die Bauweise kommt es hier im Vergleich zu keiner bedenklichen Wasser Verkeimung, diese Modelle können Sie also beruhigt kaufen. Sie sorgen für ein gutes Raumklima mit ausreichender Feuchtigkeit und sind immer noch im Handel erhältlich.

Ökotest Gut 11/2006: Solis Luftbefeuchter Ultrasonic gegen trockene Luft
Solis 970.20 Luftbefeuchter Ultrasonic

Neue Luftbefeuchtung mit Keimfrei Technologie, aktueller Luftbefeuchter Test WDR 2012

Die Hersteller haben das Thema Keimbildung durch Feuchtigkeit teilweise ernst genommen. Nach und nach kamen Geräte mit so genannter Keimfrei Technologie auf den Markt. Der Venta LW 14 wird mit einem speziellen Desinfektionsmittel betrieben, dass die Vermehrung der Keime im Wasser zuverlässig verhindert. Dieser Verdunster hat im Test des WDR von 2012 im Vergleich sehr gut abgeschnitten, Keime konnten nicht festgestellt werden. Das Gerät ist allerdings ein Luftwäscher, die Luft wird nicht nur befeuchtet, sondern zusätzlich gereinigt. Der Preis ist entsprechend höher.

Der Honeywell HH 350E Kaltluftbefeuchter arbeitet hingegen mit UV Licht. Hier werden 99,9 % der Bakterien und Keime durch eine Bestrahlung mit UV Licht zerstört. Diese Methode ist effektiv und hat außerdem den Vorteil, dass keine Desinfektionsmittel im Wasser verwendet werden müssen. Das spart langfristig Geld. Das Modell von Honeywell ist außerdem preiswerter, als der Luftbefeuchter von Venta.

Weitere Geräte im WDR Luftbefeuchter Test ohne diese Technologie zeigten allerdings nach wie vor eine deutliche Bakterienbildung und bekamen daher eine schlechte Bewertung.

Klare Kaufempfehlung für den Honeywell HH350E Kaltluft Befeuchter
Honeywell HH350E Kaltluft Befeuchter mit patent...
Testsieger WDR 2012: Venta Luftwäscher LW 14 mit bester Bewertung - Hier das Nachfolgemodell LW 15, selbe Technologie
Venta 7015401 Luftwäscher LW 15 anthrazit / met...

Das Problem trockene Raumluft

Trockene Raumluft kann besonders im Winter in der Heizperiode ein Problem werden. Wenn es draußen kalt ist und wir die Heizung ordentlich aufdrehen, kann die Luftfeuchtigkeit auf unter 30 Prozent fallen. Häufiges Lüften hilft zwar gegen dieses Problem, kann aber im Winter aufgrund der Außentemperaturen nicht so durchgeführt werden, wie es eigentlich nötig wäre. Deswegen ist die Luft im Herbst und Winter in unseren Wohnungen meistens zu trocken. Als optimal gilt eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 55 Prozent. Trockene Luft führt zu brennenden Augen, trockenen Schleimhäuten, trockener Haut und kann allgemein die Anfälligkeit für Erkältungen und grippale Infekte erhöhen. Auch die Pflanzen leiden im Winter unter dem trockenen Rauklima. Es gibt viele Methoden, die Feuchtigkeit im Raum zu erhöhen, am einfachsten ist das Aufstellen eines Luftbefeuchters.

Angela Michel

Laden ...
Fehler!