(Bild: schreibspass bei Pagewizz.com)

Updates

Update Januar 2017. Sich auf die Socken machen. Sprichwort. Text siehe weiter unten.

Die Socke

Bevor an dieser Stelle nur endlose Reihen von Sockenmustern vorgestellt werden, lassen Sie uns ein paar Blicke in das Thema selbst werfen. Die bunten Bilder sind in den Text eingestreut.

Die Socke ist ein Strumpf. Und ein Strumpf ist ein Kleidungsstück (*), und zwar für die Füße. Jetzt hat man schon einmal den Begriff der "Socke" festgemacht.
Unsere Vorfahren waren in vielen Dingen des Lebens recht klug. Die Römer haben für unseren Kulturkreis zuerst einen Slipper erfunden, so würde man heute sagen. Der römische Schlupfschuh wurde als "soccus" bezeichnet. Wenn der Steinboden in der römischen Villa im Winter also kalt war, dann schlüpften Caesar und Co in den soccus.

Päpste und Kaiser haben die Socken dann variiert, zum Beispiel zu einer Art von Zehensocken.

Auf alten Bildern kann man diese seltsame Fußtracht manchmal noch entdecken. Die Japaner gehen heute noch mit einer solchen Zehensocke in ihrem Haus umher.

Moderne Varianten

Heutzutage sind Herrensocken aus einem Stück gefertigt, und sie gehen bis zur Wade. In Fernsehdiskussionen sieht man dann meist die Männer in Blau mit schwarzen oder grauen Socken seriös in ihren Sesseln sitzen.

Spannender wird die Sache bei den Sneaker Socks. Diese sind in der Regel alles andere als langweilig. Hier sind ein paar Beispiele.

Sneaker Socks reichen in der Regel kurz über oder unter die Fußknöchel. Naturfasern sind angenehm zu tragen, also Wolle oder Baumwolle. Manche Leute schwören auf Seide als Material. Warum tragen Socken mit hohem Naturfaser Anteil trotzdem Kunststoffe in sich? Damit sie nicht ausleiern (*). Früher waren dazu Sockenhalter notwendig. Gott bewahre vor einem solchen Unikum.

(Bild: MAKI_OREL)

(Bild: Romi)

Wadenstrümpfe sind bei den Bayern besonders begehrt. Möglicherweise tragen andere Landmannschaften auch solche Wadensocken, aber die Bayern haben offenbar eine Art von Aufmerksamkeitsmonopol für die Wadensocken gepachtet. Auf diesem Bild sehen Sie durchgehende Strickstrümpfe.

Was ist eine Stulpensocke? Eine Gamasche, wie sie früher zum Beispiel von Soldaten getragen wurde. Heute nennt man ein solches "Beinkleid" in der Modeszene auch leg warmers (*).
Die Tänzer halten beim Aufwärmen ihre Beine warm und vermeiden somit Muskelkrämpfe. Also, wenn es Dich zum Ballet zieht, dann brauchst Du diese leg warmers. Allerdings machen sie sich auch als Accessoire im Alltag sehr gut.

(Bild: Cuyahoga)

Overknees sind je nach Modetrend immer wieder aktuell. Sie sehen toll aus zu Röcken oder zu entsprechenden Stiefeln.

So, das war eine kurze tour d'horizon durch das Thema Socken. Viel Spaß beim Shoppen.

Update Januar 2017

"Sich auf die Socken machen" bedeutet umgangssprachlich: seine Schuhe anziehen und losgehen. Die Engländer haben ein anderes Bild im Kopf. To make tracks bedeutet das Gleiche wie bei uns. Sie ziehen allerdings los und werden eine Spur (im Gras) hinterlassen.
Andere Länder, anderes Sockenverständnis.

Autor seit 2 Jahren
126 Seiten
Laden ...
Fehler!