Syrau - Ortsteil der Gemeinde Rosenbach im Vogtland - kann eine solche naturbelassene Schauhöhle bieten. Die Drachenhöhle kann aber nicht nur einfach besichtigt werden, sondern bietet noch viel mehr. Konzerte, Hochzeiten und auch die Lasershow von Mai bis August ziehen jedes Jahr viele Besucher an. Die Drachenhöhle Syrau ist eine von vielen Sehenswürdigkeiten, welche direkt am Müllerburschenwanderweg im westlichen Vogtland liegen.


Geschichte der Drachenhöhle Syrau

Im März 1928 sollte ein neues Bohrloch für den Kalksteinbruch von Syrau vorbereitet werden. Steinbuchmeister Ludwig Undeutsch war damit beschäftigt, als der Meißel plötzlich in einer Spalte verschwand. Das machte die Arbeiter neugierig und man erweiterte den Spalt. Der Sohn des Steinbruchmeisters, Willy Undeutsch, war der erste Mensch, welcher in die Höhle hinab stieg. Dabei entdeckte er die "Walhalla", welche der größte Raum der Syrauer Drachenhöhle ist.

Die Gemeinde Syrau entschied sich sehr schnell für den Ausbau der Höhle und bereits im September 1928 konnten die ersten Besucher begrüßt werden.
Umfeld der Höhle

Nicht nur die Höhle selbst ist ein Besuch wert. Auch das Umfeld hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Das letzte fertiggestellte Highlight ist der Erlebnisgarten. Dort kann man nicht nur Erde erleben, sondern sie auch fühlen. So zum Beispiel das Gefühl, wenn die Erde wackelt. Aber auch der Einfluss von tropfendem Wasser auf Salz oder Kalkstein kann beobachtet werden. Dazu gibt es auch den Höhlenpark, welcher zum Verweilen einlädt und auch von den Syrauern gern für Spaziergänge genutzt wird.


Besondere Erlebnisse in der Höhle

Jedes Jahr vom Mai bis August gibt es die beliebten Lasershows in der Drachenhöhle. Dort kann man auch den Drachen Justus, welcher das Maskottchen der Höhle ist, in vielen Farben sehen. Doch auch Konzerte gibt es unter Tage und Heiratswillige können sich dort standesamtlich und auch kirchlich trauen lassen. Damit wird der schönste Tag im Leben eines Paares ein wirklich unvergessliches Ereignis.

Steingebilde in der Höhle (Bild: Eigenbetrieb Drachenhöhle Windmühle Syrau)

Anfahrt zur Höhle

Die Drachenhöhle Syrau ist aus Richtung A9/Schleiz über die B282 in Richtung Plauen erreichen. Kurz vor dem Ortsausgang nach Plauen ist die Höhle links ausgeschildert. Aus Richtung Plauen ebenfalls die B282 fahren oder den Radwanderweg nutzen. Dann kurz nach dem Ortseingang liegt rechts die Einfahrt in Richtung Drachenhöhle. Parkplätze für PKW und Wohnmobile sind ausreichend in der Nähe der Höhle vorhanden. Um die nähere Umgebung zu erkunden stehen auch E-Bikes an der Drachenhöhle zur Verfügung.


Preise und Öffnungszeiten

Die Syrauer Drachenhöhle hat ganzjährig geöffnet. Von April bis Oktober ist die Drachenhöhle Syrau täglich ab 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Von November bis März kann die Höhle von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr besichtigt werden, wobei man im Dezember und Januar die Höhle nur auf vorherige Anmeldung öffnet. Gruppen können auch außerhalb dieser Zeiten kommen, wenn sie das vorher anmelden. Die Preise sind gestaffelt für Kinder, Erwachsene und Familien. Weitere Informationen findet man direkt auf der Webseite des Ortes.


2013 - 85 Jahre Drachenhöhle

Im Jahr 2013 feierte die Drachenhöhle ihre Entdeckung vor 85 Jahren. Eine besondere Einladung gab es für alle Geburtstagskinder im März. Denn diese durften im Entdeckermonat, also vom 01. bis zum 31. März 2013, die Drachenhöhle kostenlos besuchen. 2018 steht das nächste Jubiläum an und auch da wird sich der Eigenbetrieb der Drachenhöhle und der Windmühle tolle Highlights einfallen lassen.

Laden ...
Fehler!