Aus Alt mach Neu – Schachtel-Memorie - Mit Streichholzschachteln basteln

Leere Streichholzschachteln sollte man eigentlich nicht einfach in den Müll werfen – und schon gar nicht, wenn man Kinder hat. Aus den kleinen Schachteln lassen sich viele schöne Dinge basteln, die sich zum Spielen oder zum Dekorieren eignen. Auch kleine Geschenke oder kleine Zettel mit einer ganz besonderen Nachricht finden in der kleinen, bunt beklebten und hübsch dekorierten Streichholzschachtel Platz.

Bunte Streichholzschachteln - Das eigene Memorie

Matchboxes with Leaves (Bild: bangli 1 / Flickr)

Ein schönes Kinderspiel selbst gemacht - Schachtel-Memorie basteln

Um ein Memorie zu basteln, werden folgende Utensilien benötigt:

 

20 leere Streichholzschachteln (besser mehr)

Papier, Folien oder Geschenkpapier

Klebstoff

Schere

 

Kleine Dinge zum Befüllen ( immer zwei von einer Sorte)

Zum Beispiel Knöpfe, Steine, Linsen, usw. Es eignet sich alles, was klein genug ist und in der Schachtel Platz findet.

So wird aus den Schachteln ein Kinderspiel - Kreatives und individuelles Basteln

Am besten ist es, wenn jede Schachtel mit einem anderen Papier beklebt wird. Hier kann eigentlich jedes Papier genommen werden, das einem gefällt, Geschenkpapier, Buntpapier, oder auch ein tolles Motiv auf einem Zeitungsblatt.

 

Das Papier muss so groß geschnitten werden, dass es genau einmal um die Schachtel herum geklebt werden kann. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die kleine Schublade sich noch gut öffnen lässt. Mit einem Flüssigkleber lässt sich das Papier am besten festkleben, aber auch ein Klebestift, gerade wenn kleinere Kinder mit basteln, kann verwendet werden.

 

Wenn alles gut getrocknet ist, dann werden die Schubladen wieder in die Streichholzschachteln geschoben. Nun muss nur noch die Füllung gefunden werden. Damit man auch Memorie spielen kann, müssen immer zwei zueinander passende Teile im Spiel sein.

 

Dies können zum Beispiel zwei Knöpfe sein, aber auch zwei Dinge die sinngemäß zueinander passen, wie zum Beispiel ein Foto von einem Regenschirm und ein Foto von Gummistiefeln. Hier finden sich ganz viele passende Bilder in alten Zeitungen.

 

Das fertige Schachtel – Memorie

So wird gespielt

 

Es gibt viele Varianten, wie Memorie gespielt werden kann. Für kleine Kinder sollte man eine leichte Spielvariante wählen. Also immer zwei gleiche Gegenstände in den Schachteln verstecken, welche dann paarweise gefunden werden müssen. Bei etwas älteren Kindern kann das Spiel etwas schwerer gemacht werden. Hier können Dinge, die sinngemäß zusammen gehören, in die Schachteln gepackt werden. So zum Beispiel ein Bild von einem Hund, in einer anderen Schachtel das Foto von einem Halsband oder einer Hundeleine.

 

Die Schachteln werden, wie beim normalen Memorie auch, in Reihen untereinander gleichmäßig hingelegt. Hat jemand ein passendes Paar gefunden, dann ist er nochmal an der Reihe. Der nächste Spieler ist erst dann dran, wenn sich kein Paar mehr in den zwei geöffneten Schachteln befindet.

 

 

 

 

 

Schachtel-Memorie - Bunt beklebte Streichholzschachteln

Leaf Matchboxes (Bild: bangli 1 / Flickr)

AlexandraMuders, am 20.09.2011
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Ruth Weitz (Upcycling: Aus Müll und Schrott Nützliches und Dekoratives herstellen)
https://pagewizz.com/wie-bastelt-man-ein (Wie bastelt man eine Collage aus Herbstblättern?)
Amazon (Wie bastelt man Trommeln mit Kindern?)

Laden ...
Fehler!