Wenn gar nichts mehr hilft, lesen ...

Wenn gar nichts mehr hilft, lesen Sie Martin Suter (Bild: geralt / Pixabay)

Über Martin Suter

Der Schweizer Autor Martin Suter (geboren am 29. Februar 1948 in Zürich) begann seine Karriere als Werbetexter und wurde bereits im Alter von 26 Jahren Creative Director der Basler Werbeagentur GGK.

Man kann getrost davon ausgehen, dass er einige der Charaktere, die er in seinen Büchern beschreibt, in seiner beruflichen Tätigkeit nur zu gut kennen gelernt hat.

Als Autor ist Martin Suter seit 1991 tätig. Von 1992 bis Anfang 2004 verantwortete er die Kolumne «Business Class» in der Weltwoche. Bis April 2007 erschien sie im Magazin des Tages-Anzeigers.

Diese und andere Texte aus der Welt des Managements erschienen später in Buchform.

Die Business Class

Wie keinem anderen Autor gelingt es Martin Suter auf manchmal nur zwei Seiten langen Texten ein bitterböses, entlarvendes und dabei äußerst witziges Bild der Manager-Welt zu zeichnen.

Der Leser trifft auf eitle Pfauen, Narzissten und Blender. Auf Psychopathen und Selbstdarsteller. Und auf Menschen, die beim Kampf um die Futtertröge der Macht mal tragisch, mal komisch auf der Strecke bleiben.

Gelegentlich bleibt einem das Lachen beinahe im Halse stecken. Denn viele der Charaktere, die wir in Suters Geschichten treffen, sind uns (zumindest beinahe) schon einmal begegnet.

Aber es gelingt dem Autor immer die Balance zu halten und gelegentlich empfindet der Leser echtes Mitleid für die Unternehmenslenker - oder solche, die es fast geworden wären.

Kaufempfehlung

Für alle Suter-Einsteiger empfehle ich die Bücher "Huber spannt aus" und "Das Bonus-Geheimnis: und andere Geschichten aus der Business Class".

Wenn Sie statt kurzen Texten eher einen Roman aus der Welt des Managements bevorzugen, greifen Sie am besten zu "Alles im Griff: Eine Business Soap".

Die Bücher sind jeweils für ca. 10 € zu haben und bieten einige Stunden herrlichen Lesegenuss. Für die Lesefaulen gibt es auch einige Titel als Hörbuch, zum Beispiel:

Eine Hörprobe gibt es natürlich auch.

Und falls Ihnen noch ein Geschenk für einen Arbeitskollegen oder einen Vorgesetzten mit viel Humor fehlt, machen Sie mit diesen Büchern garantiert nichts verkehrt.

Wer sich mit dem Schreibstil von Martin Suter anfreunden kann, wird sicherlich auch an seinen Romanen eine Menge Freude habe. Mein persönlicher Favorit: "Der Koch". Vom Inhalt soll hier nicht zu viel verraten werden. Aber wer neugierig ist und sich nicht vorstellen kann, dass aus einer Mischung aus Kochbuch und Gobalisierungsdrama ein grandioses Buch entstehen kann, sollte zugreifen.

Geheimtipp

Ein kleiner Tipp zum Abschluss: Bei Amazon können Sie mit einem Klick auf das Cover am linken Bildrand ("Blick ins Buch") eine bis zwei der kurzen Geschichten aus der Business Class komplett lesen und müssen nicht die Katze im Sack kaufen. 

Laden ...
Fehler!