Extravaganz liegt in der kalten Jahreszeit voll im Modetrend - Kopfschmuck und ausgefallene Materialien sind der Hit

Nach einem langen Winter erwacht auch bei Modemuffeln die Sehnsucht, den dicken Wintermantel gegen luftigere Bekleidung zu tauschen. Frühling ist angesagt. In der Modewelt sieht es etwas anders aus, denn lange vorab werden schon die Modetrends für viele Monate später festgelegt. In Deutschland ist es die Mercedes Benz Fashion Week in Berlin, die der Fachwelt und dem modisch interessierten Laien bereits im Januar eines jeden Jahres einen Ausblick aufs trendige Outfit der kommenden Herbst- und Wintersaison gibt. Bei den Modetrends für den Herbst und Winter 2013/2014 sei vorweggenommen: Es kann Vieles, was im Vorjahr aktuell war, auch in der nächsten Saison wieder getragen werden, denn sehr viel Neues haben die Modedesigner nicht aufs Reißbrett gebracht. Dafür zeigten die Models auf dem Catwalk sehr extravagante Variationen. Vom außergewöhnlichen Kopfschmuck aus Federn bis hin zum transparenten Outfit aus Plastik gab es zahlreiche Inspirationen für besonders mutige Modefans. 

Auf dem Kopf ein freches Hütchen oder ein üppiger Federschmuck - Kopfbedeckungen in vielen Variationen sind angesagt

Modemutige Frauen, die ihren Mitmenschen Gesprächsstoff bieten wollen, können sich an den bei der Fashion Week in Berlin präsentierten Vorschlägen orientieren, wo die Kopfbedeckung eine zentrale Rolle spielte. Während die  Hüte von Schumacher wie überdimensionierte Reitkappen anmuten und die unter dem Label Agne Kuzmickaite geführten Feder-Kreationen vor Extravaganz sprühen, hat die Dame mit kühlem Kopf eine große Auswahl, um eine passende Kopfbedeckung zu finden - vom Accessoire zum Cocktailkleid oder zur Abendrobe bis zur wärmenden Kappe mit Federschmuck bei frostigen Temperaturen. Eines ist klar: Der Mut zum Hut  liegt voll im Modetrend für den Herbst und Winter 2013/2014.

Spitzen sind spitze, fließende Stoffe umschmeicheln die Figur

In der Mode wiederholt sich der ein oder andere Trend manchmal viele Jahrzenhnte später. So auch das Schnittmuster für Hosen und Röcke. Wie in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts  feiert der hoch geschnittene Bund 60 Jahre später wieder eine Hochkonjunktur. Dazu gesellt sich der brave Bubikragen, der die aktuellen Blusenmodelle ziert oder auch als Accessoire in Häkel-Optik getragen werden kann. Bei den Stoffen ist ein Trend zu weichen und fließenden Materialien zu beobachten. Edles Gewebe wie Kaschmir und Seide vermittelt Eleganz und sieht auch extravagant aus. Wer sich an den Spitzenkleidern der vergangenen Saison erfreute, darf dies auch weiter tun. Das ist der Renner unter den Modellen, die dem Label  Augustin Teboul bei der Fashion Week gezeigt wurden.   Darunter verbergen sich die Berliner Designer Annelie Augustin und Odely Teboul. Ihre Kollektionen bestehen aus aufwändigen Spitzenkleidern, bei denen es dem Betrachter recht spanisch zumute wird. Dazu gesellen sich glamourös verzierte Kopfbedeckungen.

Die Modefarbe Rot ist weiterhin ein Renner - Senfgelb und Weiß, aber auch Knallbuntes ist absolut trendy

Die Modefarben für die Herbst- und Wintersaison 2013/2014 zeigen sich wie auf der Palette eines Malers, wobei ein sattes Rot ganz oben auf der Hitliste der Designer bei der Fashion Week in Berlin stand. Es muss aber knallrot leuchten – Rotbraune Kleider, Hosen, Shirts und Blusen, wie sie im vergangenen Winter getragen wurden, sind im nächsten Jahr höchstens mal im Bordeaux-Ton noch en vogue. Unter den Labels von Hugo Boss und Perret Schad wurden in Berlin peppig rote Kreationen gezeigt, die vor Farbtiefe sprühen. Schlichtes Weiß in verschiedenen Abstufungen von schneeweiß, über ecru bis hin zum Elfenbein-Ton wird im Herbst und Winter 2013/2015 die ultimative Modefarbe sein.Vor allem Strick-Optik, romantisch und verspielt, schwimmt auf der Modewelle ganz oben. Wenn hie und da noch eine lustige Bommel baumelt, ist das modische Outfit perfekt.  Senfgelb ist im nächsten Herbst und Winter ebenfalls eine Farbe, die von sich reden macht. Bei der Fashion Week in Berlin hat Blacky Dress  einige hübsche Ideen präsentiert und mit Fellapplikationen ausgestattet. Orange, Violett, Türkis und sogar Rosa oder Pink mit und ohne Metall-Applikationen, erlaubt ist im Prinzip alles das, was auch gefällt.

Krimifreundin, am 22.02.2013
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!