Welche Mittel kommen bei der homöopathischen Behandlung der Mittelohrentzündung in Frage?

Im Akut-Fall haben sich einige Mittel bewährt, die im Folgenden vorgestellt werden. Es können jedoch auch andere Mittel in Frage kommen.

 

Die Mittelbeschreibungen sollen Ihnen einen informativen Überblick über die Möglichkeiten geben, die die Homöopathie bei der Behandlung der Mittelohrentzündung bietet.

 

Entwickeln sich die Ohrenschmerzen sehr plötzlich kommen Aconitum und Belladonna in Betracht.

 

Wenn ihr Kind die Ohrenschmerzen durch kalten Wind bekommen hat, sehr durstig ist und die Schmerzen nachts am schlimmsten sind, kann Aconitum das Mittel der Wahl sein. Auch fällt Ihnen vielleicht auf, dass Ihr Kind ängstlich und unruhig ist.

 

Belladonna kommt in Frage, wenn die Ohrenschmerzen kommen und gehen und nicht nur das Ohr sondern auch das Gesicht Ihres Kindes hochrot ist. Die Schmerzen werden schlimmer, sobald sich das Kind hinlegt. Außerdem ist das Kind empfindlich gegen das geringste Geräusch.

 

Chamomilla ist das Mittel der Wahl wenn das Kind sehr gereizt ist und schnell wütend wird. Vielleicht will es im einen Moment ein Spielzeug haben und wirft es sofort wieder weg, sobald es das Spielzeug bekommt. Das Kind schreit sehr viel und lässt sich nur beruhigen, wenn Sie es herumtragen. Oft ist eine Wange blass und kalt, während die andere Seite rot und heiß ist.

 

Wenn sich die Ohrenschmerzen eher langsam entwickeln und der Verlauf insgesamt nicht sehr heftig ist, kommt Ferrum phosphoricum in Betracht. Dieses Mittel ist oft im Anfangsstadium einer Mittelohrentzündung angezeigt. Das Kind ist weinerlich und greift sich oft an die Ohren, hat aber eher nur leichtes Fieber. Die Beschwerden sind nicht stark ausgeprägt.

 

Der geringste kalte Luftzug verschlimmert die Ohrenschmerzen. Daher möchte das Kind schön warm eingehüllt sein, besonders am Kopf. Dies ist ein Zeichen für das homöopathische Hepar sulfuris.

Wenn das Kind eher weinerlich und anhänglich ist – ihnen quasi am "Rockzipfel" klebt – und ständig nach Aufmerksamkeit und Zuwendung verlangt, so kann dieser Zustand auf Pulsatilla hinweisen. Die Ohrenschmerzen entwickeln sich eher langsam im Verlauf einer Erkältung. Ihr Kind hält es kaum im warmen Zimmer aus und möchte an die frische Luft. Besonders auffällig ist, dass das Kind keinen Durst verspürt.

 

Autor seit 4 Jahren
97 Seiten
Laden ...
Fehler!