Ihr Vater Pastor Kasner war vom Sozialismus überzeugt!

Das Buch der Journalisten Ralf Georg Reuth und Günther Lachmann mit dem Titel "Das erste Leben der Angela M." fördert Erkenntnisse über Merkels Verhältnis zur DDR-Diktatur zu Tage, die einer breiteren Öffentlichkeit bisher unbekannt waren und die das Bild, das man sich von ihrer Vergangenheit machte, zumindest in wichtigen Details deutlich verändern könnten. Entgegen Merkels eigener Beteuerung, das SED-System stets innerlich abgelehnt zu haben, glauben die Autoren belegen zu können, dass ihre Rolle in der DDR wie auch in den Wendejahren komplexer und für die Kanzlerin weniger schmeichelhaft war, als es die gängige Legende besagt. Ihr Vater Horst Kasner, Pfarrer von Beruf, zog freiwillig mit seiner Familie in die sowjetische Besatzungszone. In Quitzow bei Perleberg traf Kasner auf Albrecht Schönherr, der damals Superintendent des Kirchenkreises Brandenburg an der Havel war. Sie gehörten zu jenem Kreis von Theologen, mit denen die sowjetisch kontrollierte DDR-Führung ihre kirchenpolitische Konzeption umsetzen wollte. Dazu zählte die Gründung nationaler und internationaler christlicher Organisationen. Und so gründeten Theologen, die im Sozialismus eine echte Alternative zum westlichen Kapitalismus sahen, 1958 in Prag die "Christliche Friedenskonferenz" (CFK). Über Schönherr kam Kasner nicht nur zur CFK, sondern auch zum Weißenseer Arbeitskreis, dessen Leiter, CFK-Mann Hanfried Müller, beste Kontakte ins SED-Politbüro besaß.

Zitat Quelle Die Welt

 

Bitte ganz anschauen, eine Zeitzeugin berichtet aus dem Nähkästchen.

Überzeugt vom Reformkommunismus, systemkonform und ehrgeizig.

Hört man sich die Ausführungen von Vera Lengsfeld an, so kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen, dass Angela Dorothea Merkel, geb. Kasner, in ihrer politischen Karriere nicht nur Glück hatte, sondern massive Unterstützung. Sie hat nie einen Antrag auf Aufnahme in die CDU gestellt, sondern ist durch Parteizusammenschlüsse dort hineingeschlittert. Den Mitgliedsausweis bekam sie dann nachträglich. Von 0 auf Hundert in weniger als drei Sekunden. Merkel, der Ferrari unter den Senkrechtstartern. Sieht man, wie viele politische Schwergewichte (Kohl, Schäuble, Rühe, Merz, de Maizière, Wolfgang Schnur, Wulff) sie überrundet hat, bleibt nur ein Schluss übrig! Merkel hatte massive Unterstützung eines Nachrichtendienstes. Die richtigen Informationen zur richtigen Zeit an die Öffentlichkeit gespült und die Kegel fallen.

Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern? Heute wär das Nazi-Sprech!

Die ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda

Wer den Kurs der CDU seit einigen Jahren verfolgt, hat einen starken Linksdrall feststellen können. Merkel wird wesentlich mehr von den Grünen und Linken getragen, als von den konservativen Kräften. Einen wirklichen Widerstand gegen die größte Parteiführerin aller Zeiten gibt es defacto nicht. Wer ihr nicht folgt, verschwindet in der politischen Bedeutungslosigkeit oder verliert seine Pfründe. So müssen auch ehemalige "Kronprinzen" wie Schäuble gute Mine zum bösen Spiel machen, oder wie Merz in die Industrie wechseln. Wer, aber das ist nur meine persönliche, nicht beweisfähige Meinung, Zugriff auf diverse früher mal von der Firma Horch und Guck gesammelte Unterlagen hat und weiß, wer alles Dreck am Stecken hat, der spielt halt in der Oberliga mit. Eine Abspaltung der CSU kann ihr auch nicht gefährlich werden, denn die Grünen stehen Gewehr bei Fuß. Etliche grüne Forderungen (offenen Grenzen, Atomausstieg, Dieselverbot, Energiewende usw.) hat sie ja mehr oder weniger bereits umgesetzt. Nun wird sogar eine Koalition mit den LINKEN für möglich erklärt. Erste Versuchsballons in diese Richtung wurden bereits gestartet. Wenn aber die Konturen verwischen, haben wir dann noch Demokratie? Oder haben wir eine Einheitspartei, die je nach Wahlergebnis die Farben wechselt wie ein Chamäleon? Jamaika-Koalition, Schwarz-Gelb-Grün respektive Schwarz-Grün-Gelb oder Kenia-Koalition, die Farben Schwarz, Rot und Grün. Einheitsbrei à la DDR mit Richtlinienkompetenz. Wer die Wahl hat, kriegt Merkel so oder so! Böse Zungen sprechen von Honeckers Rache.

 

Alle Bilder gegen Spende von Pixabay

Laden ...
Fehler!